PresseTermin 03/2020

LesungenVerlag C.H. BeckDroemer-KnaurDiogenes ZürichHoffmann und CampeJumbo-MedienKunstmannPasinger FabrikRandomhouseSeidl VillaDie Umwelt-Akademie e.V.

Terminarchiv: 
2020: 0302, 01
2019: 12, 11,10090807, 06, 0504, 03, 02, 01 2018: 12, 11,10090807,060504 03, 0201 2017: 121110090807060504030201;
Melden Sie uns Ihren Pressetermin per E-mail
→ Alle Termine nur mit Einladung/Anmeldung
PresseTermin aktuell

Datenschutzerklärung
Uhrzeit (MEZ)

.

 menschen-0123.gif von 123gif.de

März

  • Die 03.03.20

13h UEFA EURO 2020 – „100 days to go“ Gesprächspartner/innen: Stadträtin Verena Dietl in Vertretung des Oberbürgermeisters; Sportreferentin Beatrix Zurek; Marion Schöne, Geschäftsführerin der Olympiapark München GmbH; Philipp Lahm, UEFA EURO 2020-Botschafter der Landeshauptstadt München und Geschäftsführer der DFB EURO GmbH; Célia ©aąić, Special Advisor der DFB EURO GmbH; Klaus Cyron, Geschäftsführer S&K Marketing

  • Mi 04.03.20

13.30-14h Foto-Termin! Bayerischer Brauerbund castet Finalistinnen zur Wahl der Bayerischen Bierkönigin 2020/ 2021. GOP Varieté-Theater Dem Aufruf des Bayerischen Brauerbundes „Willst Du Bayerns Königin werden?“ sind bis zum Ende der Bewerbungsfrist am 12. Februar 81 Damen aus ganz Bayern gefolgt. In einer internen Vorauswahl hat die Jury 24 Damen aus allen Bewerbungen ausgewählt und zum Casting ins GOP Varieté-Theater nach München eingeladen. Es sind Kandidatinnen aus allen Regierungsbezirken Bayerns vertreten. Die Entscheidung, welche 7 der 24 Bewerberinnen am 14. Mai auf der Bühne im „Löwenbräukeller“ im Finale stehen, gibt die Jury direkt im Anschluss an das Casting bekannt. Es sind sowohl Gruppenaufnahmen aller Bewerberinnen, der Finalistinnen und der Jury als auch Einzelaufnahmen der Finalistinnen möglich.

17-22h FUTURO. SATELLIT 10. FINNISCHE DISKO #3 FUTURO-Haus vor der Pinakothek der Moderne, Aussenbereich. Hier steppt der Finne! Mitten im Winter, mitten in der Woche, mitten in München… Die finnische Disco – rund um das FUTURO Haus von Matti Suuronen – geht in die dritte Runde. Der bekannte Zündfunkredakteur Achim Bogdahn legt auf und gewährt uns einen selten akustischen ‚Einblick‘ in seine umfangreiche Sammlung finnischer Musikperlen des Country, Punk, Pop und Humpa. Dazu gibt es wie immer leckeren Blaubeerkuchen und Glögi – der finnischen Version des Glühweins. Die finnische Disko ist eine Kooperation der Neuen Sammlung – The Design Museum mit dem Medienpartner Zündfunk / Bayerischer Rundfunk München

  • 05.03.20

10.30h PK Radikal jung

10.30h PK Code4Space – Fraunhofer und Stiftung »erste deutsche Astronautin« starten Wettbewerb für Grundschulen mit – Prof. Stefan Wrobel, Institutsleiter Fraunhofer IAIS, – Dr. Suzanna Randall, Finalistin Stiftung erste deutsche Astronautin gGmbH, – Dr. Wieland Holfelder, Leiter des Google Entwicklungszentrums in München, – Grazia Vittadini, Chief Technology Officer (CTO) Airbus

11h PVB Franz Erhard Walther Shifting Perspectives Haus der Kunst (6.3.-2.8.20) Der Künstler ist anwesend; während der Pressekonferenz finden Werkaktivierungen statt. Franz Erhard Walther ist eine Schlüsselfigur der konzeptuellen Abkehr vom Bild in den europäischen Nachkriegsavantgarden. Jenseits des Tafelbilds und eines klassischen Verständnisses von Skulptur formulierte er einen völlig neuen Werkbegriff – insbesondere durch Einbeziehung des Betrachters als Akteur. Walther selbst hat die Elemente Ort, Zeit, Raum, Körper und Sprache als seine künstlerischen Mittel bezeichnet.

11h PVB Kris Martin’s exhibitionEXIT‚ in S.M.A.K. Der Künstler ist anwesend. Ebenso der künstlerische Direktor Philippe Van Cauteren.. Die Ausstellung geht bis zum 31.05.2020. Die Freunde von S.M.A.K. stellen auch aus: ‚De Vereniging Diana Tamane | Typology of Touch‚.

Franz Marc Museum, Franz Marc Park 8-10, Kochel am See (8.03.- 13.09.20) 14.30h PVB Franz Marc, Die Skulpturen Franz Marc hat fünfzehn Skulpturen geschaffen, eine kleine, aber wichtige Werkgruppe, die parallel zu seinem malerischen und graphischen Oeuvre entstand. Marcs Skulpturen spiegeln die wechselnden Interessen und Themen des Künstlers. So modelliert Marc seine große Schafsplastik und einzelne Schafe 1906 – 1908, als er die Sommermonate auf der Staffelalm verbringt. Seine bekannteste Skulptur, „Zwei Pferde“, entsteht 1909, während er seinen Text „Über das Tiermotiv in der Kunst“ schreibt. Nach Marcs Umzug von München nach Sindelsdorf, wo die im Haus lebenden Katzen ihm im Atelier Gesellschaft leisten, arbeitet Marc an einer Katze in Stein. Marc setzt sich mit der zeitgenössischen Skulptur auseinander. So ist bei seinem großen Akt in Bronze der Einfluss Auguste Rodins unverkennbar. Ebenso deutlich wird aber sein neuer Ansatz bei der Tierplastik. Im Unterschied etwa zu August Gauls Skulpturen, die die Tiere in einer natürlichen Haltung zeigen, sind die Darstellungen Marcs durch eine abstrakte Vorstellung geprägt. Position und Bewegung der Tiere fügen sich einem imaginären, übergreifenden Rhythmus der Natur ein.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Kunstmuseum Moritzburg in Halle. Beide Museen verfügen gemeinsam über fast alle Skulpturen, die Marc geschaffen hat. Dazu gehören auch die Entwürfe in Wachs, sowie seine Steinskulpturen. Dieser erstmalige Überblick über Marcs plastisches Werk wird zu einer wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit diesem Teil seines Oeuvres im Rahmen eines Studientages genutzt werden.

  • Die 10.03.20

10h BPK der bayerischen Volksbanken und Raiffeisenbanken. auf vielfachen Wunsch hin bieten wir kurzfristig die Möglichkeit an, die Pressekonferenz nicht nur persönlich bei uns in München, sondern auch online per Livestream zu verfolgen. Einwählen können Sie sich ab 9:50 Uhr, Beginn der Pressekonferenz ist um 10:00 Uhr. Anbei erhalten Sie die Zugangsdaten zum Livestream. Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer! So können Sie den Stream starten:

1. Klicken Sie auf folgenden Link
2. Geben Sie Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse ein.
3. Wichtig: Klicken Sie auf „Per Browser beitreten“.

11h PVB mit anschließender Führung durch die Sonderausstellung „Werke und Tage“ in den Staatlichen Antikensammlungen München

  • Mi 11.03.20

9-10h JPK 2019 Knorr-Bremse. Auch online:  www.knorr-bremse.com

11h Love Sarah. Pressefilmvorführung

ab 12h PVB : Design im Zeughaus: Ausstellung „Social Pavilion“, 11.-15. März 2020. Vernissage 12. März 2020, 18 bis 22h. Die Fakultät für Design zeigt und diskutiert zur MCBW 2020 die Vielfalt ihres Arbeitsfeldes „Sozialer Wandel und transformative Prozesse“

  • Do 12.03.20

9-19h PR-Tag Mode, Kosmetik, Lifestyle

11.30h Thema: „Digitale Prozesse im Handwerk“. Veranstalter: DATEV eG und handwerk magazin
12.15h Thema: „Wirtschaftslage und Finanzierung im Handwerk 2019/20“. Veranstalter: Verband der Vereine Creditreform e. V. (Wegen Absage Internationale Handwerksmesse 2020 / und der Medientag des Handwerks deshalb ebenfalls nicht stattfindet)

  • Frei 13.3.20

11h PVB 15. RischArt_Projekt 2020: JAJA NEINNEIN VIELLEICHT. Eine Ausstellung im Gasteig München 13.03. – 05.04.2020. Es sprechen: Max Wagner, Gasteig München GmbH; Katharina Keller, Kuratorin. KünstlerInnen: Albert Coers, Maximilian Erbacher, Alicia Framis, Dana Lürken, Bea Meyer, Clara Oppel, Thomas Rentmeister, Wolfgang Stehle, Sophia Süßmilch, Thomas Thiede. Performance: Sophia Süßmilch „Denkmal der Beleidigung“Die Initiatoren Gerhard Müller-Rischart und Magnus Müller-Rischart stehen für Fragen zur Verfügung. Die KünstlerInnen sind anwesend.
Seit 1983 wagen die RischArt_Projekte immer wieder neue Wege, um Kunst in den öffentlichen Raum zu bringen. Im Gasteig wird nun eine inhaltlich spannende Symbiose mit Europas größten Kulturzentrum eingegangen. In Anlehnung an eine legendäre, fast dadaistische Aktion von Joseph Beuys aus dem Jahr 1969 widmet sich die Ausstellung der Vielschichtigkeit der Sprache: sei es das gesprochene oder geschriebene Wort, die Gebärdensprache, die Körpersprache, die Sprachmelodie oder das Sprechtempo. Ja, ja, ja, ja, ja, nee, nee, nee, nee, nee. Sich ständig wiederholende Laute: untentschieden, unbestimmt, ambivalent.
Im dritten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts werden die Auswirkungen der immer schneller voranschreitenden Digitalisierung und Globalisierung der Gesellschaft zunehmend sichtbar – gerade im Bereich der Sprache. Der Mythos des Turmbaus zu Babel scheint Wirklichkeit geworden zu sein. Es stellt sich die Frage, wie man auch sprachlich die Welt neu ordnen bzw. überhaupt verstehen kann. Zehn Künstler*Innen nähern sich dem vielschichtigen Thema Sprache und Kommunikation mit ihren speziell für den Gasteig konzipierten Arbeiten. Komplexe Fragen werden aufgeworfen – wobei die Antworten häufig nur noch weitere Fragen mit sich bringen. Es ist diese Ambivalenz, die alle Werke gemeinsam haben: Ja oder nein? Oder nur vielleicht?

  • So 15.03.20

11h Spielzeit-Präsentation 2020/21. Bayerische Staatsoper DER WENDENDE PUNKT

  • Mo 16.03.20

18.30h Tourismus Europa

19h „Elektromobilität – Schlüssel zur Verkehrswende?“ Bildungszentrum der Münchner Volkshochschule, Einsteinstr. 28, München

Anmeldung unter: www.mvhs.de/programm/mensch-politik-gesellschaft/kommunalpolitik-stadtentwicklung.19161/K110318

Umwelt-Akademie. Elektromobilität sei der Schlüssel zur Energiewende im Verkehr, heißt es. Nach einem sehr verzögerten Anlauf scheinen Politik und Industrie nun ernst machen zu wollen. Mit Kaufprämien von Staat und Herstellern, Ausbau der Ladeinfrastruktur und Bevorzugung im Stadtverkehr soll der Turn-Around eingeleitet werden. Aber sind batteriegetriebene Autos wirklich die Lösung unserer Verkehrsprobleme, die Antwort auf die Klimakrise? Oder führen sie in eine Sackgasse, beschleunigen sogar den Klimawandel? Wir wollen das Thema Elektromobilität mit Vertretern zweier unterschiedlicher Positionen diskutieren…  Referenten: Dr. Carl-Friedrich Eckhardt, München, Mitarbeiter der Strategie Urbane Mobilität der BMW Group Dr. Winfried Maria Wolf, Berlin, Autor mehrerer Bücher zum Verkehr, zuletzt „Mit dem Elektroauto in die Sackgasse“, Promedia 2019. Moderation: Frank Sprenger, München, Geschäftsführer von fors – Strategieberatung für Nachhaltigkeit

  • Do 17.03.20

Abgesagt! 10h PVB EXPERIENCE IN ACTION! DESIGNBUILD IN DER ARCHITEKTUR. Architekturmuseum der TUM (19.03.–14.06.20). Konferenz 18.03.2020, 10.15 – 16.30h verschoben! Das Architekturmuseum der TUM präsentiert mit „Experience in Action!“ die bisher größte und umfassendste Ausstellung zum Thema „DesignBuild“. Der Begriff bezeichnet eine Lehrmethode, die an zahlreichen Architekturschulen weltweit eingesetzt wird und bei der Studierende konkrete Projekte planen, entwerfen und dann 1:1 umsetzen. Im Ergebnis entstehen dabei unterschiedliche Bauaufgaben wie Wohnhäuser, kulturelle Einrichtungen, Schulen, Kindergärten und sogar Krankenhäuser. Meist werden diese DesignBuild-Projekte im Globalen Süden realisiert, gelegentlich aber auch in unterversorgten Gebieten des eigenen Landes. DesignBuild gewinnt in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung, weil immer mehr Hochschulen diese Methode einsetzen, um ihren Studierenden sowohl einen höheren Praxisbezug zu vermitteln als auch die soziale Dimension des Planens und Bauens näherzubringen.

11h PVB Von der Isar nach Jerusalem. Gabriella Rosenthal (1913—1975). Zeichnungen (Jüdisches Museum 18.03.-02.08.2020)Inspiriert von dem französischen Illustrator Honoré Daumier, von Wilhelm Busch und auch Walter Trier zeugen Gabriella Rosenthals Werke von einem alltagsnahen, heiteren und liebevollen Blick auf das spannungsreiche und vielfältige Leben in Jerusalem zwischen 1935 und 1955. Gleichzeitig verweist sie mit feinsinnigem Humor auf ihre bayerische Vergangenheit. Sie zeichnete Vertreterinnen und Vertreter aller in Jerusalem lebenden Ethnien, Religionen und sozialen Schichten. Mit einem Augenzwinkern beleuchten ihre Skizzen den Alltag ihres Umfelds, ohne dabei gesellschaftspolitische Probleme auszusparen oder zu beschönigen.

  • Die 24.03.20

Abgesagt: 12.30h Tourismus Europa

  • Mi 25.03.20

Abgesagt: 8:30-14h Meet Munich Forum

  • 30.03.20

Abgesagt: 11h PVB ADAM, WO BIST DU?  EINE KUNSTINSTALLATION VON ILANA LEWITANStaatliches Museum Ägyptischer Kunst München) (31.03.-25.10.2020). BR-Mediathek zu Ilana Lewitan.

Das Museum plant die Ausstellung am 30. März 2020 zu eröffnen. Wir bitten Sie dennoch, bedingt durch das Corona-Virus, das Museum vorab zu kontaktieren: +49-89-289 27 630

Kommentare sind geschlossen.