Die spezielle Mond­čśŐLandung

Die spezielle Mond­čśŐLandung

 

Kleiner Appetizer…

 

Das Mondkalb 

 

Grad war der Mond halb,

da trat das Mondkalb

aus dem Halbdunkel

ans volle Licht

und muhte.

Das sah ein Selenit, ÔÇó

zugleich ein Eremit.

Der sagte: ich vermute,

dass das Mondkalb,

in Licht und Schatten,

halb und halb,

nach seiner Mutter muhte.

 

Wie allgemein bekannt, ÔÇó sind die Seleniten die Bewohner des Mondes,

kann man schon bei Jules Verne nachlesen und George M├ęlies hat dieselben┬ábekannterweise kinematographisch festgehalten.

M├Ąrz 2023. ┬áDas Buch portofrei bestellen

Ernst Dautel: 

Der Mond … vor dem astronomisch-poetischen Fernrohr

120 Seiten, 24 x 17 cm, 22,00 ÔéČ, ISBN 978-3-949979-21-7

 

Alle reden vom Mond, 
aber was wei├č man schon vom Mond?

Ist er das vertraute Gestirn der Romantiker, das in warmen Sommern├Ąchten am Himmel hell leuchtet? (Bertolt Brecht h├Ątte da wohl gesagt: ÔÇ×Glotzt nicht so romantisch!ÔÇť)

planeten-0281.gif von 123gif.deIst es der kalte Erdtrabant, der bei der Zeitmessung eine gewisse Rolle spielt, wenn wir vom ÔÇ×MonatÔÇť sprechen? Dessen Entfernung von uns man genau messen kann, usw.?

(N├╝chterne Naturwissenschaftler und Physiker wissen da sehr gut Bescheid)

Was ist eigentlich auf dem Mond los? So ganz genau wusste man das ja nicht, bevor die Raumfahrt begannÔÇŽ

(Aber wei├č man es jetzt besser?)

In diesem B├╝chlein versucht der Verfasser, sich dem Mond auf poetische Weise zu n├Ąhern, mit Gedichten und Wortspielen, die nicht ganz ernst zu nehmen und vom Autor selbst illustriert sind.

planeten-0182.gif von 123gif.deSie sind gedacht f├╝r ein breites Publikum, junge und jung gebliebene Menschen von 7 bis 77 Jahren, die Spa├č haben an diesen oft ├╝berraschenden Geschichten, die der Berichterstatter aus einer zuverl├Ąssigen Quelle erfahren hat, die aber nicht genannt werden will.

 

Ein unterhaltsames B├╝chlein zum schmunzelnden Lesen!

Tags: