bis 29.5.16 Planet Wüste

MartinWüste12.12.15-29.5.16 Planet Wüste Sonderausstellung im Museum Mensch und Natur, München. Fotografien von Michael Martin

Die Erde ist ein Wüstenplanet. Zwar sind fast drei Viertel der Erde von Ozeanen bedeckt, doch be­trachtet man nur die Kontinente dominieren die Wüsten. Je nach Definition sind es zwischen einem Drittel und der Hälfte der Landoberfläche, die von Trocken- und Kältewüsten bedeckt sind. Wüsten bedecken aber nicht nur riesige Flächen, sondern faszinieren mit ihrer unglaublichen Vielgestaltigkeit und Schönheit. Seit über 30 Jahren bereist der Wüstenfotograf, Autor und Diplom-Geograf Michael Martin daher die Wüsten der Erde, um sie uns in atemberaubenden Bildern näher zu bringen. Mit Planet Wüste betritt er dabei Neuland. Denn erstmals zeigt er neben den Trockenwüsten auch die Kälte- und Eiswüsten der Polarregionen und vergleicht beide Wüstenformen miteinander.

Über fünf Jahre war Michael Martin unterwegs, um die beeindruckenden Landschaften und Lebensräume der Wüsten und Polarregionen unserer Erde zu erkunden. Auf 40 abenteuerlichen Expeditionen durchquerte er Eiswüsten wie die Nordpolargebiete, Grönland oder die Antarktis und bereiste Trockenwüsten, wie die Sahara, Gobi, Namib oder Atacama – mal mit dem Motorrad oder auf Kamelen, mit dem Hundeschlitten, im Helikopter oder auf Skiern. 

Planet Wüste nimmt den Besucher mit auf eine Reise vom Nordpol bis zum Südpol und insgesamt viermal um die Erde. In atemberaubenden, großformatigen Bildern stellt die Ausstellung die vier Zonen extremen Klimas vor, die sich in unregelmäßigen Gürteln um die Erde ziehen, und zeigt, wie sich Pflanzen, Tiere und Menschen an die schwierigen Lebensbedingungen angepasst haben.

Neben den beeindruckenden Bildern sind es zahlreiche geologische, botanische und zoologische Objekte, die von den Besonder­heiten und der außergewöhnlichen Natur der Wüstengebiete zeugen. Großartigen Präparate von Eisbär, Moschusochse und Oryx-Antilope oder das größte Landtier der Antarktis, das man unter der Lupe betrachten muss, lassen die Wüste lebendig werden. Aber auch wertvolle Platinminerale aus Sibirien, eine riesige Sandrose aus Mexiko, ein Meteorit aus der Antarktis und Dinosaurierspuren aus Franken sind in der Ausstellung zu sehen und erzählen ihre ganz eigene Geschichte vom „Planet Wüste“.

Im Knesebeck Verlag ist der Bildband PLANET WÜSTE erschienen. Er umfasst 448 Seiten und mehr als 400 farbige Abbildungen. Nicht nur für Wüstenfans ein wunderbares Weihnachts­geschenk, das unter anderem in unserem Museumsshop erhältlich ist. ISBN: 978-3-86873-709-7; 49,95 €


Das Gesamtprojekt
Im Rahmen des Projekts PLANET WÜSTE
sind neben dem Bildband auch verschiedene
mehrteilige Fernsehserien entstanden.
Außerdem geht Michael Martin auf umfangreiche, deutschlandweite Vortragstournee. Vortragstermine und weitere Informationen unter www.michael-martin.de

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag 9 bis 17 Uhr, Abendöffnung Donnerstag bis 20 Uhr Samstag, Sonntag, Feiertag 10 bis 18 Uhr

Eintrittspreise einschließlich Dauerausstellung:
Erwachsene: 6,50 € (sonntags 4 €)
Ermäßigt: 4,50 € (sonntags 3 €)
Kinder ab 6 Jahre und Jugendliche: 1 €
Schulklassen: 1€ pro Person (zwei Begleitpersonen frei)
Kinder bis drei Jahre sowie Mitglieder des Vereins der Freunde und Förderer des Museums Mensch und Natur und des Förderkreises Naturkundemuseum Bayern haben freien Eintritt.

Pressekontakt Evelyn Schepke

Kommentare sind geschlossen.