Reise: Neues aus Irland

IRLAND Neues von der Grünen Insel

Irland ist hoch im Kurs! 2014 wurden alle bisherigen irischen Rekorde gebrochen. Steigerung der Besucherzahlen um 6,8%, wobei mit 555.000 der Hauptanteil aus Deutschland kommt (2014 +15%). Auch Einkommen aus touristischen Leistungen sind 2014 um 16% gestiegen und die Prognosen für 2015 sind ähnlich erfreulich.
TV-Beiträge, Radioprogramme, authentische Reisegeschichten aus Irland gelten als glaubwürdig und man begibt sich gerne auf Spurensuche. urlaub-0017.gif von 123gif.deZum Beispiel auf dem Wild Atlantic Way – Irlands spektakuläre Küstenstraße – mit über 2600 km Länge eine der längsten ausgewiesenen Küstenstraßen der Welt. Sie verläuft entlang der irischen Westküste von der Halbinsel Inishowen im Norden des County Donegal bis ins Küstenstädtchen Kinsale im Süden des County Cork. Die Route führt durch eine von der Naturgewalt des Ozeans geformte Küstenlandschaft, deren landschaftliche Schönheit und Vielfalt einzigartig ist. Bezaubernde kleine Orte, die sich an die Küste schmiegen und uralte Monumente, deren Ursprung sich im Nebel der Zeit verlieren, säumen den Weg. Hinter jeder Wegbiegung dieser magischen Küstenstraße wartet ein neues Abenteuer (mehr). Ab 12.2.2016 startet auf RTLII die 5. Staffel von Game of Thrones. Auch Star Wars ist seit einem Jahr Thema, da die letzten Minuten von Erwachen der Macht im irischen Umfeld gedreht wurde. Neues Highlight 2016Ireland’s Ancient East, eine neue Region, die eine ganz alte und wahrhaft mystische ist, die zur Entdeckung von 5000 Jahre alter Geschichte einlädt. Auch Dublin positioniert sich neu… die Grüne Insel ist ständig in Bewegung!


Bier von 123gif.deWenn ich IRLAND höre, ist mein erster Gedanke „Pub“.  Freilich ist die Schönheit der irischen Landschaft legendär und es ist viel von launischem Wetter die Rede. Ich hatte allerdings in dem Jahr, das ich in Irland verbracht habe (in Dunmore East, County Waterford) herausragendes Wetter und die Pub-Kultur habe ich extrem genossen!

Der ordentliche Ire macht auf dem Heimweg den Einkehrschwung in’s Pub seines Vertrauens. Da wird erstmal das Zapfen des Guinness zelebriert und das dauert mindestens 4 Minuten. In dieser Zeit kann man schon mal langsam herunterkommen, beim Smalltalk mit den ebenfalls wissens- und auch sonst durstigen Thekennachbarn. Bezahlt wird immer sofort – das gehört zur irischen Trinkkultur. Man hockt in snugs, wie die Sitzecken genannt werden. Oft wird spontan Musik gemacht, Instrumente erscheinen plötzlich aus Jacken und Mänteln und verwandeln sich in spontane Sessions, die meistens erst nach 21h losgehen. Vor allem in der Grafschaft Clare sind solche improvisierten Konzerte Programm. Da kann dann schon einiges an pints zusammenkommen – Musik macht durstig. Man kann allerdings auch “half a brille-0016.gif von 123gif.depint” odern (… muss dann aber doppelt soviel trinken, um den Kragen vollzukriegen).

Oft sind es die Pubs, die auf dem Land Alltagsbedarf wie im Kramerladen anbieten. Sie befinden sich in Gebäuden, die noch aus malerischem Fachwerk bestehen und haben einen abgetrennten Restaurantteil. Meistens ist das Ambiente behaglich, die Möblierung altmodisch und rustikal und man kann feine kleine Gerichte mit ziemlich lustigen Leuten genießen. Tipp: in Cork befindet sich eine der längsten Theken von ganz Irland.

Fazit: schon alleine die Pubs sind ein Grund nach Irland zu reisen. Aber nur einer  von unendlich vielen! (Rena Sutor/PTM)

 

Kommentare sind geschlossen.