18.3.16 Logik der Tat

Lesung: Freitag, 18. März 2016, 19h Institut für Rechtsmedizin, Sektionshörsaal, Eingang Nussbaumstraße, Ecke Schillerstraße
Alexander Horn und Prof. Dr. Oliver Pechel

dk_horn-logik01.10.2014 Droemer-Knaur
Alexander Horn

Die Logik der Tat

Erkenntnisse eines Profilers

256 S., 19,99 €. Hardcover, Droemer HC, ISBN: 978-3-426-27626-6. Leseprobe auf der Homepage

Eine junge Frau in Niederbayern verschwindet spurlos. Ein Unbekannter entführt Kinder aus Schullandheimen. Die Polizei sucht über viele Jahre die Unbekannten, die acht Türken und einen Griechen erschossen haben. Das sind Fälle aus der Praxis des Fallanalytikers Alexander Horn – Fälle, in denen die Polizei vor großen Rätseln stand und ihn und sein Team um Rat fragte; Fälle, bei denen er auf der richtigen Spur war. Erstmals beschreibt Alexander Horn nun große Kriminalfälle in seiner Karriere. Er schildert, wie die Fallanalyse funktioniert – als Beratung für Sonderkommissionen, als Puzzle zur Rekonstruktion eines Verbrechens, als Weg, Ermittler zunächst unfassbare Taten besser verstehen zu lassen. Horn erläutert, was im Kopf von Mördern vor sich geht, die schreckliche Verbrechen begehen.

Alexander Horn, geboren 1973 in Bad Tölz, ist einer der bekanntesten deutschen Fallanalytiker. Nach seiner Ausbildung als Kriminalpolizist war er Mitbegründer des Täterprofilings bei der Münchner Mordkommission. Als Leiter der Dienststelle für Operative Fallanalyse (OFA) war Alexander Horn maßgeblich an der „Soko Dennis“ sowie der „BAO Bosporus“ beteiligt.

Kommentare sind geschlossen.