Kuba: Melissa Reyes Rojas

Melissa Reyes Rojas, vielversprechendes Musiktalent aus Santiago de Cuba

Marco Antonio Martínez Cabrero. Fotos: Alex Michel Reyes Martínez

melissaIn der Stadt Santiago de Cuba, die auch “die meist karibische Stadt des kubanischen Ostens genannt wird, ging die junge Melissa Reyes Rojas als Finalistin aus dem Gesangswettbewerb zur Teilnahme an der „Oye mi canto“ (Hör‘ mein Lied !) hervor. Der Sender Tele Turquino , die Lia Videos sowie die Direktion der Provinzkultur, fördern junge Talente, die ethische und musikalische Begabungen beweisen und stehen diesen Pate.

Unter den Interpretationen befanden sich von Diana Fuentes „Weinroter Mond“, „Wenn Du gehst“ von Chenoa sowie mehrere Stücke von Thalía, Marcela Gandara, von Selena und Melissa selber.

Auf die Frage wie sie zur Musik gekommen sei antwortete sie: „ Die Ersten, welchen ich beim Singen zuhörte waren meine Eltern, wenn sie im Gemeindechor der Neuapostolischen Kirche meines Geburtsortes Santiago de Cuba teilnahmen. Als ich sechs Jahre alt war zogen wir nach New York, wo ich einen Schönheitswettbewerb gewann und perfekt englisch lernte. Später wohnten wir in Miami wo ich etliche musikalische Eigenarten Kubas wie el son, la guaracha, el bolero, la salsa und la canción kennen lernte. Dort gewann ich auch einen Talentwettbewerb mit der Interpretation von „Unter deinem Kleidchen“ von Shakira. In jener warmherzigen Stadt lebte ich während 4 vier Jahre  und mit 13 entschied unsere Familie, nach Kuba zurückzugehen, obwohl ich nicht mehr an unsere Insel, die Verwandten und die schöne Musik gewöhnt war. Zurück auf der Tropeninsel besuchte ich verschiedene Kurse. Vorerst bei der Plattenfirma Arcoiris, dann erhielt ich Klavier-, Tanz-, Theater-, Kultur- und Animationsunterricht. Vorwiegend aber studierte ich Gesang. Mein Ziel ist, Sängerin zu werden, gepaart mit Schauspiel und Tanz , ohne bei den Auftritten die plastischen Bewegungskünste zu unterlassen. Kuba ist die Wiege von Größen wie Rosita Fornes, die verstorbenen Rita Montaner, Sängerin, Schauspielerin, Pianistin und Candita Batista. Sie alle gelten weltweit als Botschafterinnen kubanischer Kultur und Kunst. Rosita Fornes zählte noch mit 85 Jahren auf ein Publikum, das ihr begeistert nachreiste.

Mein Bräutigam, Edgar Londres, ist auch Komponist und ein hervorragender Sänger mit dem ich gelegentlich im Duett auftrete. Dank seinen qualitativ hochstehenden Interpretationen hat er etliche Wettbewerbe gewonnen.

Erwähnen möchte ich als kurzfristige Zielsetzung den kommenden Wettbewerb Oye mi canto von Oktober bis Dezember 2016. Im Hinblick darauf arbeite ich intensiv an meinem spanischen und englischen Repertoire, lasse  eigene Choreographien einfließen und hoffe, diese nicht nur in der Provinz Santiago de Cuba sondern im ganzen Land und in anderen Breitengraden aufzuführen und Kuba sogar auf internationalen Bühnen vertreten zu dürfen.

Ich bin erst 22 Jahre alt, betont Melissa. Kunst und Kultur werden meine Zukunft bestimmen, ich werde mich damit auseinandersetzen und mich entfalten. Aus den Kommentaren zu dem kommenden Ereignis „Oye mi canto“, dem Zusammentreffen von rund 300 Künstlern aus dem ganzen Lande gibt es die unterschiedlichsten Prognosen. Den zukünftigen Preisträgern winken die Ausbildung zu Berufssängern, die Produktion von Schallplatten, Video-clips usw. durch EGREM.

Auf jeden Fall verspricht Melissa eine neue, noble kubanische Sängerin zu werden, die mit überzeugtem Einsatz ihren Weg machen wird. Schon heute halten ihre Auftritte, was die junge Damen verspricht.

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.