13.9.-26.11.23 Ralph Gibson

13.9.-26.11.23 Ralph Gibson

Der Katalog zur Ausstellung ist an der Rezeption des Kunstfoyers sowie im
Buchhandel erhältlich. Verlag Kehrer, 2023, gebundene Ausgabe, Sprache:
English/Deutsch, Preis 50,- ‚ā¨ inklusive Bonusplakat

Die Retrospektive Secret of Light stellt anhand ausgesuchter Serien die Entwicklung des Werks von Ralph Gibson seit den 1960er-Jahren bis in die unmittelbare Gegenwart vor. Die Ausstellung und das vorliegende Buch wurden in direkter Kooperation mit dem K√ľnstler entwickelt und speisen sich aus rund 300 schwarzwei√üen und farbigen, analog und digital entstandenen Arbeiten aus dem privaten Bestand des K√ľnstlers sowie aus Arbeiten, die der Sammler F.C. Gundlach w√§hrend seiner Zusammenarbeit mit Ralph Gibson zu Beginn der 1980er-Jahre f√ľr seine private fotografische Sammlung erwarb.

13.9.-26.11. Ralph Gibson Secret of light 

Kunstfoyer Versicherungskammer Kulturstiftung 

Zur Ausstellung

„Ich hatte nie eine Geschichte zu erz√§hlen, meine Sprache ist nicht die der Worte, es gibt keine Allegorie in meiner Arbeit. Ich erfinde nichts. Was mich interessiert, ist, eine Idee durch die Fotografie auszudr√ľcken. Es gibt keinen anderen Grund f√ľr meine Arbeit. Und in dieser Hinsicht bin ich absoluter Formalist. Ich bin in das Medium Fotografie selbst verliebt.‚Äú¬†(Ralph Gibson)

 

kamera-0025.gif von 123gif.de Download & Gru√ükartenversandRalph Gibson (* 1939) ist einer der interessantesten amerikanischen Fotografen unserer Zeit. Sein gro√ües internationales Renommee basiert auf seinen au√üergew√∂hnlichen Arbeiten, die von f√ľhrenden Museen der Welt gezeigt und gesammelt werden. Gibsons Arbeiten widersprechen einer konventionellen Bestimmung des Mediums Fotografie ‚Äď der minuti√∂sen Aufzeichnung sogenannter Wirklichkeit: Gibson interessiert sich nicht f√ľr¬†die fotografische Dokumentation der Realit√§t, er begreift die Fotografie selbst als √§sthetische Realit√§t.¬†

 

menschen-0122.gif von 123gif.de Download & Gru√ükartenversandEin Leitmotiv seiner Arbeiten ergibt sich¬†aus der urspr√ľnglichen Bedeutung des Begriffs Fotografie ‚Äď dem Zeichnen mit¬†Licht. Gibson ben√∂tigt das Licht nicht nur als materielle Voraussetzung f√ľr die Entstehung seiner Fotografien. Das Licht wird selbst zum Untersuchungsgegenstand und Gestaltungsmittel.¬†

Genauso bedeutsam ist aber auch das Spiel mit seinem Widerpart, dem Schatten.

Tags: