Ökonomie mit/nach CORONA

Ökonomie mit/nach CORONA

15.05.2020 campus
Daniel Stelter

CORONOMICS

217 S., kartoniert ISBN 9783593513218 18, 95 €. E-Book ISBN 9783593445878, 17,95 €. Leseprobe
Der Beginn einer neuen Wirtschafts- und Finanzordnung

 

Gesunder Menschenverstand
Überlegt sich so allerhand
Ein Blick auf diesen Titel
Macht Lust auf die Kapitel

Was zumacht macht wieder auf
Da vertraut Daniel Stelter drauf
Halloo!? Denkt man verdrossen
Vieles bleibt doch geschlossen!?

Eine Neuordnung im Ganzen
Von Wirtschaft und Finanzen
Steht global bevor. Immerhin
Wir – wie immer, mittendrin

Corona, so das Zauber-Wort
Zog uns einfach mit sich fort
Machthaber, Rechthaber & Co.
‚Schützten‘ den Senioren-Zoo

Ohne Zaudern oder zu Fragen
Stahl man, innerhalb von Tagen
Einer Gesellschaft, die sehr alt
Der Entscheidung Hochgewalt

 

Es griff der Charme der Leere
Lehre von Wirtschaftsschwere
Was geht ab in Welt und Land?
Was sagt uns der Verstand?

 

Wenn was so schnell zerbricht
War es wohl allzu solide nicht
Spinnen die, die Europäer…
Stürzen sich, wie Eichelhäher

 

Auf nicht vorhandene Pfründe
Ist Eigenverantwortung Sünde?
WeltGeldsystem, das marode
Bepflastert man mit Methode

 

Nichthaftbare Machthaber & Konsorten
Schuldenstraßen aller Orten
Hab Buch noch nicht gelesen
Vom Titel fasziniert gewesen

 

Gebt Euch die eignen Kanten
Es gibt Lese- & Hörvarianten
© RS/PTM

März 2020. Angela Merkel spricht von der größten Herausforderung seit dem Zweiten Weltkrieg. Einschränkungen des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens haben innerhalb kürzester Zeit zu Veränderungen geführt, die hierzulande noch völlig unmöglich erschienen als sie in China bereits Realität waren. Dann kam der Corona-Schock – der größte ökonomische Crash der Weltgeschichte.
Daniel Stelter legt mit Coronomics das Fundament für die Zukunft der Wirtschaft. Seine Logik: Was zumacht, muss auch wieder aufmachen. Aber resistenter als zuvor! Stelter legt dar, wie wir uns jetzt für die Zukunft nach Corona aufstellen müssen. Das wirtschaftliche Umfeld wird ein anderes sein: Aktive Notenbanken, aktive Staaten, Abkehr von der Globalisierung. Die Rückkehr der Inflation droht. Dies verlangt andere Prioritäten: Investition statt Konsum. Echte Reformen von Staat und Gesellschaft. So kann eine alttestamentarisch anmutende Katastrophe der Schlüssel zu einer prosperierenden Zukunft für uns alle werden.

Tags: