Kalenderblatt Sonntag 28.6.20

Kalenderblatt Sonntag, 28. Juni 2020

kette-0009.gif von 123gif.de

Zitat des Tages: „Der Mensch ist frei geboren und liegt doch überall in Ketten.“ Jean-Jacques Rousseau (1712-1778)

28.6.1914: Die verhängnisvollen Schüsse von Sarajevo

Bei einer Fahrt durch die bosnische Hauptstadt Sarajevo am heutigen Tag werden der österreichisch-ungarische Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand und dessen Gemahlin, Herzogin Sophie von Hohenberg, Opfer eines Mordanschlags. Dem serbischen Nationalisten Gavrilo Princip gelingt es aus nächster Nähe Schüsse auf das Thronfolgerpaar abzufeuern. Die dadurch ausgelöste, europaweite Krise führt zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs.

Mehr Details:

Ausgerechnet an seinem Hochzeitstag stattet der 50-jährige Thronfolger der habsburgischen Donaumonarchie Sarajevo einen Kurzbesuch ab, um die dortigen Truppen zu inspizieren. Die offizielle Ankündigung des hohen Besuchs in dem 1908 von Österreich-Ungarn annektierten Bosnien hatte etliche Anhänger nationalistischer Organisationen in die Stadt gelockt, in der es bereits zu früheren Zeitpunkten zu Protestaktionen gegen die k. u. k.-Monarchie gekommen war.

Aufgrund der beiden vorangegangenen Balkankriege (1912/13) herrschte dort eine spannungsgeladene Atmosphäre, als der Neffe des 84-jährigen Kaisers Franz Joseph zu einer Stippvisite eintraf. Bereits auf dem Weg zum Rathaus von Sarajevo entging das Thronfolgerpaar nur knapp einem ersten Attentat. Der 19-jährige Schriftsetzer Nedeljiko Cabrinovic schleuderte eine Bombe auf das offene Fahrzeug, die jedoch den nachfolgenden Wagen traf. Mehrere Passanten sowie zwei Insassen wurden verletzt; der Thronfolger und seine Gemahlin blieben unversehrt.

Über das anschließende Geschehen gibt es aus Sicht der Historiker zwei unterschiedliche Varianten, die jedoch nichts am tragischen Ausgang ändern. Einmal heißt es, der eigenwillige Thronfolger hätte trotz des gravierenden Vorfalls darauf bestanden, die Fahrt fortzusetzen; die andere Version hingegen lautet, dass der zutiefst erschrockene Erzherzog daraufhin die Stadt sofort auf einer geänderten Route verlassen wollte. Sein Chauffeur sei jedoch nicht von der Änderung unterrichtet worden, habe die falsche Abzweigung genommen und den Wagen somit direkt vor die Schusswaffe des Attentäters gesteuert.

Der 17-jährige Schüler Gavrilo Princip, der, wie er später zu Protokoll gab, aus der Zeitung erfahren hatte, auf welcher Route der Erzherzog vorbeikommen würde, löste sich aus der Zuschauermenge. Als er das Automobil sah, in dem auf dem Rücksitz der Thronfolger saß, zögerte er nicht lange und feuerte aus nächster Nähe zwei Schüsse aus seinem Revolver ab. Das Thronfolgerpaar erlag noch am Tatort seinen Verletzungen.

Aufgrund dieses Vorfalls wird Österreich auf den Tag genau vier Wochen später Serbien den Krieg erklären, der durch eine unglückliche Verkettung von Bündnispartnern und Allianzen zum Ersten Weltkrieg eskaliert.

Gedenktage:

1997: Ungewöhnliche Kampfmethoden: Bei einem Boxkampf in Las Vegas beißt Schwergewichtsweltmeister Mike Tyson seinem Gegner Evander Holyfield kurzerhand ein Stück vom rechten Ohr ab und spuckt es – da offenbar ungenießbar – auf den Boden. Der US-Boxer, der schon früher durch aggressive Übergriffe aufgefallen ist, wird daraufhin disqualifiziert.

1981: In der ARD-Krimireihe „Tatort“ gibt ein neuer Kommissar namens „Schimanski“ sein TV-Debüt. In der Rolle des mit unkonventionellen Mitteln agierenden Bullen präsentiert sich der Schauspieler Götz George, der dem Duisburger Kripo-Beamten in jeder Hinsicht zum „durchschlagenden“ Erfolg verhilft.

1943: Bei Luftangriffen durch britische Jagdbombergeschwader wird der Kölner Dom stark beschädigt. Beim Wiederaufbau des Wahrzeichens der Domstadt werden Fundamente von Anlagen aus römischer, karolingischer und romanischer Zeit entdeckt.

1939: Mit dem ersten regulären Passagierflugzeug, das heute auf Long Island startet, nimmt die 1927 gegründete Fluggesellschaft Pan American World Airways ihren Linienverkehr zwischen USA und Europa auf. Nach einer Reisezeit von 24 Stunden erreicht die Maschine mit 22 Passagieren an Bord Lissabon/Portugal.

1389: In der Schlacht auf dem Amselfeld westlich von Pristina/Kosovo werden die Serben unter König Lazar I. vom türkischen Heer unter Sultan Murad I. vernichtend geschlagen und dem Osmanischen Reich tributpflichtig gemacht – ein serbisches Trauma, das sich bis heute auf den Konflikt in der Region auswirkt.

Geburtstage:

1926: Mel Brooks, eigentlich Melvin Kaminsky; US-amerikanischer Schauspieler, Regisseur, Produzent („Der Elefantenmensch“) und Drehbuchautor. Nach einer erfolgreichen Laufbahn als Komiker an New Yorks Bühnen landete der in Brooklyn aufgewachsene Künstler schließlich bei der erfolgreichen Parodie von Hollywoodfilmen (u.a. „Robin Hood – Helden in Strumpfhosen“, 1993). Er war 41 Jahre lang mit der Schauspielerin Anne Bancroft („Die Reifeprüfung“) verheiratet.

1912: Sergiu Celibidache († 14.8.1996); rumänisch-deutscher Dirigent, der seine Laufbahn als Leiter der Berliner Philharmoniker begann. Weitere Stationen des populären Musikers: Chef der Radio-Sinfonieorchester in Schweden und Stuttgart und schließlich ab 1979 Generalmusikdirektor bei den Münchner Philharmonikern.

1712: Jean-Jacques Rousseau († 2.7.1778); französischer Philosoph und Schriftsteller. Im Gegensatz zu Thomas Hobbes ging er davon aus, dass der Mensch von Natur aus gut sei und erst durch die Gesellschaft verdorben werde. In seiner staatstheoretischen Schrift „Über den Gesellschaftsvertrag“ (1762) forderte er deshalb einen solchen Vertrag, den der Mensch jedoch freiwillig eingehen müsse.

1577: Peter Paul Rubens († 30.5.1640); flämischer Maler. Der schon in jungen Jahren weitgereiste Künstler (Ausbildung in Köln, Maler am Hof des Herzogs von Mantua, Aufträge in Italien, Frankreich und Spanien) kehrte 1608 nach Antwerpen zurück, wo er sich ein Atelier einrichtete. Sein Lebenswerk umfasst Altarbilder ebenso wie Landschaften oder Porträts voll praller Sinnlichkeit (u.a. „Liebesgarten“ und „Bauerntanz“).

1491: Heinrich VIII. († 28.1.1547); englischer König (ab 1509) und König von Irland (ab 1541). Er heiratete sechsmal, ließ zwei seiner Frauen hinrichten und brach mit der römisch-katholischen Kirche, weil diese seine Scheidung von Katharina von Aragon nicht absegnete. Das Ergebnis war 1534 die Gründung der Anglikanischen Kirche, die seitdem vorherrschend in England ist.

Copyright Rosmarie Elsner

Kommentare sind geschlossen.