ab 15.7.15 Julius Spanier

 ab 15.7.15 Wissen Sie, wer Julius Spanier war? Jüdisches Museum München

JudensternEine Spurensuche des Lehrstuhls für Jüdische Geschichte und Kultur der Ludwig-Maximilians-Universität anlässlich des 200-jährigen Bestehens der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

Im Rahmen ihrer Forschungen widmet sich eine Gruppe junger Studierender unter der Leitung von Dr. Ittai Tamari und in Zusammenarbeit mit dem Jüdischen Museum München dem Leben des Münchner Arztes Julius Spanier (1880–1959). Drei Lebensabschnitte sind es, die in den Mittelpunkt des Ausstellungskonzepts gerückt werden und den in Vergessenheit geratenen Philanthropen ins Licht der Gegenwart zurückholen: Dr. Spanier als bewunderter Kinderarzt und Kriegsheld, dann als verfolgter Jude, der nach der Befreiung aus dem Konzentrationslager Theresienstadt als Philanthrop, Präsident der Israelitischen Kultusgemeinde München und Vorstand der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit Nachkriegsdeutschland wesentlich mitgestaltete.


Alles beginnt mit der Frage: „Wissen Sie, wer Julius Spanier war?“ Von den Studierenden selbst produzierte Straßeninterviews führen zu einem kaleidoskopartigen Video, das ihre zentrale Frage beleuchtet. Die Vielfalt der Antworten findet sich schließlich in den Objekten der Ausstellung, die das bewegte Leben von Julius Spanier nachzeichnen und illustrieren, die einen Eindruck von seinem Wirken in München vermitteln und die jeder Besucherin und jedem Besucher die Möglichkeit geben, die Frage nach Julius Spanier für sich selbst beantworten zu können.

Es erscheint die Ausstellungsbroschüre: „Wissen Sie, wer Julius Spanier war?“ Eine Spurensuche des Lehrstuhls für Jüdische Geschichte und Kultur der Ludwig-Maximilians-Universität. München 2015, 6 Seiten, deutsch/englisch, illustriert. Erhältlich in der Literaturhandlung, 2 Euro.

Pressekontakt: Angela Brehm

Kommentare sind geschlossen.