Tannheimer Tal

customer_logo

Willkommen im Tannheimer Tal

Die beliebte Pressekonferenz fand am 20.11.18 wieder im Wirtshaus in der Au statt, das für leckere Büffetverpflegung sorgte. Es ist Tradition, dass sich Pressevertreter eine Weihnachts-Tanne aus dem Tannheimer Tal mit ski-0016.gif von 123gif.denach Hause nehmen dürfen, die von den sympathischen Tal-Repräsentanten mitgebracht werden. 

Eine Kollegin schulterte das 180-230 m hohe (!) Weihnachtsgeschenk sogar und schleppte es mit Öffentlichen Verkehrsmitteln nach Hause. Manchen Menschen scheint keine Anstrengung zu groß zu sein, um ein Stückchen schönstes Hochtal Europas so nah wie möglich bei sich zu haben. Ein Kollege erklärte mir glaubhaft, dass er seine Tanne das ganze Jahr über wässere und den Festlichkeiten (Ostern, Maibaum, Oktoberfest, Halloween etc.) entsprechend dekoriere. Dabei würde das gute Stück nicht einmal nadeln… 

Tourimus-Geschäftsführer Michael Keller informierte umfassend über die anstehende Wintersaison und der ehemalige Rad-Profi Marcel Wüst machte mit einem ausgesprochen launigen Ausblick auf den nächsten Sommer nicht nur Lust auf den Sommer sondern auch auf den RAD-MARATHON. Auf geht’s! Das Tannheimer Tal ist ausgesprochen sympathisch! (RS/PTM


Schneemann, Pumuckl und Schnewittchen warten auf die kleinen Gäste

schneemann-0082.gif von 123gif.deIm Tannheimer Tal wird der Familienurlaub zum Wintererlebnis
Wenn in einem Hochtal zwischen den Tannheimer Bergen und Allgäuer Alpen Pumuckl und Schneewittchen gemeinsam mit Urzeittieren wie dem Mammut und dem Säbelzahntiger für einen gelungenen Familienurlaub sorgen, ist das schon etwas Besonderes. Das idyllische und gemütliche Tal gehört zu den „Tiroler Familiennestern“ und bietet mit zahlreichen Angeboten Ferienspaß für die ganze Familie.

Der Tag im Tannheimer Tal beginnt mit dem Blick aus dem Fenster auf die verschneite Winterlandschaft. Dass bei so einem Anblick die Winterjacken und -hosen so schnell wie möglich angezogen werden steht außer Frage: Auf die Familien warten sechs Skigebiete mit sechs Kinderländern, erlebnisreiche Winterwanderrouten, rasante Rodelabfahrten und viele Events.

Mit Schneewittchen Skifahren lernen
„Pizza, Pommes, Pizza, Pommes“ – was auf der Hütte zur Mittagszeit den Hunger der Skifahrer stillt, hilft den Kleinsten im Skikurs voller Energie die ersten Erfahrungen auf der Piste zu sammeln. Dabei steht „Pizza“ für den Pflugbogen und „Pommes“ für die Parallelfahrt. So versuchen die Skizwerge die Abfahrten ohne Sturz zu meistern. In den Kinderländern warten zusätzliche Attraktionen auf den Nachwuchs. Zur Unterstützung sind die Maskottchen der einzelnen Skischulen vor Ort. Die Kids geben sich natürlich extra Mühe, um Schneewittchen, Pumuckl und den Schneemann zu beeindrucken, und so lernen sie das Skifahren fast von allein.

Mit Mama und Papa den Berg hinunter rodeln
Die 3,6 Kilometer lange Rodelstrecke in Nesselwängle wartet auf mutige Fahrer und schnelle Schlitten. Gemütlich gehts mit dem Lift nach oben zur Station Krinnenalpe. Von dort startet dieAbfahrt, die mit vielen Kurven die Fahrer und ihr Können herausfordert. Die Rodelbahn vom Berggasthof Adlerhorst nach Haller bietet mit 3,1 Kilometern eine unterhaltsame Abfahrt. Gemütlich hinauf wandern und rasant zurück ins Tal lautet hier die Devise. Besonders aufregend ist das Rodeln bei Dunkelheit: In Haldensee ist die Rodelbahn täglich bis 22 Uhr bei Fluchtlicht geöffnet.

Mit festen Schritten die Erlebniswege entdecken
Die Bergbahnen transportieren nicht nur Ski- und Snowboardfahrer: auch Winterwanderer können die Bahnen in Tannheim, Grän und Nesselwängle nutzen. Beliebte Wege für Familien sind beispielsweise der Gipfelwanderweg am Gamskopf über den Sonnenpanoramahut hin zum Panorama-Informator. Oder der 9erlebnisweg, dessen Route zum größten Gipfelbuch der Alpen auf dem Neunerköpfle führt.

Mit „Kletter & Bouldertreff“ für Schlechtwetter gewappnet
Auch wenn sich meist die Sonne über dem verschneiten Tannheimer Tal zeigt, gibt es hin und wieder Tage, an denen man am liebsten in der warmen Stube bleibt. Auch hierfür hält die Region Aktivitäten bereit, die den Nachwuchs bei Laune halten. Im Gebäude des Tourismusverbands gibtes das Spieleland „Tannis Kinderparadies“ und den „Kletter & Bouldertreff“ in dem sich die Kids austoben können.


Verschneite Bergwelt lockt mit „Winterbergbahnen inklusive“

Mit nur einem Ticket die schönsten Seiten des winterlichen Tannheimer Tals entdecken
Rasanter Pistenspaß, entspannende Schneewanderungen oder der Genuss des Ausblicks von den Bergstationen – das alles ist inklusive. Mit „Winterbergbahnen inklusive“ können die Gäste dasvielseitige Winterprogramm des Tannheimer Tals auskosten. Diese Saison gilt das facettenreiche Angebot vom 7. bis 24. Januar sowie vom 11. bis 14. März 2019.

Die 16 Kilometer des Tannheimer Tals bieten lange Tage auf traumhaften Pisten, Winterwanderungen durch die glitzernde Bergwelt und rasante Rodelfahrten von der Bergstationins Tal. Da ist die Aktion „Winterbergbahnen inklusive“ für alle Gäste ein interessantes Angebot. In den Zeiträumen vom 7. bis 24. Januar sowie vom 11. bis 14. März 2019 ist für jeden Gast, der einen Mindestaufenthalt von drei Nächten bucht, die Nutzung der Bergbahnen von Montag bis Donnerstag inklusive. Sechs Bergbahnen bringen die Gäste mit 27 Liftanlagen auf die vielseitigen Pisten. Dabei können Skifahrer und Snowboarder alle Bergbahnen des Tannheimer Tals nutzen und für Wanderer öffnet das Ticket die Türen zu den Bahnen in Tannheim, Grän und Nesselwängle. In Nesselwängle wartet an der Bergstation außerdem eine 3,6 Kilometer lange Rodelbahn auf diejenigen, die mit Schlitten unterwegs sind. Vom familienfreundlichen Skigebiet wie Jungholz über die knackige FIS-Abfahrt in Zöblen/Schattwald zur pulverigen Tiefschneestrecke im Gebiet Nesselwängle findet hier jeder leidenschaftliche Sportler seine Lieblingsstrecke. Der Pistengenuss kommt meist ohne lange Wartezeiten, da man hier den Winter noch abseits vom Massentourismus genießen kann. Bestens präparierte Wanderwege im Tal und rund um die Gipfel versprechen atemberaubende Winterlandschaften und höchsten Genuss – im wahrsten Sinne des Wortes. 81 Kilometer geräumte Wege warten darauf, erkundet zu werden. Dabei reicht das Angebot vom leichten Spaziergang bis zur aussichtsreichen Höhen- und Gipfelwanderung. Für Freunde des Schlittenvergnügens gibt es Strecken, die sowohl erlebnisreich als auch malerisch für Spaß in der Natur sorgen. Insgesamt zehn ausgewiesene Rodelbahnen in allen Orten bieten rasanten Rodelspaß auf dem Schlitten oder Bob.


Pistengaudi und Schneevergnügen im Tannheimer Tal

Traumhafte Pisten, Naturschnee und Winteridylle für Skifahrer jeder Altersklasse und Leistungsstufe
Wenn morgens die ersten Wintersonnenstrahlen auf die bestens präparierten Pisten des Tiroler Hochtals fallen, dauert es nicht mehr lange bis sich die ersten Frühaufsteher ihre Ski anschnallen und im unberührten Schnee mit gekonnten Schwüngen die Hänge hinunterfahren. Ambitionierte Wintersportler, Familien und Genussfahrer erleben ihr persönliches Wintervergnügen auf teilweise 100 % natürlichen Abfahrten auf rund 55 Pistenkilometern in insgesamt sechs Skigebieten.

Raus aus der Haustür und rein ins Skivergnügen: So einfach ist das im Tannheimer Tal. Entlang der 16 Kilometer des Hochtals befinden sich sechs unterschiedliche Skigebiete mit insgesamt 55 Pistenkilometern und 27 Liftanlagen, die sowohl zu Fuß, als auch mit dem Auto oder dem Skibus ganz leicht zu erreichen sind. Für Inhaber der Gästekarte ist der Bus kostenlos. Jedes einzelne Skigebiet überzeugt mit besonderen Vorzügen und Gegebenheiten – dabei reicht das Angebot von leichten Abfahrten für Kinder über aussichtsreiche Strecken hin zu einer knackigen FIS-Abfahrt.

Für Naturschneefans bietet das Tannheimer Tal eine perfekte Kulisse. Im Gebiet Nesselwängle wird gar nicht beschneit, in Tannheim und Grän nur in den unteren Bereichen. Während viele Skifahrer gerne auf präparierten Pisten fahren, sind Natur- und Pulverschnee das Höchste der Gefühle für Freerider. Für Familien gibt es ein großes Angebot in Jungholz. Dort locken breite Pisten, für Kinder angepasste Liftkonditionen und Erlebnisbereiche, die die Kleinsten auf spielerische Art und Weise an den Wintersport heranführen. Alle sechs Skigebiete im Tannheimer Tal überzeugen durch ein Kinderland und weitere spezielle Angebote für die Skizwerge.


Wanderglück zwischen verschneiten Gipfeln und gefrorenen Seen

Das Tannheimer Tal lädt zum Winterwandern in wunderschöner Bergkulisse
Im weißen Kleid hat das Wandern im Tannheimer Tal einen ganz besonderen Charme. 81 Kilometer an geräumten Wegen – von der Panoramaroute bis zu fordernden Gipfeltouren – garantieren den Gästen einen unvergesslichen Wintergenuss. Denn die kristallklare Luft, der strahlend blaue Himmel und die Winterwunderwelt des Tiroler Hochtals warten nur darauf, die Gäste zu begeistern.

Spazierwege im Tal oder aussichtsreiche Panoramastreifzüge um die Gipfel des Tannheimer Tals
Vielseitigkeit ist hier Programm. Auf 16 Routen mit insgesamt 81 Streckenkilometern ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei. Wer lieber eigene Wege geht und Spuren im Pulverschnee hinterlässt, schnallt sich ein Paar Schneeschuhe an und macht sich alleine oder mit Bergführer auf den Weg. Nach dem aktiven Part wartet in vielen Unterkünften ein einladendes Programm für Leib und Seele.

Gemütlich um die malerischen Seen des Tannheimer Tals
Der Haldensee und der Vilsalpsee laden Groß und Klein zum gemütlichen Winterspaziergang ein. Auf zwei Kilometern Strecke lässt sich der Winter inmitten von schneebedeckten Bergen und dem winterlichen Haldensee genießen. Ist der See zugefroren und die Eisfläche von der Eiskommission freigegeben, dann steht einer Überquerung nichts im Weg. Auch das Herzstück des Tannheimer Tals, der Vilsalpsee, ist im Winter eine ganz besondere Sehenswürdigkeit. Rund vier Kilometer legt der Gast von Tannheim zurück, um zur malerischen Szenerie des Sees zu gelangen.

Kommentare sind geschlossen.