Reise: Bahrain im Arabischen Golf

Geheimtipp: Bahrain

Tourismus-Delegation aus Bahrain zu Gast im Bayerischen Hof

Das geheimnisvolle Kleinod im Arabischen Golf (765 km² Fläche mit 33 Inseln) ist ein echter Geheimtipp. Kulturelle Highlights (UNESCO Kulturerbe), Strand und Luxus laden ein.

Anfang November traf eine kleine aber feine Tourismus-Delegation aus Bahrain und Deutschland im Münchner Bayerischen Hof mit hiesigen Presse- und Tourismusvertretern zusammen. In ausgesprochen sympathischer Atmosphäre wurde Bahrain präsentiert, miteinander  diskutiert und anschließend getafelt. Leider wurden keine landestypischen Speisen des Bahrain serviert, was die Information sehr erweitert hätte, zumal immer von den Genüssen des Orients gesprochen wird.

Klicken Sie mal rein: Youssef AlKhan (Ours.Yours.Bahrain)Ali Amralla (Visit Bahrain), Jean Fernando (Gosaibi Travel), Barbara Berve (Classic Travel Projects), Jeremy Canivet (The Ritz-Carlton), Emre Kirazci (Accor Hotels), Uranus Travel. Tipp: Fatima Ahmed (Firnastravel & Tourismus Bild 3.v.re vorne) zeigt auf speziellen Touren Einheimisches.  Last but not least: Gulf Air fliegt 1 x täglich FFM-Bahrain. 


 

 

muscheln-0004.gif von 123gif.de

Immer noch profitiert das Land von seinem unermesslichen Erdölreichtum. Ob das ein Dauersegen bleibt, ist fraglich. Deshalb ist es sicherlich zukunftsweisend, den Tourismus auszubauen. Diesem öffnet sich das Land der Perlentaucher (wertvollste Perlen) allmählich, wie seine kostbaren Muscheln. In mancherlei Hinsicht scheint Bahrain wesentlich liberaler zu sein als andere Wüstenstaaten und deren diesbezüglicher Ruf allgemein. Das jedenfalls wurde uns glaubhaft versichert. Das islamische Land mit konstitutioneller Monarchie zählt circa 1,37 Mio. Einwohner. Landessprachen sind Arabisch und Englisch. Es gibt ein „Nachtleben“: Bars, Restaurants, Nachtclubs, Alkoholausschank – in unterschiedlichsten Klassen! Aber Finger weg von Drogen aller Art! Drogenbesitz wie schwer bestraft! 

Überall begegnet man der jahrtausendealten Geschichte und Kultur Bahrains, das schon 3000 vor Christus besiedelt war und seit 1971 unabhängig ist (vom britischen Protektorat). Andrerseits hauen einem die glitzernden Wolkenkratzer schier um. In besten Restaurants kann man einheimische und internationale Spezialitäten verkosten. Hat man genug, vom Luxus-City-Life dann wartet das Meer mit all seinen Facetten: Inselhopping, Schwimmen, Surfen, Tauchen und natürlich Chillen — an schönen Stränden. In diesem schillernden Spannungsfeld spielt sich hier das Leben ab.

Für diverse Vorschriften und Empfehlungen lohnt es sich, einschlägige Quellen zu studieren (Kleiderordnung, Fotografieren etc.). Bahrain Tourismus

Kommentare sind geschlossen.