Stoffwechselstörung HPU

Trias Verlag
Dr. Tina Maria Ritter

Stoffwechselstörung HPU

Wenn Stress krank macht. Das Selbsthilfe-Programm

160 S., 17,99 €, Farbfotos, ISBN 978-3-432-10572-7. Leseprobe

Kaum bekannt, jedoch weit verbreitet, ist die Stoffwechselstörung HPU.Jede zehnte Frau und jeder hundertste Mann in Deutschland ist von der Stoffwechsel-Störung Hämopyrrollaktamurie (HPU) betroffen. Die genetische Entgiftungsschwäche führt zu einem Mangel an Zink und Vitamin B6. Der Stoffwechsel der Patienten ist besonders stressanfällig.

Diplom-Biologin und Heilpraktikerin Dr. Tina Maria Ritter stellt in ihrem neuen Ratgeber ihr Selbsthilfeprogramm bestehend aus Selbstcoaching-Techniken und einer vitalstoffreichen Ernährung vor, das die Leistungsfähigkeit der Betroffenen unterstützt, die Stressresistenz erhöht und das Wohlbefinden verbessert. 

„Stress ist Gift, aber er macht nicht jeden krank,“ so die Erfahrung der Autorin. Menschen, die unter der Stoffwechsel-Störung HPU leiden, reagieren besonders empfindlich auf Stress und sind tendenziell ängstlich. Aufgrund der Entgiftungs-schwäche gelangen sie leicht an ihre Grenzen. Unter Stress sinkt zudem die Leistungsfähigkeit der Enzyme, die durch die Entgiftungsschwäche ohnehin schon ineffizient arbeiten. Die Symptome der HPU verstärken sich. Die Symptompalette ist breit, das Krankheitsbild nicht einheitlich. Jeder Patient zeigt andere Symptome, die ihnen den Alltag erschweren. Dazu gehören Allergien, Verdauungsbeschwerden, Medikamenten- und Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Blutzuckerschwankungen und Fruchtbarkeitsprobleme. Patienten sind schnell erschöpft, leiden unter Schlafstörungen, neigen zu Burn-Out und Depressionen, und zeigen Konzentrations- und Gedächtnisschwächen.

Die Störungen im Stoffwechsel müssen ausbalanciert und therapiert werden.
Patienten können diesen Teufelskreis selbst durchbrechen indem sie ihren Stoffwechsel unterstützen und an ihrer Stressresistenz arbeiten. Durch gezielte Nahrungsergänzungen erhält der Körper zum Beispiel das benötigte Zink und aktives Vitamin B6. Individuelle Selbstcoaching-Techniken helfen zusätzlich dabei, sich nicht selbst unter Druck zu setzen. Passende Übungen sorgen für Klarheit und Ruhe im Kopf. So werden HPU-Patienten in ihrer Leistungsfähigkeit unterstützt und fühlen sich den Anforderungen des Alltags wieder besser gewachsen.

Der Ratgeber bietet Betroffenen Hilfestellung und Anleitung, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen. Er vermittelt das Wissen zu verstehen, warum sie an manchen Tagen Berge versetzen können und an anderen extrem kraftlos sind. Sie lernen, wie sie ihren Stoffwechsel „tunen“ und dadurch die Basis legen für eine gute Biochemie ihres Gehirns und ihres Körpers. Außerdem bekommen sie viele hilfreiche Techniken an die Hand, um mit Stress besser umzugehen. Mit diesem Selbsthilfeprogramm bringen sie ihren entgleisten Stoffwechsel wieder auf Touren und holen sich ihre Energie und Lebensfreude zurück.

(Ursula Süß-Loof, M.A.)

Kommentare sind geschlossen.