Advent, Advent…

.

XXL-Adventskalender > Museum Mensch und Natur

advent-0019.gif von 123gif.de

 

Wenn die Menschen nicht ins Museum kommen können, muss das Museum eben zu den Menschen kommen… Nachdem Corona dafür sorgt, dass neben vielem anderen auch die Museen weiterhin geschlossen bleiben, hat sich das Team des Museums Mensch und Natur spontan etwas ausgedacht, um ein wenig Glanz in die heuer eher triste Adventszeit zu bringen. Ab Dienstag, den 1.12. war die Nordfassade des ehemaligen Institutsgebäudes in der Maria-Ward-Str. 1a zu einem riesigen musealen Adventskalender umfunktioniert. Der naturkundliche Schaufensterbummel „versüßt“ die Vorweihnachtszeit. Das Projekt findet begeisterten Zuspruch, vor allen Dingen bei all jenen die traurig sind, dass es dieses tolle Museum in seiner alten Form bald nicht mehr geben wird…

Bis zum Heiligen Abend öffnet sich jeden Morgen eines der Fenster und gibt den Blick auf ein Objekt aus dem umfangreichen Fundus des Museums frei. Daneben sind auch Exponate aus dem BIOTOPIA Lab im Botanischen Garten zu sehen. Als Interimsplattform nach der Schließung des Museums Mensch und Natur bietet das Lab einen Vorgeschmack auf das künftige BIOTOPIA – Naturkundemuseum Bayern. Corona-bedingt wurde die für November geplante Eröffnung des Lab verschoben – der Adventskalender dient nun auch als Vorschau auf die abwechslungsreichen Inhalte, die Interessierte bald erwarten. Zudem wird ein Fenster mit Objekten aus der Zoologischen Staatssammlung gestaltet.

Ein ganz besonderes Highlight wartet am 24.12. Hierfür wird aber noch Unterstützung gebraucht. Alle Kinder werden deshalb gebeten, bis zum 20.12. selbstgemachte Sterne zu schicken. Diese werden für die Dekoration des letzten Fensters benötigt. Die Sterne können per Post geschickt werden: Museum Mensch und Natur, Maria-Ward-Str. 1b, 80638 München Stichwort: Weihnachtssterne. Viel besser ist aber, direkt vorbeizukommen und die Gaben in den Sterne-Briefkasten neben dem Türchen für den 24 zu stecken. Dabei kann man sich den Kalender gleich nochmal anschauen!

Die Bandbreite der Inhalte reicht von Tierpräparaten und Modellen über Fossilien und Minerale bis zu kleinen Inszenierungen und überraschenden Dingen, die auch zum Mitmachen anregen sollen. Begleitet werden die Objekte von kurzen Infotexten, die oft auch Geschichten aus dem Museum erzählen. Was sich im Einzelnen hinter den Fenstern versteckt, ist natürlich eine Überraschung – so viel sei aber verraten: Hinter jedem Fenster verbirgt sich etwas Kurioses und Spannendes, an dem Groß und Klein ihre Freude haben.

Pressekontakte: Evi Schepke, Presse-/Öffentlichkeitsarbeit Museum Mensch und Natur
Leonie Liebich, Kommunikationsmanagerin BIOTOPIA-Naturkundemuseum Bayern, Projektbüro im Botanischen Institut Menzinger Str. 67

Kommentare sind geschlossen.