23.10.19 Medien trafen Marken

ski-0016.gif von 123gif.de

ski-0010.gif von 123gif.de

3. Medien treffen Marken

Get-together von Sport, Tourismus und Medien, am 23. 10. 2019, im Freiraum | MÜNCHEN HOCH5

Sehnsucht Winter & Berge


Katharina Schöninger moderierte sehr inspirierend den Medientreff der Marken, wobei sie professionell von Thomas Ammer von TOC Agentur für Kommunikation GmbH & Co.KG unterstützt wurde. An diesem Abend, da in manchen Regionen der Winter schon Einzug gehalten hat, standen alle Bewegungsformen im Schnee, Dienstleister, Produkte und Multiplikatoren im Mittelpunkt. Wintersport-Themen inkl. starke Brands sind gefragt, die von ihren RepräsentantInnen im 2-Minuten-Speed Dating (Reihenfolge ausgelost), unterlegt mit attraktiven Kurzvideos, vorgestellt wurden. Ich liebe die großartige Idee der 2-Minuten-Informations-Konzentration. Länger konzentriert sich heutzutage ohnehin kaum jemand.   

Folgende Brands waren mit von der Party:

  • Engadin St. Moritz, Monika Wüest stellte ihre Region als Erfinder des Wintertourismus vor. Johannes Badrutt lockte vor 150 Jahren die ersten Touristen ins Engadin, mit dem Slogan: «Wetten, dass es ihnen bei uns auch im Winter gefällt». Diese Pionierleistung feiert St. Moritz aktuell.
  • Hochkönig Tourismus, Christine Scharfetter erinnert daran, dass die Hochkönig-Region nur 2 Std. von München entfernt ist. Ein Katzensprung zum Alpine Craft-Festival, wo ordentlich was verkostet werden darf. Für Exoten gibts „Alpensushi“ 
  • Osprey, Gesa Hiemcke, Marketing-Managerin der weltweit größten, 1974 gegründeten Rucksackmarke stellte interessante Winterneuheiten vor. Die neueste Version des Kindertragerucksacks Poco (abgebildet, auf dem Rücken von Gesa) ist perfekt durchdacht und passt genau in den aktuellen Babyboom.
  • Silvretta Montafon, Thomas Ettenberger empfahl neben vielen anderen Winterfreuden die Sonnenaufgangsfahrten mit Bergfrühstück, die um 7.15h losgehen. Im Iglu übernachten ist auch eine originelle Option. 
  • SOGGLE, Melanie Kaindl fragte, ob die Anwesenden schon SOGGLEn? Es geht dabei um die multifunktionale Skibrille, die immer auf dem Helm bleiben kann – geschützt von praktischen Schutzhüllen in vielen Designs, die – außer wenn die Brille auf der Nase sitzt, immer auf der Brille bleibt… 
  • Val di Fassa, Cristoforo Debertol ließ einfließen, dass sich die besten Skipisten natürlich im Fassa-Tal befinden. Dolomiti Superski ist sowas von bekannt, dazu gibts Sonne, Wellness und Kulinarik vom Feinsten.
  • VISTMoreno di Vecce präsentiere die exklusive Südtiroler Firma mit geilen Produkten aus den schönsten Stoffe aus Asien, besonders für den Profi-Bereich wie Ski-Schulen mit Partner in 26 Ländern.
  • ZANIER, Andrea Zanier machte ihrem Familienbetrieb alle Ehre, der immer noch auf alte Werte setzt, aber trotzdem zu einer völlig neuen, modernen Marke wurde. Partnerschaft werde groß geschrieben. Großes Nachhaltigkeitsplus: Zanier ist der einzige Handschuhhersteller am Markt, der CO2-neutrale Produkte herstellt. 
  • Zillertal Tourismus, Sabine Jahns machte Lust auf Hintertux, wo schon jetzt traumhafte Ski-Bedingungen herrschen: 535 km bestens präparierte Pisten mit 80 Hüten im Skigebiet warten auf Wintersportfans, erreichbar mit einem Skipass.

… alle Details auf den Homepages.

 


.

Als Höhepunkt des Abends erschien Eva Walkner auf der Bühne, deren Auftritt ein Video vorausging, bei dessen Betrachtung es im gut besuchten MÜNCHEN HOCH5 mucksmäuschenstill wurde… 

Die zweifache Freeride World Tour Gewinnerin und dreimalige Vizeweltmeisterin führte danach ein inspirierendes Zwiegespräch (Foto) mit TocTocThom, über ihre Gefühle und Beweggründe, sich in solch halsbrecherische Abenteuer zu stürzen. Der Hang dazu scheint in der Familie zu liegen. Bruder Mathias Walkner kennt man von der Rallye Paris-Dakar, als Sieger auf dem Motorrad. 

Sie erzählt von den großen Ängsten vor den Rennen, die teilweise – im wahrsten Sinne des Wortes „zum Kotzen“ sind… und davon, dass vorab jede „Linie“ der Strecke genau in Augenschein genommen werden muss und nichts übersehen werden darf. Der Sicherheitsaspekt ist das non plus ultra. Aber nach dem Start ist alles vergessen und es ist einfach nur noch pure Leidenschaft… (Rena Sutor/PTM)

Kommentare sind geschlossen.