Salzbergwerk Berchtesgaden

Das Salzbergwerk Berchtesgaden wird 500 Jahre in 2017

Salzabbau hat im Berchtesgadener Land eine jahrhundertealte Tradition

baustelle-0146.gif von 123gif.de Download & GrußkartenversandIm kommenden Jahr steht deshalb ein ganz besonderes Jubiläum an. Das Salzbergwerk Berchtesgaden feiert ein in Deutschland noch nie dagewesenes Jubiläum. 500 Jahre Salzabbau in höchster Qualität aus dem Innersten der bayerischen Alpen. Das mit einer paradiesischen Natur gesegnete Berchtesgaden am Königssee ist 2017 mit dem Jubiläum um eine weitere touristische Attraktion reicher. „500 Jahre Salzabbau unter den unterschiedlichsten historischen und politischen Bedingungen der letzten Jahrhunderte, ist uns Anlass genug, ein angemessenes Jubiläumsjahr für das Salzbergwerk Berchtesgaden auszurichten“, sagt Ulrich Fluck, Vorstandssprecher der Südwestdeutsche Salzwerke AG (Heilbronn), die Eigentümerin des Bergwerks ist. Dabei ist sich Fluck der großen Verantwortung natürlich bewusst, auch in Zukunft Salz aus dem Berchtesgadener Bergwerk zu gewinnen und zu Markensalz in Premiumqualität weiterzuverarbeiten. Zum einen stellt das Salzbergwerk einen bedeutenden wirtschaftlichen Faktor für die Region als Arbeitgeber dar, zum anderen ist es touristischer Magnet in der Region.

2015 kam nach einer Befragung internationaler Gäste durch die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT, Frankfurt), Berchtesgaden mit dem Salzbergwerk unter die Top 20 der beliebtesten Reiseziele. Und dabei weiß nicht jeder der jährlich 350.000 Besucher, dass neben dem öffentlich zugänglichen Schaubergwerk seit 500 Jahren permanent hart gearbeitet wird. Und genau das will Peter Botzleiner-Reber, Tourismuschef des Salzbergwerks, ändern, indem „wir das Jubiläum nutzen und unseren Besuchern spannende Einblicke in die beharrliche Arbeit der Bergleute geben“.

Ein solcher Geburtstag will gut vorbereitet sein, schließlich gibt man 2017 seine ganz besondere Visitenkarte ab. Am Erscheinungsbild mit Logo, Slogan und verschiedensten Gestaltungsmaßnahmen im Schaubergwerk mit angeschlossenem Shop wird gerade gearbeitet. Hinzu kommen eine Fotostrecke, die die Bergler bei der Arbeit zeigt und verschiedene Aktionen, die den vielen großen und kleinen Besuchern die Arbeit unter Tage anschaulich und hautnah näher bringt. Den Höhepunkt bildet schließlich zu Pfingsten 2017 ein großes Fest in der Marktgemeinde Berchtesgaden.


 

Wissenswertes über den Salzabbau
Das Salzbergwerk Berchtesgaden ist seit 1517 ununterbrochen in Betrieb. Bis 300 m unter der Talsohle sind im Bereich des Salzbergwerks Salzvorkommen nachgewiesen. Dort befindet sich tief im Gebirge ein gewaltiger Salzstock, der vor etwa 250 Millionen Jahren durch das Verdunsten eines Urmeeres entstand. Durch die Naturgewalten der Alpenauffaltung wurde das Salz im Gesteinsmassiv versiegelt und wird seit über 500 Jahren mittels reinem Quellwasser aus den Alpen als „Sole“ herausgelöst und in einer eigenen „Soleleitung“ von Berchtesgaden nach Bad Reichenhall gepumpt. Das Salzbergwerk Berchtesgaden liefert einen großen Teil der Alpensole, die von der Südsalz GmbH in der Bad Reichenhaller Saline zum Bad Reichenhaller AlpenSalz in höchster Qualität weiterverarbeitet wird.

Wissenswertes über das Salzbergwerk Berchtesgaden
Auf fünf Abbauebenen sind derzeit 20 moderne Bohrspülwerke in Betrieb. Pro Jahr werden rund 1.000.000 m³ Sole aus dem Salzbergwerk  Berchtesgaden gefördert. 1.700 m³ Süßwasser werden dafür täglich benötigt. Das Salzbergwerk beschäftigt rund 100 Mitarbeiter, wovon die Hälfte unter Tage arbeitet.

Wissenswertes über das Schaubergwerk Berchtesgaden
Die einmalige und jahrhundertelange Tradition des Salzabbaus in Berchtesgaden kann im Schaubergwerk, direkt neben den Stollen, in denen seit 500 Jahren abgebaut wird, in spannenden Besichtigungstouren erlebt werden. Im Jahr 2007 wurde das Salzbergwerk Berchtesgaden zum modernen Erlebnisbergwerk umgestaltet. Das beliebte Ausflugsziel in den Berchtesgadener Alpen wurde somit zu einem der weltweit innovativsten Erlebniszentren des Salzabbaus. In modernen audiovisuellen Darstellungen, 3D-Animationen und Lasershows wird de Salzabbau und seine Historie eindrucksvoll präsentiert. Der Rundgang bietet Jung und Alt zudem so bekannte traditionelle Bestandteile wie die Einfahrt mit der Besucher-Grubenbahn, die Rutsche in der Salzkathedrale oder die Fahrt mit dem Floß über den Spiegelsee unter Tage.

Besucher pro Jahr: ca. 350.000, Streckenlänge der Besucher-Grubenbahn: 1.400 m, Temperatur unter Tage: +12 Grad, Länge der ersten Rutsche: 34 m, Länge der zweiten Rutsche 40 m, Dauer der Besichtigung: 1,5 Stunden

Wissenswertes über die Südwestdeutsche Salzwerke AG (SWS)
Die Südwestdeutsche Salzwerke AG, Heilbronn, ist einer der bedeutendsten Salzproduzenten Europas. Im Konzern der Südwestdeutsche Salzwerke AG wird sowohl Stein- als auch Siedesalz für Industrie, Gewerbe und private Haushalte (u. a. die bekannte Traditionsmarke ‚Bad Reichenhaller‘) sowie für den Winterdienst hergestellt. Gewonnen wird das Salz in den Bergwerken Heilbronn und Berchtesgaden und aus dem unberührten, tief unter den Alpen im Gebiet von Bad Reichenhall liegenden Solevorkommen. Die Weiterverarbeitung und Veredelung zu Siedesalz erfolgt in den Salinen in Bad Friedrichshall und Bad Reichenhall.

Mitarbeiter SWS-Konzern: 1.062, davon SWS AG: 600, Südsalz GmbH: 441, Reederei Schwaben GmbH: 21, Vorstand: Ulrich Fluck (Sprecher): Wolfgang Rüther

Kommentare sind geschlossen.