Audio: Die Hölle war der Preis

Mai 2020 Audiobuch
HERA LIND Sprecherin: Svenja Pages

Die Hölle war der Preis

Die Erzählung beruht auf einer wahren Geschichte

Gekürzte Lesung. 1 MP3672 Min. 14,95 € (D). ISBN 978-3-95862-573-0.

Hörprobe auf der Homepage


 

blume-0258.gif von 123gif.de


 

Die Hölle war der Preis…

Liebe, Freiheit, Sehnsucht
Träume, Hoffnung, Flucht
Freiheitswege. Kalt wie Eis
Die Hölle war der Preis…

Eingesperrt Edgar & Peasy
3 Jahre+… never ever easy
Chronologie in DDR-Knast
Fast jeder Satz ist eine Last

.

.

Wie verfault ist ein System
Das die, die ihm unbequem
Durch Vernichtung belehrt
Nur ein Muster ohne Wert

Edler Stoff, gut geschnitten
Hera Lind lässt  bitten…
Sprecherin ist gut getroffen
Dialekt lässt Wünsche offen 🙂
© RS/PTM


 

Gisa Stein wächst bei Ostberlin in einer Künstlerfamilie auf. Ihr Traum ist es, Tänzerin zu werden, und sie schafft es bis an die Staatsoper. Doch hier gerät sie in die Fänge der Stasi. In ihrer Verzweiflung versucht sie mit ihrem Ehemann Edgar, einem rebellischen Architekten in den Westen zu fliehen. In einer kalten Januarnacht 1974 werden sie an der Grenze erwischt und inhaftiert. Was Gisa dann im Frauenzuchthaus Hoheneck durchmacht, ist die Hölle. Durch einen einzigen Brief in vier Jahren von Edgar weiß sie, dass er sie liebt und die Lügen nicht glaubt, die im Gefängnis über sie verbreitet werden. Aber Gisa hat ein Geheimnis. Wie hoch ist der Preis dafür?




 

Kommentare sind geschlossen.