Bayerisches Lesebuch

sz_bay-lesebuchNovember 2016 SZ-Verlag
Herausgeber Peter Graf

Bayrisches Lesebuch

Literatur und Lesenswertes aus zwei Jahrhunderten

504 Seiten, 29,90 €, Hardcover mit Schutzumschlag. ISBN:978-3-86497-353-6


 

Renas Reim drauf
Mir san mir sprich: Wir sind wir
Weiß man auch in Tuntenhausen
Und schon gar keine Banausen
Weil wir „auch so was bedeuten“

Das erklären Sie mal den Leuten
Die von Bayern nichts verstehen
Bei Alfons Goppel nachzusehen

 

Was ist Bayrisch? – diese Frage
Stellen sich manche dieser Tage
Oder schon ein ganzes Leben

Dieses Buch will Antwort geben
Freilich nur in der Tendenz
Denn in letzter Konsequenz
Steht die Frage, wie ein Traum
Bis auf Weiteres im Raum…
© RS/PTM


 

Das Bayrische Lesebuch vereint 70 der wichtigsten bayerischen Schriftstellerinnen und Schriftsteller der letzten zweihundert Jahre. Solche, die Bayern sind oder waren oder zu selbigen geworden sind, weil sie über Jahrzehnte dort lebten und arbeiteten. Die ausgewählten Texte haben mit Bayern zu tun, spielen dort oder beschäftigen sich mit Bayern im engeren Sinne.

Der Bogen wird gespannt vom Volkstümlichen zum Avantgardistischen, vom bayerischen Hochland zur Münchner Bohème. Im Mittelpunkt stehen Erzählungen, aber auch Essays, Reisebeschreibungen, Briefe, Glossen, Lieder, Gedichte u.a. von Ödön von Horváth, Franz Wedekind, Christian Morgenstern, Sigi Sommer u.v.m.. So wird ein wirklich spannungsreiches und faszinierendes Panorama entworfen.

Kommentare sind geschlossen.