CORONA Motion 74


.

CORONA Tag 74 – Samstag 30.05.2020

Stadt-Streichereien

in München

WORRY and get HAPPY

.


 

Schloss Nymphenburg im Mai 2020. © D.Koeppen/PTM


.

Schlösser-Portale öffnen sich

Schloss Nymphenburg freut sich auf das Wiedersehen mit seinen Besuchern!

Mit großer Fontäne, Sommerbepflanzung und Gondelfahrten öffnen die Museen in Nymphenburg am Samstag (30. Mai)

Schloss Nymphenburg bereitet sich auf seine Wiedereröffnung vor. In den Parterres um Schloss Nymphenburg sind die Gärtnerinnen und Gärtner der Schloss- und Gartenverwaltung Nymphenburg derzeit mit der Sommerbepflanzung der Beete beschäftigt. Bis Ende kommender Woche wird die Frühjahrsbepflanzung entfernt und durch neue Pflanzen ersetzt. Auch die große Fontäne im Schlossrondell ist nach Reparaturarbeiten pünktlich zur Wiedereröffnung der Museen am Samstag durchgehend in Betrieb. Die Bayerische Schlösserverwaltung freut sich sehr, die Besucherinnen und Besucher mit diesen besonderen Sehenswürdigkeiten wieder in Schloss Nymphenburg willkommen zu heißen.

Maßgefertigte Ersatzteile für die große Fontäne im Schlosspark
Die großen Fontänen im Schlosspark sind bedeutende Zeugnisse bayerischer Technikgeschichte: Die gusseisernen Pumpwerke, die die Fontänen schon seit 200 Jahren speisen, galten schon zur Entstehungszeit als Meisterwerke. Die große Fontäne vor dem Schloss wird seit 1808 über eine Maschine im Johannisbrunnhaus betrieben und spritzt das Wasser bis zu acht Meter hoch. Nach treuem, 40-jährigem Einsatz mussten nun defekte Blockverteiler in der Schmieranlage repariert werden. Die größte Herausforderung war dabei die Ersatzteilbeschaffung. Eine Schlosserei baute die maßgefertigten Teile an.

70.000 neue Pflänzchen für bunte Blumenteppiche um das Schloss
Um die eindrucksvollen Schmuckbeete zu bestücken, entfernen bis zu 15 Gärtnerinnen und Gärtner etwa drei Wochen lang die alte Bepflanzung und setzen rund 70.000 neue Pflänzchen in die Erde. In diesem Sommer finden sich in den bunten Blumenteppichen um Schloss Nymphenburg Silberblätter, Rote und Blaue Salvien, die allesamt in der hausinternen Gärtnerei herangezogen wurden. Damit sich die Besucherinnen und Besucher bis Anfang Oktober am Blumenmeer erfreuen können, werden in diesem Jahr versuchsweise Pflanzen gewählt, die nicht auf dem Speiseplan der Wasservögel im Schlosspark stehen.

Eine weitere Besonderheit der diesjährigen Sommerbepflanzung stellt das Gestaltungskonzept dar: Während die Blumen im inneren Parterre, in Anlehnung an den Klassizismus, geradlinig angeordnet sind, bildet das äußere Parterre ein bewegtes Gegenbild. Hier zeigt sich die barocke Pracht in höhengestaffelter Bepflanzung und einer größeren Artenvielfalt.

 

 

menschen-0046.gif von 123gif.de

burg-0013.gif von 123gif.de

frosch-0018.gif von 123gif.de

 

Italien am Nymphenburger Schlosskanal: Die Gondeln fahren wieder

Die Bayerische Schlösserverwaltung freut sich, dass ab sofort wieder venezianisches Flair im Nymphenburger Schlosspark zu spüren ist. Gondoliere Maximilian Koch schippert mehrfach wöchentlich verliebte und nicht-verliebte Besucherinnen und Besucher über den Mittelkanal. Eine romantische Bootsfahrt macht den Ausflug in den Nymphenburger Schlosspark zu einem besonderen Erlebnis.

Im vergangenen Jahr sind rund 2000 Gäste eingestiegen. Insgesamt gibt es zwei Gondolieri; sie waren 2019 Zeuge von 24 Heiratsanträgen an Bord, die zur Freude aller Anwesenden ausnahmslos angenommen wurden. Auch in Zeiten von Covid-19 steht besonderen Momenten wie diesen nichts im Weg: Sofern alle Mitfahrenden zu einem Haushalt gehören, können nach wie vor bis zu acht Personen in einer Gondel fahren.

Die venezianische Gondel fährt bei schönem Wetter während der Sommersaison (Mitte Mai bis Mitte Oktober) Freitag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr. An anderen Tagen fahren die Gondolieri nach Vereinbarung. Eine halbstündige Fahrt kostet 15 Euro pro Person, Kinder unter sieben Jahren fahren kostenlos. Wer die Gondel exklusiv mieten möchte, zahlt ab 65 Euro. Reservierungen nimmt der Gondoliere unter der Telefonnummer 0175 6000468 gerne entgegen.

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen ist eine der traditionsreichsten Verwaltungen des Freistaates Bayern. Als Hofverwaltung der Kurfürsten und der Könige entstanden, ist sie heute mit 45 Schlössern, Burgen und Residenzen sowie weiteren Baudenkmälern einer der größten staatlichen Museumsträger in Deutschland. Dazu kommt noch ein ganz besonderes geschichtliches Erbe: die vielen prachtvollen Hofgärten, Schlossparks, Gartenanlagen und Seen. Die einzigartigen Ensembles europäischer Architektur gepaart mit reichhaltiger künstlerischer Ausstattung ziehen jährlich über fünf Millionen Besucher aus aller Welt an.

 




Kommentare sind geschlossen.