29.6.-24.7.16 Das Blaue Wunder

Wasser von 123gif.deMi 15.06.16, 11h „Dein blaues Wunder!“ – so lautet das Motto des Sommerfestivals, mit dem sich Tollwood dem „Wunder Meer“ widmet. im Kinderzelt auf dem Tollwood-Festivalgelände im Olympiapark Süd

Wasser von 123gif.deTollwood Programm-Vorstellung:
Werner Schmidbauer & Martin Kälberer – das
Liedermacher-Duo mit Kultstatus tritt in der Musik-Arena auf und machte mit einer Bayrisch-Suaheli-Hymne auf Nelson Mandela Lust auf mehr.

Sandra Schöttner, Meeresbiologin von Greenpeace erläuterte die Gemeinschaftsaktion zum Schutz der Meere auf dem Sommerfestival: #WelleMachen

Wasser von 123gif.deDie Künstlerin Melanie Hagedorn beherrscht das Schlappseil wie kaum eine andere und zeigte den staunenden Journalisten z.B., wie man sich auf dem Seil umzieht. Ich habe den Versuch, es ihr gleichzutun, gar nicht erst angetreten.

Schon dieser kleine Vorgeschmack auf das Tollwood Sommerfestival und ein Blick ins Programm lässt wieder ganz klar erkennen: dieses Festival ist toll und hat bis heute nichts an Anziehungskraft verloren. PS: der gute Vorgeschmack wurde noch vertieft, durch thailändische, peruanische und bayerische, ökozertifizierte Kostproben von 3 der 50 Gastronomiebetriebe auf dem Tollwood.


DEIN BLAUES WUNDER. Sonne, Kultur und Meer!

Knapp zwei Wochen vor Festivalbeginn stellte Tollwood das Programm des Sommerfestivals 2016 im Olympiapark Süd vor. „Dein blaues Wunder!“ lautet das Motto des diesjährigen Festivals, das von Mittwoch, den 29. Juni bis Sonntag, den 24. Juli 2016 zu Musik, Theater, Kunst und Performances einlädt.

Tollwood widmet sich in diesem Sommer der bedrohten Quelle allen Lebens: dem Meer. Auf dem Festivalgelände gibt es dazu eine gemeinschaftliche Installation mit Greenpeace: Die begehbare Thunfischdose, die den Besucher auf den Grund des Meeres versetzt. Dr. Sandra Schöttner, Meeresbiologin von Greenpeace, zum gemeinsamen Projekt: „Es soll eine Welle entstehen, die durch Deutschland geht.“ Unter dem Hashtag #WelleMachen rufen Greenpeace und Tollwood zum Schutz der Ozeane auf.

Theater und engagierte Kunst
Als Vorgeschmack auf die zahlreichen Performances & Walk Acts zeigte die Artistin Melanie Hagedorn ihre Kunst auf dem Schlappseil. „Hang loose – ein Tag auf dem Seil“ heißt ihr aktuelles Programm, bei dem sie einen Tagesablauf auf dem Schlappseil durchspielt. Sie tritt damit im Amphitheater auf.

Im Theaterzelt zeigen drei Compagnien faszinierende Produktionen: Bunk Puppets aus Australien präsentieren in „Sticks, Stones, Broken Bones“ surreales Schattentheater und das preisgekrönte Ensemble Gravity & Other Myths besticht in „A Simple Space“ mit körperbetonter Artistik, wie auch die französische Compagnie Un loup pour l’homme in „Face Nord“.

Die „Kunst am Platz“ orientiert sich am Festivalmotto: Aus Strandabfällen und Treibgut bauen João Parrinha, Luis de Dios und Xandi Kreuzeder vom Kollektiv Skeleton Sea große Kunstwerke mit einer eindeutigen Botschaft: „Keep the oceans clean!“
Unter die Marktstände mischt sich heuer ein ganz besonderer Fischladen. Mit Fietes Fisch bringen die Künstler Miroslav Menschenkind und Tätowierer und Illustrator Andi Knospe Meeresspezialitäten wie der „Ölwattwurm“ unter die Leute – gegen die Ausbeutung der Meere.

Musikalische Vielfalt aller Richtungen und Färbungen
Als Vertreter der Musik-Arena gab das Liedermacher-Duo Schmidbauer & Kälberer eine musikalische Kostprobe. Werner Schmidbauer beschreibt den gemeinsamen Auftritt mit Wolfgang Buck am 16. Juli so: „Nicht alleine, sondern mit Leuten zu musizieren, ist das Schönste! Wolfgang Buck hat einen ganz wunderbaren Dialekt, fast afrikanisch schön. Wir übersetzen Texte vom Fränkischen ins Oberbayerische – und umgekehrt!“

Neben den Lokalmatadoren treten u.a. der österreichische Erfolgsexport Bilderbuch auf, die Rock-Legenden von Deep Purple, Pop-Star Anastacia, der britische Senkrechtstarter James Bay, Jazz-Sängerin Melody Gardot und die amerikanische Folk-Band Beirut sowie viele weitere Bands und Musiker.

Es geht um die Wurst!
Das Aktionsbündnis „Artgerechtes München“ zählt mittlerweile über 30.000 Unterstützer. Auch die Stadtpolitik ist in Bewegung gekommen: Eine erste Beschlussvorlage im Stadtrat wurde abgelehnt und es liegen aktuell drei Änderungsanträge von insgesamt fünf Fraktionen vor. Die Diskussion um ein „artgerechtes München“ im Stadtrat geht weiter. (www.artgerechtes-muenchen.de)

Über 70 Prozent aller Veranstaltungen wie Performances und Walk-Acts, die Live-Konzerte im Andechser Zelt und der Andechser Lounge, dem Hacker-Brettl, die Kurse in der tanzbar sowie das Kinder- und Jugendprogramm finden bei freiem Eintritt statt. Der Eintritt auf das Festivalgelände ist frei. Karten für die kostenpflichtigen Veranstaltungen (Theater, Musik- Arena) sind unter der Tollwood-Tickethotline 0700- 38 38 50-24 (ca 12,6 ct/min je nach Anrufernetz), auf TOLLWOOD sowie an allen üblichen Kartenvorverkaufsstellen erhältlich.

Kommentare sind geschlossen.