Schlussbericht: 50. f.re.e

f.re.e 2020: Schlussbericht

Jubiläumsausgabe sorgt für gute Laune

  • Über 130.000 Besucher
  • Neue Themeninseln Fotografie & Bootssport finden großen Zuspruch
  • Sehr hohe Zufriedenheit bei Ausstellern und Besuchern

Die f.re.e, Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse, hat vom 19. bis 23. Februar 2020 ein erfolgreiches Jubiläum gefeiert. 50 Jahre nach der Erstauflage haben in diesem Jahr über 130.000 Besucher das Münchner Messegelände besucht, um sich Anregungen für Freizeit und Urlaub bei den über 1.300 Ausstellern aus 60 Ländern zu holen. Wie gut die Mischung aus Beratung, Verkauf, Ausprobieren und Bühnenprogramm ankommt, zeigen die hohen Zufriedenheitswerte der Besucher. So beurteilten 97 Prozent die Messe mit ausgezeichnet, sehr gut oder gut. Auch das Fazit der Aussteller fällt rundum positiv aus.

Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, zieht ein sehr zufriedenes Resumee: „Die f.re.e hat sich in den vergangenen 50 Jahren zu einer echten Institution in München und Bayern entwickelt. Bei uns nimmt für viele die Urlaubssaison hier ihren Anfang. Dabei wissen unsere Besucher besonders die Tatsache zu schätzen, dass sie auf der Messe individuell und ausführlich beraten werden.“ 

Auch Hubert Aiwanger, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, gratulierte der f.re.e im Rahmen der feierlichen Eröffnung zum runden Geburtstag und hob dabei die Bedeutung der f.re.e für den Tourismus in Bayern hervor: „Ich gratuliere der Messe München zum erfolgreichen 50jährigen Bestehen der f.re.e, die aus dem Messekalender der Tourismusbranche nicht mehr wegzudenken ist. Auch in ihrem Jubiläumsjahr zeigt die f.re.e wieder eindrucksvoll, wie innovativ, professionell und kundenorientiert die Tourismuswirtschaft in Bayern aufgestellt ist. Mit über 100 Millionen Übernachtungen und 40 Millionen Ankünften im Jahr 2019 steht Bayern – wie kein anderes Bundesland – für den Tourismus.“

Gemeinsam mit der f.re.e öffneten auch 2020 die beiden Partnerveranstaltungen Münchner Autotage und Golftage München ihre Türen. Das Veranstaltungstrio harmonierte in diesem Jahr wieder hervorragend. Dementsprechend zieht die Organisatorin der Münchner Autotage Andrea Schaller vom Münchner Zeitungsverlag ein überaus zufriedenes Fazit: „Auch in diesem Jahr fanden die Autotage wieder sehr großen Anklang. Wir konnten an den fünf Messetagen mehr als 3.000 Probefahrten verzeichnen. Zahlreiche Besucher haben die unschlagbaren Messerabatte genutzt und vor Ort einen Neuwagen gekauft. Auch die Beratungsangebote wurden sehr gut angenommen.“ Ähnlich positiv äußert sich auch Ingo Klöver, Geschäftsführer von Planetfair, dem Organisator der Golftage: „Die 11. Golftage München waren wieder ein voller Erfolg. 140 Aussteller aus allen Segmenten des Golfsports, darunter die führenden Schlägermarken, zahlreiche Golfdestinationen, Hotels und Clubs begeisterten das bayerische Publikum.“

Neue Spezialflächen sorgen für Begeisterung
Zu den großen Publikumsrennern gehörten auch in diesem Jahr bewährte Highlights wie beispielsweise das umfangreiche Reiseangebot, die Fahrradparcours, die große Seenlandschaft in der Wassersporthalle oder der Kletterturm. Mit den beiden Themeninseln Fotografie und Bootssport sowie mit dem Start-Up Camp bot die f.re.e in diesem Jahr aber auch drei Neuheiten, die den Messebesuchern sehr gut gefallen haben. „Der Besuch der f.re.e ist für viele unserer Besucher fast schon obligatorisch. Damit das auch so bleibt, entwickeln wir die Messe kontinuierlich weiter. Es freut uns deshalb sehr, dass unsere neuen Spezialflächen so gut angenommen wurden“, sagt Jessica Tilly, Projektleiterin der f.re.e.

Themenbereich Reisen
Für echtes Dolce Vita-Flair sorgte der große Stand des diesjährigen Partnerlands Italien, bei dem unter anderem sieben Regionen über die äußerst vielfältigen Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten in Bella Italia informierten und die Besucher mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnten. Monica Bonaspetti, Marketingreferentin beim italienischen Tourismusverband ENIT, zieht deswegen ein positives Resümee: „Die f.re.e 2020 ist für uns sehr gut verlaufen! Wir hatten sehr viele Besucher – speziell an den Vormittagen. Besonders hat uns gefreut, dass wir auch die unbekannten Seiten Italiens zeigen konnten.“

Darüber hinaus boten die drei Reisehallen auch in diesem Jahr Gelegenheit zu einem kleinen Streifzug um den Globus. Dabei erfreuten sich nicht nur die zahlreichen Fernreiseanbieter und Mittelmeerdestinationen großer Beliebtheit, sondern auch die Anbieter aus Bayern und Deutschland wurden stark frequentiert. Das bestätigt Barbara Radomski, Geschäftsführerin der BAYERN TOURISMUS GmbH: „Die Bayern-Eventfläche hat auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher angezogen. Der ‚Urlaub dahoam‘ begeistert immer mehr Menschen. Dank unserer bayerischen Partner erlebten die Besucher der f.re.e authentisch und eindrucksvoll, was einen Urlaub im Freistaat traditionell anders macht. Sie konnten Bayern schmecken, riechen, fühlen, hören und sehen.“ Ebenfalls zufrieden äußert sich Corinne Miseer, Geschäftsführerin der Dresden Marketing GmbH, die zum ersten Mal auf der f.re.e vertreten war: „Die Menschen planen ihre Reisen und gerade Städtereisen zunehmend individuell und lassen sich dafür gern über Messen inspirieren. Daher haben wir unsere Präsenz auf Endverbrauchermessen deutlich ausgebaut und mit der f.re.e in München ein zu unserer Strategie und unseren Zielgruppen hervorragend passendes Format gefunden.“

Caravaning & Camping
Der Caravaning & Camping-Boom ist ungebrochen. 2019 ist die Zahl der Neuzulassungen erneut stark gestiegen. Dementsprechend fiel das Angebot der f.re.e in diesem Segment in diesem Jahr noch einmal größer aus. In insgesamt
knapp drei Hallen gab es eine breite Auswahl an Zelten und Zubehör sowie über 300 Fahrzeuge von 75 Marken zu sehen und zu kaufen. Daniel Onggowinarso, Geschäftsführer des Caravaning Industrie Verbands e. V. (CIVD), kann die überaus positive Entwicklung nur bestätigen: „Wie beliebt Caravaning ist, hat sich auch auf der f.re.e gezeigt, denn das Interesse der Besucher an den ausgestellten Reisemobilen und Caravans war sehr groß. Viele namhafte Hersteller präsentierten ihre neuesten Modelle. Die f.re.e bietet den Besuchern einen interessanten Mix aus Freizeit, Reisen und Gesundheit und den Ausstellern eine attraktive Zielgruppe aus kaufkräftigen, reiseaffinen Personen mit aktivem Lebensstil. Sie ist daher ein wichtiger Termin im Kalender der Caravaningbranche.“ Auch Marie Gérard, Geschäftsführerin der Wohnwagen Gérard GmbH, blickt auf eine erfolgreiche Messe zurück: „Für uns war die f.re.e 2020 eine tolle Messe. Wir hatten viel Spaß, tolle Kunden, viele Interessenten sowie gute Gespräche und haben uns mit unseren Kollegen hier sehr wohl gefühlt. Wir freuen uns jetzt schon auf die f.re.e 2021. Wir sind stolz darauf, dass wir als längster Partner der f.re.e bzw. damals der C-B-R jetzt schon seit 50 Jahren hier auf der Messe sind und hoffen, es werden noch weitere 50 Jahre.“ Des Weiteren ist auch Karl Hansmann, Business Developer DACH beim Campingausrüster Outwell, sehr zufrieden mit der f.re.e 2020: „Wir haben unsere Fläche auf der f.re.e deutlich vergrößert. Wir schätzen die verschiedenen Bereiche Outdoor, Caravaning & Camping und Fahrrad und treffen auf verschiedene Zielgruppen. Wir freuen uns, in München so viele aktive Camper und Familien immer wieder zu treffen, haben viele Gespräche geführt und sind mit dem Interesse an unseren Produkten und den Verkäufen sehr zufrieden.“

Wassersport
Großer Popularität erfreute sich 2020 zudem wieder der Themenbereich Wassersport. Im Mittelpunkt standen zum einen mit den Paddel- und Stand Up Paddling (SUP)-Seen sowie dem Tauchbecken wieder die äußerst gut angenommenen Aktionsflächen, zum anderen das umfangreiche Angebot der zahlreichen Aussteller an Kajaks, Kanus, SUP-Boards, Tauchausrüstung und vielem mehr. Der gute Verlauf der f.re.e in der Wassersporthalle spiegelt sich in dem Statement von Oliver Bungers, Präsident des Bayerischen Kanu-Verbands e.V., wider: „Wir freuen uns, dass wir mit unserem Angebot auf der f.re.e in der Wassersportwelt so viele Interessenten am Kanusport erreichen, wie bei kaum einer anderen Gelegenheit. Deshalb unternehmen wir Jahr für Jahr große Anstrengungen, um wieder teilnehmen zu können.“

Themenbereich Fahrrad
Als absoluter Publikumsmagnet hat sich in diesem Jahr der Themenbereich Fahrrad erwiesen. Sowohl an den Ständen der zahlreichen Anbieter als auch bei den beiden Parcours zum Testen neuer Fahrradmodelle herrschte großer Andrang. Zudem nutzen viele Kinder und Jugendliche den Pumptrack und den Gorilla Playground für eine Probefahrt. Andreas Josef Nickl, Geschäftsführer des Fahrradherstellers ANJONI, zieht deshalb erfreut Bilanz: „Die f.re.e ist eine hervorragende Messe, um innovative Produkte wie unsere superleichten E-Bikes zu präsentieren. Wir konnten unseren Bekanntheitsgrad stark erhöhen und sehr viele neue Kundenkontakte knüpfen.“ Ins gleiche Horn stößt Petra Husemann-Roew, Geschäftsführerin des ADFC Landesverbands Bayern e.V.: „Auch in diesem Jahr war die f.re.e für uns ein voller Erfolg.“

Darüber hinaus hat die f.re.e auch in den weiteren Themenbereichen Kreuzfahrt & Schiffsreisen, Gesundheit & Wellness sowie Outdoor für viele strahlende Gesichter gesorgt. Franziska Zander von AIDA Cruises ist daher von der Messe überzeugt: „Auch in diesem Jahr wurde unser Stand gut besucht und von den Besuchern sehr positiv angenommen. Anziehungspunkt war natürlich wieder unsere Showbühne von AIDAnova – ein Kurzurlaub auf Probe ist eben etwas ganz Besonderes! Wir konnten viele Gäste von unserem großartigen, einzigartigen Produkt begeistern und direkt in den Urlaub schicken.“

Das nächste Mal findet die f.re.e vom 24. bis 28. Februar 2021 auf dem Gelände der Messe München statt.


.

19.-23.2.20 f.re.e – Münchner Messegelände

Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburstag. Auch im Jubiläumsjahr finden Besucher eine umfangreiche Auswahl an Reisedestinationen und Urlaubsmöglichkeiten. 

Bei der Planung der schönsten Zeit des Jahres wird nichts dem Zufall überlassen. Laut einer aktuellen Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR) haben sich bereits vier von fünf Deutschen mit der Organisation ihres Urlaubs im Jahr 2020 intensiv beschäftigt. Weitere Inspirationen für die nächsten Ferien bietet darüber hinaus die Reise- und Freizeitmesse f.re.e. Besucher haben dort die Möglichkeit, sich über das Angebot von rund 900 Ausstellern im Themenbereich Reisen zu informieren.

Deutschland bleibt Reiseziel Nummer Eins

Warum in die Ferne schweifen? Auch in diesem Jahr wird gemäß der FUR-Umfrage jeder dritte Deutsche seinen Ferienaufenthalt im eigenen Land buchen. Hierzu bietet die f.re.e in der Halle A5 eine umfangreiche Auswahl an Zielen in Bayern und dem Rest der Republik. Die Angebote reichen von Radreisen durch Franken (Halle A5, Stand 402/404) über Wandern im Fichtelgebirge (Halle A5, Stand 405) bis hin zu Familienurlaub an der Nordsee (Halle A5, Stand 725).

Top Auslandsziele der Deutschen Urlauber liegen in Europa

Die Rangfolge der beliebtesten Urlaubsziele außerhalb Deutschlands führen europäische Staaten an. Hinter Spitzenreiter Spanien (Halle A6, Stand 300) folgt das diesjährige f.re.e Partnerland Italien (Halle A6, Stand 101) auf Platz 2. Außerdem befinden sich Österreich sowie Kroatien (Halle A6, Stand 409) ebenfalls in der Spitzengruppe.

Alternativ zu diesen klassischen Urlaubsdestinationen können sich die f.re.e Besucher aber auch über Wandern in Liechtenstein (Halle A4, Stand 505A) oder Aktivtourismus in Niederschlesien (Halle A4, Stand 303) informieren. Darüber hinaus ist die französische Region Provence Alpes Cote d’Azur (Halle A6, Stand 326) auf der f.re.e vertreten.

Mit der f.re.e einmal um die ganze Welt

Wer seinen Urlaub gerne außerhalb von Europa verbringen möchte, der ist in der Halle A4 am besten aufgehoben. Dort präsentieren sich unter anderem Urlaubsziele und Reiseanbieter aus Afrika, Amerika und Asien. Die Angebote reichen von Safaritouren durch Botswana (Halle A4, Stand 113A), Exkursionsreisen in Äthiopien (Halle A4, Stand 524) bis hin zu Reit- und Wandertouren durch die Mongolei (Halle A4, 714).

Ausstellungsbereich Kreuzfahrten & Schiffsreisen auf Wachstumskurs

Egal, ob Clubschiff, Flusskreuzfahrt oder Segeltrip. Reisen auf dem Wasser zählt weiterhin zu den beliebtesten Urlaubsarten. Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse bietet hierfür mit dem Ausstellungsbereich „Kreuzfahrten & Schiffsreisen“ in der Halle A6 eine eigene Plattform. Neben bekannten Anbietern und Reedereien wie AIDA (Halle A6, Stand 139), MSC Cruises (Halle A6, Stand 531) oder TUI Cruises (Halle A6, Stand 328) nehmen erstmals die beiden Kreuzfahrtanbieter Amadeus Flusskreuzfahrten (Halle A6, Stand 434) und Hapag-Lloyd Kreuzfahrten (Halle A6, Stand 430) an der diesjährigen Reise- und Freizeitmesse teil.

Kommentare sind geschlossen.