Wirtschaftsgeschichte(n) aus München

sz-wirtschaftsgeschichteJuli 2016 Süddeutsche Zeitung-Edition SZ-Shop
Hg: Wolfgang Görl, Martin Bernstein, Jakob Wetzel

MÜNCHEN

Wirtschaftsgeschichte

Münzen, Märkte und Maschinen

432 S., 29,90 € (D), 30,80 € (A), Hardcover, Schutzumschlag, 17 x 24 cm. ISBN 978-3-86497-335-2

Bereits erschienen:
ISBN 978-3-86615-622-7, 29,90 € (D), 30,80 € (A) München – Die Geschichte der Stadt
ISBN 978-3-86615-889-4, 29,90 € (D), 30,80 € (A) München – Die Stadtviertel
ISBN 978-3-86497-146-4, 29,90 € (D), 30,80  € (A) München – Stadt der Künste 


 

Ein Gedicht…
flag-muc-animMünchen Millionenstadt
Reich-arm-hungrig-satt
Hoch in Allerweltsgunst
Bühne für schöne Kunst
Weltstadt mit Historie
Uralt: Hass und Glorie

Kulturell gut aufgestellt
Digital, modern, erhellt
Ewig lockt’s Oktoberfest
Reinheitsbiere mit Attest
Urgemütlich und rasant
Pseudocool und elegant

Bodensatz für Laster
SchickiMickie Pflaster
Lässig und überspannt
Aufgebrezelt blümerant
Overdrived und schlicht
Nicht immer ganz dicht

Lokal- und international
Futuristisch und rustikal
Wohnraum viel zu teuer
Mir nicht ganz geheuer
Millionendorf sozusagen
Noch Fragen?
© RS/PTM

 

 

sz-wirtschaftsgeschichte

sz_kunst

st_stadtviertel


Der vierte Band der München-Reihe „Münzen, Märkte und Maschinen“ beschreibt das Bild einer Metropole, deren Kultur sowie gesellschaftliches und politisches Leben durch den vielbeschworenen München-Mix seit über 850 Jahren florieren konnten und können. Kein klassisches Geschichtsbuch, sondern eine Lesebuch mit zum Teil exklusivem Bildmaterial über Firmen von Weltruf und kleine Handwerksbetriebe, aber vor allem über die Menschen, ohne die die Münchner Wirtschaftsgeschichte keine Erfolgsgeschichte wäre.

Schon Münchens Gründung fußte auf finanzpolitischen Überlegungen. Die Isarbrücke des Welfenherzogs Heinrich war ein Brückenschlag zum großen Geld. Der Handel mit Salz – im Mittelalter nicht mit Gold aufzuwiegen – war dabei nur der Anfang der wirtschaftlichen Erfolgsgeschichte einer Millionenstadt.

Doch geht es nicht um eine chronologische Ab- folge der Münchner Geschicke. Vielmehr stehen die großen Zusammenhänge, Kontinuitäten und Brüche im Fokus der Wirtschaftsgeschichte(n), die Fehlschläge ebenso und wie die Firmen von Weltruf. Mit „München – Münzen, Märkte und Maschinen“ ist ein opulenter Prachtband ent- standen, der von der typischen Vielfalt der Konzerne und Familienbetriebe aus den unterschiedlichsten Branchen ebenso unterhaltsam wie informativ berichtet und die Entwicklungen vor einen sozialhistorischen Hintergrund setzt. „München ist wirtschaftlich erfolgreich gewesen und geblieben, weil es von Anfang an statt auf Monokultur auf einen bunten Branchenmix gesetzt hat, der die Wirtschaft der Stadt bis heute prägt“, so Herausgeber Martin Bernstein, zusammen mit Wolfgang Görl und Jakob Wetzel.

Der 430-Seiten starke Bildband zeigt die großen Themen, die die Stadt bewegt haben: Von Märkten, Messen und Münzen über das Handwerk im Wandel, die beginnende industrielle Produktion und die großen Umbrüche und Aufbrüche der heutigen Landeshauptstadt bis hin zur Entwicklung der Infrastruktur mit den ersten Krankenhäusern und herausragenden Bildungseinrichtungen.


Bei der Süddeutschen Zeitung Edition erscheinen ausgewählte Bücher aus allen Themenfeldern, die Menschen bewegen. Das Verlagsprogramm reicht von Belletristik und besonderen Geschenkbüchern über Reisetitel sowie Kinder- und Jugendliteratur bis hin zu Ratgebern und Büchern für Sportliebhaber. Auch CDs, Spiele und Geschenkartikel sind fester Bestandteil des Programms. So unterschiedlich die Inhalte der zahlreichen Publikationen auch sind, sie folgen doch einem gemeinsamen Leitgedanken: Entdecke das Besondere!

Presseinformationen: Gabriele Becker. Die Agentur für Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Kommentare sind geschlossen.