Google-Cloud-D-Konzept

Regionale Google-Wolke über Deutschland

Ministerin Ilse AignerKay Oberbeck, Direktor Google DeutschlandGoogle verschärft sein deutsches Cloud-Profil!

Am Dienstag, 12. September 2017, gaben Urs Hölzle (Senior Vice President Technical Infrastructure bei Google) und Michael Korbacher (Director Cloud, Google DACH, in München) den Start der ersten Google-Cloud-Region in Deutschland bekannt. Vor rund 200 Gästen und mit Partnern wie SAP, Rewe Digital, Kärcher und MeisterLabs präsentierten Hölzle und Korbacher zusammen mit Wieland Holfelder (Engineering Director Google München), die neuen Möglichkeiten der Google Cloud Platform „Region Deutschland“. Moderiert wurde die vorauseilende Pressekonferenz von Kay Oberbeck, dem Google-Deutschland-Direktor – links im Bild. Ministerin Ilse Aigner (rechts außen) freute sich über das große Presseinteresse zu so früher Stunde. Frau Aigner sieht, was die von ihrem Ministerium sehr geförderte digitale Welt angeht, als Dinosaurier aus dem letzten Jahrtausend. Als sie anfing – bei Airbus – wurde Internet noch klein geschrieben und die nötigen Gerätschaften waren monströs. Dass Google die Schaffung von Arbeitsplätzen in München immer mehr vorantreibt, erfreut die Ministerin ganz besonders.liebe-0573.gif von 123gif.de Die 4. Welle rollt: Vernetzung von Menschen und Dingen. Und wenn’s wer kann, wer sonst als Bayern? Laptop und Lederhosn ist längst zum festen Begriff geworden. Kurzum: „Google stärkt den Standort Bayern!“

Die neue „Region Deutschland“ soll Unternehmen jeder Größenordnung eine neue Dimension der IT-Versorgung ermöglichen. Mit dem größten Unterwasser-Kabelnetz der Welt ist das Google-Cloud-Netzwerk weltweit führend und bietet weit mehr als Rechenleistung, Big-Data-Systeme, Geschwindigkeit und Vernetzung.

MichaelKorbacherUrs HölzleWas das Arbeitsumfeld angeht, bettet Google seine Angestellten definitiv auf Wolken! Nirgendwo gibt es so guten Barrista-Kaffee, feines Essen, Fitness- und Entspannungsbereiche und der Annehmlichkeiten mehr zum Nulltarif, wie bei Google. Da steht man gerne mal früher auf (auch als Journalistin..). Die vorwiegend jungen Mitarbeiter sind begeistert. Sie müssen zwar hart arbeiten, aber in diesem Arbeitsklima…
getraenke-0075.gif von 123gif.de

Google-Cloud-Konzept für Deutschland:

Michael Korbacher (Foto oben links) sieht die heutige ‚Hochladung‘ als bis dato wichtigsten Schritt für Google Cloud. Die Vorzüge sind vielen bereits bekannt, viele Unternehmen profitieren bereits davon. (Es wurden einige Klein- und Großunternehmensvertreter eingeladen, die begeistert über ihre Erfahrungen berichteten). Das Interesse an der Cloud, so M.K., sei in den letzten Jahren schon groß gewesen, aber derzeit dabei zu explodieren. Die Zeit ist reif für die Offizielle Ankündigung der Google Cloud Plattform Deutschland. Jana Korff zaubert hier gerade einen Barrista-KaffeeAngekündigt wurde die Lancierung schon Anfang dieses Jahres. Deutschland wird 3. Region in Europa nach London und Belgien – und nicht die letzte. Es ist geplant, die Teams überall zu verstärken. Einige Services in der neuen Cloud Region wurden in dieser Form noch nie angeboten. Korbachers Dank galt auch der Ministerin Aigner, die Google seit Jahren begleitet. Der Freistaat Bayern hat Google immer unterstützt in der neuen digitalen Welt.

Der Schweizer Urs Hölzle (Foto oben rechts) auch ein Digi-Dinosaurier aus dem letzten Jahrtausend und Google-Mitarbeiter-Nr. 8, brachte u.a. seine Freude darüber zum Ausdruck, dass Google immer mehr zu einer Europafirma wird. Der für die technische Infrastruktur zuständige Senior Vice President erklärte die Vorzüge der ab heute öffentlich verfügbaren Google Plattform. Nach Deutschland als 3. Region sollen bald Holland und Finnland folgen. Cloud mache IT einfach zugänglicher, deshalb steige auch in Deutschland als Industrienation, besonders bei lokalen Firmen die Nachfrage. Seit 20 Jahren werde an der Infrastruktur gearbeitet und die Suche nach neuen Wegen aus vielen, auch finanziellen Gründen, unabdingbar. Im Sommer sei es gelungen, den Stromverbrauch um 40% zu senken – durch ganz spezielles Lernen bzw. Rechnen. Aktuelles Ergebnis: eine der intelligentesten und leistungsstärksten Clouds. Cloud kostet auch Strom. Den Stromverbrauch wolle Google minimieren, als Beitrag zur Nachhaltigkeit: Google ist größter privater Einkäufer erneuerbaren Energien. Noch Fragen? Testen Sie die neue Cloud doch einfach kostenlos im Internet.  (Rena Sutor/PTM)

Kommentare sind geschlossen.