Südtirol: Schwemmalm Ulten

Und ewig grüßt der Bär… von der Schwemmalm

Schwemmalm-Logo

Bei einem Glaserl Südsteirischer Sturmlecker süß und ein bisschen gefährlich, in der Schwabinger Waldfee, stellt der sympathische Franz Holzknecht von der Schwemmalm im Südtiroler Ultental seine Destination vor. Schneesicher, Sonnig, Echt gut Skifohren… und ewig grüßt der Bär – der nämlich ist das Markenzeichen von der Schwemmalm. Echt bärig!baer-0008.gif von 123gif.de

Das Ultental liegt westlich von Meran und erstreckt sich von den sanften Weinbergen bis zu den Dreitausendern des Ortlers im Nationalpark Stilfserjoch. Das Skigebiet Schwemmalm zählt zu den ursprünglichsten und beliebtesten in Südtirol – und zu den Top-Skigebieten mit elf Auszeichnungen auf skiresort.de. Hinsichtlich Schneesicherheit und Pistenpräparierung gab es jeweils fünf von fünf Sternen. Die 25 Pistenkilometer zwischen 1.150 und 2.600 Höhenmetern haben fast 90 Prozent Genusswoche auf der Schwemmalmrote und blaue Pisten. Von den baumfreien Gipfelpisten schweift der Blick vom Ortler bis zu den Dolomiten. Aus dem Ultental stammen so bekannte Skisportler wie Dominik Paris (dreifacher Kitzbühel-Sieger, acht Weltcupsiege, 6. im Gesamtweltcup 2015/16), Ex-Skirennläufer Siegmar Klotz und Franz Gamper, der Trainer von Abfahrtsweltmeister Aksel Svindal. Das Skigebiet ist ein beliebtes Trainingsrevier für nationale und internationale Athleten. Nicht nur die Profiskifahrer wissen die idealen Bedingungen zu schätzen, sondern auch Hobby-Alpinsportler und skibegeisterte Familien. 

Die Highlights aus dem Skigebiet Schwemmalm / Südtirol:

  • 40 Jahre Familienskigebiet: 1977 gingen die ersten Lifte auf der Schwemmalm in Betrieb. 40 Jahre später ist die Schwemmalm eines der beliebtesten und gleichzeitig familiärsten Skigebiete Südtirols. Mit der Ski- und Snowboardschule, zwei Skiverleihen, sowie dem ganztätig betreuten Ski-Kindergarten „Bärenhöhle“ haben alle den Dreh rasch heraus. Highlight für Tempo-Bolzer ist die fünf Kilometer lange Talabfahrt über 1.100 Höhenmeter.
  • Ultener Winterromantik auf und neben der Spur: Wer das ursprüngliche Südtirol erleben möchte, ist im Ultental mit seinen schindelgedeckten Bauernhöfen und der großartigen Landschaft an den Ausläufern des Ortlers auf der richtigen Spur. Rund um die Schwemmalm-Pisten haben Winterwanderer ihre Reviere: am beliebten Ultner Höfeweg, auf der Mariolberger Alm, der Steinrast oder auf der Inneren Schemmalm. Langläufer schwingen auf der hochalpinen Ultner Panorama-Loipe (12–25 km) der Sonne entgegen. Skitourengeher und Schneeschuhwanderer haben im gesamten 40 Kilometer langen Ultental perfekte Möglichkeiten – und absolute Schneesicherheit. Für Spaß auf Kufen sorgt der Natureislaufplatz in Kuppelwies.
  • Ultental – echt und guat: Das Ultental steht für regionale Lebensmittel, alte Rezepte und lokale Spezialitäten – von der sauren Suppe über die schworzplentenen Kneidl bis zum Schöpsernen van Ultner Schof. Mit solchen Gerichten lädt die Veranstaltungsreihe Ultner Genuss im März zur Entdeckungsreise durch das Feinschmeckertal Südtirols. Dabei servieren auch die urigen Skihütten Gerichte mit Geschichte aus Omas Küchentopf. Höhepunkt der Genusswoche ist das Freiluftkochen auf der Skipiste, mit Südtiroler Spitzenweinen als Begleitern.

Kommentare sind geschlossen.