von Hirschhausen, Wunder

Eckart von Hirschhausen, Wunder wirken WunderRowohlt Verlag
Dr. Eckart von Hirschhausen

Wunder wirken Wunder

Wie Medizin und Magie uns heilen

496 S., € 19,95, ISBN 978-3-498-09187-3

Lachen ist gesund! Diese Tatsache hat Dr. Eckart von Hirschhausen schon als junger Assistenzarzt in der Kinderklinik immer wieder festgestellt und engagiert sich bis heute für Klinik-Clowns und für Menschen, die dazu beitragen, Patienten in Krankenhäusern ihre Ängste zu nehmen. Seit vielen Jahren beweist er, dass Lachen vielleicht nicht die beste Medizin, aber immer noch wirksamer ist als so manch teures Wundermittel.

In seinem neuen Buch verbindet der Arzt, Wissenschaftsjournalist und Komiker wieder solide Information und gute Unterhaltung – diesmal mit ganz persönlicher Note. Und er liefert dabei dem Leser einen heilsamen Blick auf die Wunderwelt der Heilkunst. Was steckt eigentlich hinter den großen Weisheiten, die uns gesund machen sollen? Was ist fauler Zauber, was gesunde Selbsttäuschung? Lehrreich, komisch und unterhaltsam erzählt er vom Geschäft mit der Gesundheit, von Ängsten und Hoffnungen, Quacksalbern und Wunderheilern.

“ ‚Wunder wirken Wunder‘ ist mein persönlichstes Buch. Ich erzähle Ihnen von meiner Reise durch das unübersichtliche Gebiet der Medizin und Alternativmedizin und verrate Ihnen, wie Sie gesünder durch ein krankes Gesundheitswesen kommen – mit dem Besten aus beiden Welten.“

Schon als Junge widmete sich Eckart von Hirschhausen der Magie und lernte dabei die Kunst geschickter Täuschung. Somit kann er wie kaum ein anderer beschreiben, wie viel magisches Denken bis heute in uns steckt. Wie leicht wir auf Unsinn hereinfallen. „Die Wissenschaft hat zwar die Magie aus der Medizin vertrieben, aber nicht aus den Menschen“. Hirschhausens Ziel in „Wunder wirken Wunder“ ist, den Streit zwischen Schul- und Alternativmedizin zu entkrampfen. Dabei nimmt er zwar kein Blatt vor den Mund, aber dennoch einen versöhnlichen Standpunkt ein – immer aber auf der Seite der Patienten. Dabei geht er auf die beiden Extreme ein – von schulmedizinischem Medikamentenwust bis hin zu obskuren „alternativen“ Heilpraktiken. Die Lösung scheint der Mittelweg zu sein, weil er ‚wunderbare‘ Heilerfolge erzielen kann.

Basierend auf wissenschaftlichen Fakten, persönlichen Erfahrungen und Einblicken in die Psychologie der Täuschung nimmt er obskure Methoden der Heilerszene ebenso wie den Unsinn einer seelenlosen, medizinischen Überversorgung und die Operationswut der modernen Medizin aufs Korn. Und er zeigt dem Leser, wie er mit geschärftem Blick bessere Entscheidungen für die eigene Gesundheit treffen kann, was jeder für sich tun und auch lassen sollte: Klartext statt Beipackzettel – und Orientierungshilfe: Was ist heilsamer Zauber, und wo fängt gefährlicher Humbug an? Er klärt auf, warum so viel operiert und so wenig geredet wird und mit welchen fünf Fragen sich jeder vor unnötigen Eingriffen schützen kann.

„Wunder gibt es. Magie und Medizin hängen eng zusammen. Wieso täuschen wir uns so gerne? Wie wirken Scheinmedikamente? Und wieso können auch richtige Operationen manchmal nicht besser sein als Voodoo? „

Es gibt sie immer wieder, – unerklärliche Heilungen, die staunen lassen. Aber auch Einbildung (sprich: Vertrauen in Therapie und/oder Therapeut) kann solche Wunder hervorbringen. Der Placebo-Effekt ist nach Hirschhausens Meinung einer der besten Heilmechanismen des Menschen überhaupt. Wenn die Patienten glauben, dass das Medikament, das sie bekommen, etwas gegen ihre Beschwerden ausrichten kann, dann richtet es auch etwas aus. Wie denn auch manches ‚Wunder‘ bei gründlicher Betrachtung gar keines ist.

Auch im Alltag finden wir Magie: „Wir amüsieren uns gerne über ‹primitive› Völker, die trommeln, damit es regnet. Und was macht der aufgeklärte Deutsche? Er sagt: ‹Ich nehme besser mal einen Schirm mit, denn wenn ich einen Schirm dabeihabe, regnet es garantiert nicht!»“

Immer wieder wechselt Hirschhausen die Perspektive, von klaren Worten zu entspannender Komik, von Hintergrundwissen zu Selbsterfahrung, von Kritik zu Anekdote, er schildert Beispiele, – auch aus seinem persönlichen Umfeld – und benennt Studien und Statistiken, denen man trauen – oder besser doch nicht trauen sollte.

Intelligent und witzig ist der feinsinnige Humor, mit dem er auch in diesem Buch medizinische Fakten vermittelt und Spaß mit ernsteren Botschaften verbindet. Zum Schmunzeln trägt übrigens auch das Daumenkino mit einem drolligem Pinguin bei. Ebenso die unterhaltsame Sammlung ‚Wahre Wunder‘. – Lachen, wenn der Arzt kommt.

Aber beileibe nicht nur. Ernste Töne schlägt Hirschhausen immer wieder an, auch wenn er schildert, was er selbst tun würde, wenn er Krebs hätte, wie er alt werden möchte, oder was er sich für die Pflegekräfte oder ein optimales Gesundheitswesen wünscht.

Dieses sehr informative, gründlich recherchierte, faktenreiche, und dennoch unterhaltsame Buch aus der Feder des bekannten und erfolgreichen Fernseh-Arztes bietet Lesegenuss in Reinkultur – mit Mehrwert. Denn der inhaltliche Nutzen für jeden Leser ist enorm. Und jeder wird sich irgendwo darin wiederfinden und etwas daraus mitnehmen.

Und was wünscht sich der Autor für seine Leser?:“Einsichten, Lesefreude, Aha-Erlebnisse, Dinge zum Schmunzeln, Ideen für ihr Leben und Orientierung im komplexen Gesundheitswesen“. – Ziel erreicht. (Ursula Süß-Loof, M.A.)

Kommentare sind geschlossen.