10.2.15 Nachhaltige Lebensstile

10.2.15 Nachhaltige Lebensstile

baum-0106.gif von 123gif.deDienstag, 10. Februar 2015, 19h münchner zukunftssalon
Stadtplan der guten Dinge: Nachhaltige Lebensstile in München
Referent: Daniel Überall (Kartoffelkombinat, Stadtimker, anstiftung&ertomis)
(aus der Veranstaltungsreihe  „Werteorientierte Marktwirtschaft“) in Kooperation mit dem Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft, München (FÖS)
Ein verantwortungsvoller Lebensstil als Gegenentwurf zu Kaufrausch und Wegwerfmentalität liegt im Trend. Immer mehr Menschen entscheiden sich gegen billig produzierte Ware und greifen zu regionalen Produkten aus ökologischer Herstellung. Für eine neue Generation der nachhaltigen Konsumenten ist der Einkauf im Bioland nicht mehr das Wichtigste – es geht auch um die neue Lust am do-it-yourself, um das Abenteuer Handmade, um ein neues Kräfteverhältnis zwischen Verbrauchern und Konsumenten. Der „Pro-sument“ möchte nicht nur passiv darauf warten, was ihm geliefert wird, sondern er möchte selbst teilnehmen – und die Welt in seinem direkten Umfeld zumindest ein bisschen besser machen; sei es durch die Veranstaltung von Kleidertauschpartys, beim urbanen Gemüseanbau im Gemeinschaftsgarten oder bei der Elektroschrottvermeidung im Repair Café.
Etliche Startups vom Gemüse-Lieferdienst mit Lastenrad über Urban-Farming-Projekte bis hin zum Imker-Team von München summt sind in dieser Atmosphäre des „Tuns“ in den vergangenen Monaten entstanden. Daniel Überall ist ein typischer Protagonist dieser Generation. Der ausgebildete Kommunikationswirt wirkte beim Aufbau der Online-Plattform Utopia mit, widmete sich dem Aufbau der Biobauernhof-Genossenschaft Kartoffelkombinat, produzierte als Stadtimker eigenen Honig und heuerte bei der Stiftung anstiftung & ertomis an, um sich für nachhaltige Projekte einzusetzen.
Von ihm werden wir mehr über den Alltag der neuen Bewegung erfahren. Wie organisieren sich die Menschen, die in München als Verbraucher Alternativen zum wachstumsorientierten Markt suchen? Wo produziert, konsumiert und tauscht diese Menschen mit nachhaltigen Lebensstilen ihre Waren – und was können wir davon übernehmen? Wie kommen wir aus der Nische raus, in den Mainstream rein?
Wissens- und Erfahrungsaustausch ist die Grundalge für einen nachhaltigen Lebensstil. In „idealistischen Salons“ und auf Online-Plattformen wie Grün&Gloria werden die Neuigkeiten ausgetauscht, wo man die – oft in kleinsten Mengen produzierten – regionalen Erzeugnisse erhält, wie man sich an einem Bürgerenergie-Projekt beteiligen kann oder wo der nächste Carrot Mob stattfindet. Und für viele Menschen geht es um die Frage: Wo finde ich entschleunigte Orte, um Zeit für mich zu haben.
Daniel Überall wird einen kompakten Überblick über Münchens Initiativen nachhaltiger Lebensstile verschaffen, praxisnah berichten, wo man neue „Stadtverbesserer“ kennenlernt und welche Angebote bereits jetzt jeder Münchner nutzen kann.
Pressekontakt: Andrea Hübner
Kommentare zur Veranstaltung und weitere Informationen auf unserer Website:
„Stadtplan der guten Dinge: Nachhaltige Lebensstile in München““
_______________________________
„Mutbürger für Energiewende!“  – Veranstaltungsreihe ist ein
von Phineo empfohlenes Projekt im gemeinnützigen Bereich .

Tags: