Kalenderblatt Samstag 29.2.2020

Kalenderblatt Samstag, 29. Februar 2020: … 

Zitat des Tages: „Frisch erhält sich nur eine Liebe, der auch ein bisschen Kühle beigemischt ist.“ Michèle Morgan (1920)

29.2.1868: Der König und die Tänzerin

Vor 144 Jahren starb im südfranzösischen Seebad Nizza der einstige Bayernkönig Ludwig I. Der 81-jährige kunstbeflissene Monarch, der aus seiner Liebe zu schönen Frauen nie einen Hehl machte, war im März 1848 zugunsten seines Sohns Maximilian vom königlichen Amt zurückgetreten. Zum Verhängnis wurde ihm dabei seine Leidenschaft zur Tänzerin Lola Montez.

Mehr Details:

Der Monarch und Kunstmäzen, dem München gerade hinsichtlich Kunst und Wissenschaft soviel zu verdanken hat, führte ein bewegtes Leben. Als 24-Jähriger vermählte er sich am 12. Oktober 1810 mit der hübschen Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen; zu Ehren des jungen Brautpaares wurde auf der Münchner Theresienwiese ein mehrtägiges Volksfest gefeiert, mit dem das traditionelle „Oktoberfest“ begründet wurde. Die beim Volk beliebte Prinzessin schenkte dem Bayernkönig – Ludwig bestieg 1825 den Thron – insgesamt neun Kinder; über seine gelegentlichen Affären sahen sie und das Volk großzügig hinweg.

Schließlich liefen dem kunstbeflissenen Monarchen, als er seinen langgehegten Wunsch, die Einrichtung einer Schönheitsgalerie in Schloss Nymphenburg, realisierte, wirklich die allerschönsten des schwachen Geschlechts über den Weg. Bei einer der letzten Porträtierten „erwischte“ es ihn dann gewaltig. Eine rassige, angeblich in Sevilla geborene Schöne namens Maria de los Dolores Porrys e Montez (spätere Gräfin Maria von Landsfeld), betörte nicht nur Hofmaler Joseph Stieler, sondern schlich sich bei einer Audienz im Oktober 1846 ins Herz des für weibliche Reize anfälligen 60-Jährigen.

Die „femme fatale“, die mal als Schauspielerin, mal als Tänzerin arbeitete – angeblich Tochter aus vornehmem, aber verarmten Hause -, brachte nicht nur den König, sondern den Hof und das ganze Bayernland in Bedrängnis. Was ihre Herkunft anbelangte, fanden Zeitungsschreiber bald heraus, dass nichts von dem stimmte, was die fesche Lola über sich erzählte. Dem alternden König war das egal, er förderte Lola, verschaffte ihr Auftritte am Hoftheater, schickte ihr glühende Liebesbriefe, schenkte ihr ein prächtiges Haus und finanzierte ihr luxuriöses Leben. Der Skandal weitete sich aus, als Ludwig sie zur bayerischen Staatsbürgerin machen wollte und ihr zudem einen Adelstitel verlieh. Wegen der sog. „Babylonischen Hur“ kam es zu Demonstrationen und Tumulten der Bürger, die ihren König beschworen, sich von der verhassten Unruhestifterin zu trennen.

Die Situation eskalierte derart, dass Ludwig, um Blutvergießen zu vermeiden, nachgab und Lola Montez – gegen seine Gefühle – im Februar 1848 ausweisen ließ. Einen Monat später gab der König seinen Rücktritt bekannt und zog sich nach Südfrankreich zurück.

Gedenktage:

1964: Die australische Schwimmerin Dawn Fraser stellt ihren zwölften Weltrekord im 100 m Freistil auf. Die Rekordzeit von 58,9 Sekunden kann erst acht Jahre später überboten werden.

1960: Bei einem Erdbeben in der Hafenstadt Agadir an der marokkanischen Westküste kommen rund 10.000 Menschen ums Leben. Die völlig zerstörte Stadt wird in der Nähe des alten Standorts wieder aufgebaut.

1952: Die Briten verlassen die Insel Helgoland, die sie nach Kriegsende zu Übungszwecken für Bombenabwürfe benützten. Das völlig verwüstete und mit Bombenkratern übersäte Felseneiland wird ab 1.3. wieder unter deutsche Verwaltung gestellt.

1936: Auf die Initiative des Heimatkundlers Helmut Ottenjahn wird im niedersächsischen Cloppenburg das erste „Museumsdorf“ Deutschlands errichtet. Nach historischem Vorbild werden alte Fachwerkhäuser, eine Wasserburg sowie ein gesamtes Dorfzentrum aufgebaut.

Geburtstage:

1920: Michèle Morgan, eigentlich Simone Renée Roussel; französische Schauspielerin, nahm 1944 die US-Staatsbürgerschaft an. Bedeutende Rollen im Film „Pastoralsinfonie“ nach André Gide oder an der Seite von Hollywood-Star Humphrey Bogart in „Fahrkarte nach Marseille“. 1969 wurde die vom Publikum verehrte Filmdiva zur „Ritterin der Ehrenlegion“ geschlagen.

1860: Hermann Hollerith († 17.11.1929); amerikanischer Erfinder und Pionier auf dem Gebiet der Datenverarbeitung. Auf den Ingenieur geht das nach ihm benannte elektromagnetische Lochkarten-System zurück, das primär bei Volkszählungen zum Einsatz kam.

1792: Giacchino Rossini († 13.11.1868); italienischer Opernkomponist, schuf u.a. die berühmte Buffo-Oper „Der Barbier von Sevilla“, die 1816 in Rom zum ersten Mal aufgeführt wurde.

1784: Leo von Klenze († 27.1.1864); deutscher Baumeister des Klassizismus, Städtebauer und Architekt am Hofe Ludwigs I. von Bayern. Zu seinen Schöpfungen gehören die Walhalla an der Donau bei Regensburg, unweit davon die Befreiungshalle bei Kelheim sowie die St. Petersburger Eremitage.

1528: Albrecht V. Herzog von Bayern († 24.10.1579); der überzeugte Katholik unterdrückte mit Hilfe der Jesuiten den Protestantismus in Bayern, machte München zur Kunststadt und begründete Institutionen wie die Staatsbibliothek, das Antiquarium und die Münzkammer.

1468: Papst Paul III., bürgerlicher Name: Alessandro Farnese († 10.11.1549); er exkommunizierte den englischen König Heinrich VIII., als dieser sich von seiner ersten Ehefrau Katharina von Aragón scheiden ließ, weil diese ihm keinen männlichen Thronfolger gebar.

Copyright Rosmarie Elsner

Kommentare sind geschlossen.