CORONA Motion 81


.

CORONA 81 – Samstag 6.6.20

Stadt-Streichereien

in München

WORRY and get HAPPY

.


.

Samstags-Demos in München

Heute keine Corona-Demonstration
„Theresienwiese“ rüstete sich schon
Organisatoren sagen ab: Aus Protest
Wie man sie behandelte sei die Pest

KVR untergrabe Grundgesetz-Recht
Aufgrund Infektionsgesetz-Gemächt
10.000 angemeldet: ist nicht genehm
Obwohl auf 42 ha kein Platz Problem

Bürger werden ihrer Rechte beraubt
Erneut nur 1.000 Personen erlaubt
Wiesn: Hundertschaften Polizisten
Im Zentrum: Party auf allen Pisten

Ablehnung auch für Marienplatz
Auch bei Mindestzahl: große Hatz
befürchtet Münchner KVR-Recke
Blockade auf der ganzen Strecke
© RS/PTM

Der Marienplatz ist zentraler, stark frequentierter Verkehrsknotenpunkt, wo sich Passanten mit Demonstranten vermischen würden und Mindestabstände könnten nicht eingehalten werden und mögliche Ansteckungsketten nicht rückverfolgt werden können… (KVR)

Das ist Ungleichbehandlung und nicht in Ordnung, weil andernorts im Zentrum Kundgebungen erlaubt sind. Als Zeichen des Protests verzichten wir dieses Wochenende auf Protest. Dann werden wir wieder für die Wahrung der Grundrechte demonstrieren. (Claus Meisel, Organisator)

.

 

menschen-0046.gif von 123gif.de

.

Inzwischen wurde vom Anwalt der Organisatoren die angekündigte Verfassungsbeschwerde gegen die strengen Auflagen des KVR in Karlsruhe eingereicht. Ziel der Veranstalter ist es, dass die Stadt 10 000 Teilnehmer auf der Theresienwiese zulässt.

Samstagnachmittag finden zwei Kundgebungen statt, die sich auch mit den Corona-Beschränkungen und der Wahrung der Grundrechte beschäftigen:
Münchener Freiheit (14h)
Karl-Stützel-Platz (15h)

Königsplatz 15-17h: 200 Teilnehmer angemeldet
Silent Protest gegen Rassismus, aus Anlass des gewaltsamen Tods von George Floyd, getötet von einem US-Polizisten. (Inzwischen Demos in immer mehr deutschen und europäischen Städten)

Bei nicht angemeldeter Spontan-Demonstration am vergangenen Samstag waren etwa 350 Demonstranten durch die Innenstadt gezogen, um Rassismus anzuprangern

Kommentare sind geschlossen.