Kalenderblatt Sonntag 27.9.20

Kalenderblatt Sonntag, 27. September 2020

Zitat des Tages: „Nichts ist so alt wie der Erfolg von gestern.“ Freddy Quinn (1931)

bahn-0003.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand27.9.1825: „Locomotion“: Triumphzug der Dampfeisenbahn

In Europa und in den Vereinigten Staaten feiert die Eisenbahn in den Jahren zwischen 1823 und 1839 ihren Triumphzug. Die Riege der europäischen Pioniere, die bei der Entwicklung der „Dampfmaschine auf Rädern“ federführend ist, wird vom britischen Konstrukteur George Stephenson angeführt. Sein Verdienst ist es, dass am 27. September 1825 in England die erste Eisenbahnlinie der Welt mit Personenbeförderung ihren Betrieb aufnehmen konnte.

Mehr Details:

Mit Blick auf Dampfmaschinen war Großbritannien seit jeher federführend. Schließlich erfand James Watt 1765 die erste Dampfmaschine überhaupt; 35 Jahre später konstruierte der englische Ingenieur Richard Trevithick in Südwales die erste brauchbare Hochdruckdampfmaschine und fünf Jahre danach die erste Dampflok. Diese fand allerdings nur über kurze Zeit Verwendung, da der Schienenbau Anfang des 19. Jahrhunderts noch im Argen lag.

Zwei Jahrzehnte später, im September 1825, war es endlich soweit: Der erste öffentliche dampfbetriebene Personenzug ging auf Jungfernfahrt. Die neue Eisenbahnlinie zwischen den englischen Städten Stockton und Darlington wurde von Robert Stephenson, dem Sohn des gleichnamigen Konstrukteurs, der überdies die erste Lokomotivenfabrik der Welt gründete, eröffnet. Angetrieben wurde das neuartige Transportsystem von der „Locomotion“. Der Lokomotive folgten der Tender, sechs mit Kohle beladene Güterwagen, ein den Ehrengästen vorbehaltener Personenwagen sowie weitere offene Güterwagen, die eigens für die Jungfernfahrt mit Sitzbänken ausgestattet worden waren.

Die von George Stephenson gebaute Antriebsmaschine hatte eine Last von rund 70 Tonnen zu bewältigen, und das mit einer Geschwindigkeit von etwa 10 Stundenkilometern. Wegen der Menschenansammlungen entlang der 39 km langen Strecke, die das „Wunderwerk der Technik“ voller Ehrfurcht bestaunten, musste der Zug jedoch unterwegs mehrmals anhalten.

Die Personenbeförderung per Eisenbahn war zunächst nicht viel mehr als eine angenehme Begleiterscheinung; überwiegend diente der Schienenstrang dem billigen Transport von Kohle aus den Gruben, die, wie die Zeche Killingworth, nicht per Schiff erreicht werden konnten.

Eisenbahnpionier George Stephenson, der bereits zwei Jahre zuvor mit der „Mylord“ seine erste Lokomotive konstruiert hatte, wandte sich in den Jahren danach verstärkt dem Streckenbau zu. Seinen größten Erfolg hatte er im September 1830 mit dem 26 km langen Schienenweg von Manchester nach Liverpool, der sich darüber hinaus durch seine Trassenführung, einen etwa 1,25 Meilen langen Tunnel unter der Stadt Liverpool und mehrere Viadukte auszeichnete.

Gedenktage:

1992: Das letzte Teilstück des Rhein-Main-Donau-Kanals, der auf einer Länge von insgesamt 3.500 km Nordsee und Schwarzes Meer miteinander verbindet, wird dem Verkehr übergeben. Bundespräsident Richard von Weizsäcker weiht in Berching die letzte Trasse der Binnenschifffahrtsstraße (zwischen Bamberg und Kelheim) ein.

1905: Knapp drei Monate nach seinem ersten Aufsatz zur speziellen Relativitätstheorie stellt der Wissenschaftler Albert Einstein eine zweite physikalische Theorie auf. Deren Bedeutung für das Verständnis der Welt ist ebenso weitreichend wie Einsteins Quantentheorie, für die er 1921 den Nobelpreis erhalten wird.

1900: In Peking/China wird der sogenannte „Boxeraufstand“ niedergeschlagen. Ein internationales Expeditionsheer, das unter dem Oberbefehl des preußischen Generalfeldmarschalls Alfred Graf von Waldersee steht, geht mit aller Härte gegen die Aufständischen vor. Die Anführer der Rebellen werden auf Befehl der Kolonialmächte sofort hingerichtet.

1687: Eine venezianische Kanonenkugel trifft in der unter Beschuss stehenden Stadt Athen die Akropolis und bringt das im Parthenon deponierte Munitionsmaterial zur Explosion. Das über 2.000 Jahre alte Bauwerk wird durch die Detonation fast vollständig zerstört.

1589: „In München steht ein Hofbräuhaus…“. Noch ist es nicht ganz soweit, aber heute wird auf Anordnung Herzog Wilhelms V. der Grundstein zu dem herzöglichen Brauhaus gelegt. Es wird zunächst der ausschließlichen Versorgung der Wittelsbacher Residenz mit dem köstlichen Gerstensaft dienen.

Geburtstage:

1972: Gwyneth Kate Paltrow; US-amerikanische Filmschauspielerin. Seit dem Oscar für ihre filmische Leistung in „Shakespeare In Love“ (1998) kann sich die Ex-Freundin von Leinwandheld Brad Pitt über einen Mangel an Rollenangeboten nicht beklagen. Hollywoods blonder Superstar wirkte auch im Krimi-Remake „Der talentierte Mr. Ripley“ (1999) und in „Iron Man“ (2007) mit.

1947: Meat Loaf, eigentlich Marvin Lee Aday; US-amerikanischer Sänger und Schauspieler. Seinen Künstlernamen (zu deutsch „Fleischkloß“) trägt er aufgrund seiner Körperfülle nicht ganz zu Unrecht; seinen Erfolg verdankt er primär den Rocktiteln des Songschreibers Jim Steinman und natürlich seinem schrägen Auftritt als Motorrad fahrender „Eddy“ in „The Rocky Horror Picture Show“. (Alben: „Bat Out Of Hell“/I und II“).

1945: Rudolph Moshammer († 14.1.2005); deutscher Modeschöpfer. Der im Januar 2005 ermordete Münchner Modezar „Mosi“ war zu Lebzeiten immer für eine Schlagzeile gut: sei es mit der Teilnahme an der Vorentscheidung zum Schlagerwettbewerb „Grand Prix“, seinem sozialen Engagement („Hilfe für Obdachlose“), als Buchautor („Mama und ich“) oder mit seiner unübersehbaren Affinität zum Märchenkönig Ludwig II.

1931: Freddy Quinn, eigentlich Franz Eugen Helmut Manfred Niedl-Petz; österreichischer Schlagersänger, der in St. Pauli entdeckt wurde. Mit wehmütigen Seemannsliedern („Junge, komm bald wieder“, „Die Gitarre und das Meer“) eroberte sich der Künstler den deutschen Plattenmarkt der 50er- und 60er-Jahre. Darüber hinaus wirkte er in seichten Musikfilmen mit, die fast ausnahmslos von Meer, Schiffen und Matrosen handelten.

1862: Louis Botha († 27.8.1919); südafrikanischer General, Politiker und einer der Burenführer, die nach der Niederlage im Jahr 1902 gemeinsam mit England die Südafrikanische Union aufbauten. 1907 wurde er von König Edward VII. zum ersten Premierminister der britischen Kolonie Transvaal bestellt; 1915 leitete er den Feldzug gegen Deutsch-Südwestafrika.

Copyright Rosmarie Elsner

Kommentare sind geschlossen.