Reise: Schweizer Städte

Schweizer Städte – Natur, Kultur und Sympathieoffensive

… luden am letzten Tag des schönen Monats Mai zu einem sympathischen und  Foto: Zürich © Schweiz Tourismusinformativen Gipfelgespräch in die MS Weitblick-Panoramalounge, München.
Thomas Fetsch, Medienexperte aus Berlin moderierte den Abend und die Schweizer Städtevertreter (in Klammern neben den Städten) machten Lust auf ihre schönen Destinationen, die sie jeweils mit einigen Highlights hervorhoben. (Foto: Zürich © Schweiz Tourismus)
Lake Lausanne, Copyright Schweiz TourismusFür physische und visuelle Gipfelstürmer wichtig: Fast aus jeder Schweizer Stadt sieht man die Berge. Stadtliebhaber sind beim Genuss der guten Aussicht und der urbanen Erfreulichkeiten in guter Gesellschaft: Städtetourismus wächst international am stärksten. Das lässt auch den Schweizer Tourismussektor hoffen, der am hohen Preisniveau zu knabbern hat. Aber eine Oxford University– Studie hat prophezeit, dass die Deutschen langsam wieder die Schweiz entdecken. Qualität setzt sich halt doch immer wieder durch, auch wenn’s ein bisschen mehr kostet. 

Im Reformationsjahr 2017, stehen zwei Städte im Mittelpunkt: Zürich, woher Zwingli der Reformierer stammt. 2-stündige Stadtführungen sind dem Thema angepasst. Genf, woher Calvin stammt, wartet mit einem Museum der Reformation auf. Einige Objekte des berühmten Genfers Le Corbusier, wurden ins Weltkulturerbe-Register aufgenommen. Alle 10 Jahre (18.-27.8.17) findet die Badenfahrt statt (so nennt man es hier, wenn die Zürcher zur Kur fahren). Zu dem Riesenfest werden eine Million Menschen erwartet.

Highlights

22.-25.6.17 – 30. Eidgenössisches Jodlerfest in Brig, zu dem 15.000 JodlerInnen erwartet werden. Wer noch nicht Jodeln kann (dazu zählen auch jede Menge Bayern, denen es eigentlich angeboren sein müsste) – hier gibt es Kurse.
2.-13.8.17 TESSIN. Man versammelt sich am Nabel der Filmwelt zum Locarno Filmfestival
WALLIS: 50 Jahre Weltunion der St. Bernhards-Klubs, wo die guten, alten Bernhardiner im Mittelpunkt stehen.
Zürich, Benzola und Luzern: Ausstellung von historischen Werbeplakaten.
100 Jahre Schweiz Tourismus dokumentiert auch die Entwicklung der Schweiz.
Markus Thür/© GeneralkonsulatMarkus Thür (Foto) seit kurzem Generalkonsul in München, gab der Dach-Veranstaltung die Ehre und unterstützte die hochkarätigen Städtevertreter (Name in Klammern hinter der Stadt) bei ihrer Mission, Lust auf die Schweizer Städte zu machen…
WINTERTHUR (Thomas Hunziker). Aus ehemaligen Industriestädten mit Dampfmaschinen wurden Kulturoasen. Ende der 80er Jahre ist die Industrie Richtung Osten abgewandert. 250.000 haben sich heuer Karls kühne Gassenschau schon angesehen, die noch bis Mitte August vor Ort spielt. 
ZÜRICH. (Stefan Neidhart) hat das Thema Food als USP entdeckt: Es geht nicht mehr zwinglianisch zu, sondern richtig  lecker. Der Fischer bringt frischen Fisch – auch für’s Sushi. Der Messerschmied macht gute Messer für die Küche (Sterneköche können durchaus 4000 sFr hinlegen). Der Workshop: Schöner Saufen dürfte auch stets gut besucht sein. 
BASEL (Anneke Geyer. Die Kulturhauptstadt der Schweiz richtet die Art Basel, die Weltmesse der internationalen Kunstszene aus. Abgesehen von diesem Baseler Leuchtturm lockt das Kulturfloß –  das Leben ist im Fluss und im FlussEs findet – gratis – mitten auf dem Fluss statt.
BERN (Livia Schönenberger). Die Altstadt gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Jedes Stadtviertel hat seinen ganz speziellen Charakter. Eine frühere Kaffeebrennerei und Toblerone-Fabrik sind heute ins  Studentenviertel integriert. Der scharfe Ingwerer kommt auch aus Bern.
GENF (Lucie Gerber). Die „Stadt des Friedens“ hat sich auch von der Industriezone zum Kunstviertel gemausert, wo u.a. Galerien jeden Donnerstag Abend Kunstausstellungen veranstalten.
LAUSANNE (David Werlen), die olympische Hauptstadt, zeigt Ausstellungen am Laufenden Band, u.a. von Fotografen aus mehreren Erdteilen. 2017 Größtes Süßwasser-Aquarium Europas. Fauna und Flora aus 5 Kontinenten. 2 Mio Liter Wasser. Und auch sonst – rundrum eine wunderschöne Statt.
LUGANO (Jutta Ulrich). Was dem Bayern sein Biergarten, ist dem Luganer sein Grotto. Grotti-Abendtour per Schiff wird angeboten. Außerdem: 3 Tage im Juli  jede Menge Konzerte direkt am Wasser

LUZERN (Fabian Appenzeller). Das Luzern-Festival hat eine sehr enge Verbindung mit München. Außerdem noch mehrere Festivals. Die Loge ist die kleinste Bühne Luzerns – Platz für 40 Personen. Dazwischen Kleintheater Luzern und so weiter und sofort. 


 
Pressekontakte: Marketing und Medien Schweiz Tourismus, Andrea Plattner, Fabienne Frutiger und Kathrin Eichler

Kommentare sind geschlossen.