Transavia gibt Gas!

Transavia begrüßt den 10.000sten Passagier in München nach nur sechs Tagen
Erfolgreicher Start der neuen Basis von Transavia am Flughafen München

07 Transavia B737 at MUC_frontMünchen, 31. März 2016 – 10.000 Passagiere nach nur sechs Tagen Flugbetrieb: Die Low Cost Airline Transavia begrüßte am heutigen Donnerstagmorgen ihren 10.000sten Passagier von der neuen Basis am Münchner Flughafen. Der ganz besondere Gast wurde am Gate seines Fluges HV9157 nach Neapel von Alexandre de Juniac, Chairman und CEO Air France-KLM Group, und Mattijs ten Brink, Managing Director von Transavia, mit einem Fluggutschein für zwei Personen zu einem Transavia-Ziel nach Wahl überrascht. Transavia hatte den Flugbetrieb aus München am Osterwochenende mit zwei stationierten Boeing 737 zu insgesamt neun Zielen in Europa aufgenommen. Zwei zusätzliche Jets sowie sieben weitere Destinationen folgen Ende Mai.

„Wir sind stolz, dass bereits nach sechs Tagen 10.000 Passagiere aus München mit Transavia gestartet sind“, so Mattijs ten Brink in München. „Das zeigt die hohe Nachfrage nach günstigen Angeboten und das Interesse an unserem Produkt in der Region. Wir fühlen uns in der Auswahl von München als erster deutscher Transavia-Basis bestätigt.“ Zufällig knüpft der heutige Meilenstein in der Geschichte von Transavia an die Anfänge der Airline vor 50 Jahren an: „Der erste kommerzielle Flug von Transavia startete 1966 – auch nach Neapel“, so ten Brink und betont damit die langjährige Zuverlässigkeit der Airline.

Auch Alexandre de Juniac ließ es sich nicht nehmen, persönlich vor Ort zu sein, um zum Erfolg der Transavia-Flüge zu gratulieren. „Transavia ist die Low Cost Marke der Air France-KLM Group und in den Niederlanden und in Frankreich bereits sehr beliebt. Eine eigene Basis in München außerhalb der beiden Heimatmärkte zu eröffnen, ist der erste Schritt von Transavia, auch im Rest Europas weiter zu wachsen.“

Dr. Michael Kerkloh, Vorsitzender der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH, hob die Bedeutung des Engagements der Transavia für den Luftverkehrsstandort München hervor: „Der Münchner Flughafen gewinnt damit eine attraktive Fluggesellschaft, die sich von Anfang an zu ihrem neuen Standort bekennt. Sie trägt mit ihrem Engagement zu Beschäftigung und Wertschöpfung in der Region bei und bereichert das Reiseangebot ab München um viele neue Verbindungen.“

Transavia fliegt bereits seit längerem von München nach Paris-Orly und nach Eindhoven und steuert im Sommerflugplan insgesamt 19 Ziele ab dem Erdinger Moos an, darunter beispielsweise Palma de Mallorca, Pisa, Faro, Kopenhagen und Porto. Ab Ende Mai werden ferner Destinationen wie Valencia, Bari, Palermo, Dubrovnik, Catania, Lissabon und Alicante angeflogen.

Über Transavia
Die Low Cost Airline Transavia befördert jährlich 11,5 Millionen Passagiere. Mit 71 Boeing 737 betreibt die Airline in der Hochsaison 2016 eine junge und umweltfreundliche Flotte der nächsten Generation. Transavia wurde 1965 in den Niederlanden gegründet und blickt so auf mehr als 50 Jahre Erfahrung, Zuverlässigkeit und Vertrauen ihrer Passagiere zurück. Dabei stehen im täglichen Flugbetrieb vor allem Herzlichkeit und Gastfreundschaft an Bord für Urlauber und Geschäftsreisende im Vordergrund. Transavia bietet Flüge zu insgesamt über 110 Destinationen in Europa und Nordafrika an, die von sieben Drehkreuzen in drei europäischen Märkten durchgeführt werden: Aus den Niederlanden (Amsterdam, Rotterdam-Den Haag und Eindhoven), Frankreich (Paris, Nantes und Lyon) sowie aus Deutschland (München). Transavia ist Teil der Air France-KLM Group.

Kommentare sind geschlossen.