21.4.18 Energiewende

Energiewende ohne Umweltschutz?

mann-0071.gif von 123gif.deSa 21.04.18 Halbtages-Exkursion zum Landesamt für Umwelt (LfU), Augsburg (dort 10-12:30h). Die anschließende, kurze Vesper ist im Teilnehmerbeitrag (30,–€/Person) nicht enthalten.
Abfahrt und Rückkehr München, Nähe Hauptbahnhof. 08:30h (Bus-Abfahrt) bis ca. 15:00h (Rückkehr) 

„Wie bitte? Energiewende ist doch Umweltschutz?“

Dass beide Begriffe „gelebter Dualismus“ sind und jederzeit gesellschaftlich neu verhandelt werden müssen, darauf soll eingegangen werden – im Rahmen eines Besuchs beim Bayerischen Landesamt für Umwelt (LfU): Als zentrale Fachbehörde für Umwelt- und Naturschutz, Geologie und Wasserwirtschaft in Bayern begleitet das LfU das gesamtgesellschaftliche Projekt Energiewende in ökologischer Hinsicht.

„Windräder erschlagen Fledermäuse“ oder „Wasserkraft schreddert Fische“ – gängigen Behauptungen wie diesen wird im LfU fachlich fundiert, ergebnisoffen und neutral auf den Grund gegangen. Die Diskussion mit Fachleuten über die Vereinbarkeit von Umweltschutz in der Energiewende wird ergänzt um die Ausstellung „Energiewende“ und die Vorstellung der Behörde mit Rundgang durch die Außenanlagen.

Teilnehmer und Teilnehmerinnen? Da die Teilnehmerzahl auf maximal 25 begrenzt ist, ist eine vorherige Anmeldung unter veranstaltungen@die-umwelt-akademie.de unbedingt erforderlich.
Die zugelassenen Teilnehmer erhalten eine Bestätigung mit Angabe des Treffpunktes, nach Eingang des Unkostenbeitrags von 30,– €. Mitglieder der Umwelt-Akademie werden vorrangig berücksichtigt!

Kommentare zur Veranstaltung und weitere Informationen auf: Energiewende ohne Umweltschutz?

Claus Kumutat, Präsident des Landesamts für Umwelt (LfU), Augsburg, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des LfU
Eine Veranstaltung aus der Reihe „Mutbürger für Energiewende!“

Kommentare sind geschlossen.