Grossauer Edelkonserven

Kostbares Pesto aus dem Kamptal – von Grossauer
Stefan Grossauer (Copyright Stefan Grossauer)

Stefan Grossauer sieht ja himself, auf dem Foto, schon zum Anknabbern aus… behaupten wir mal frech aus der Ferne. Aber mit brille-0016.gif von 123gif.dezuviel persönlichem Körpereinsatz kann mann den Edel-Pesto-Markt natürlich nicht befried(ig)en, ohne dabei auf der Strecke zu bleiben. Bleibt also als zu bevorzugende Lösung Plan B: Attacke auf seine nicht nur appetitlich aussehenden, sondern auch köstlich schmeckenden Pesto-Variationen!

Ich habe in der Redaktion mit einer Kollegin fünf Pesto-Sorten verkostet und wir fanden jede einzelne sehr schmackhaft! Deshalb gehen wir davon aus, dass die restlichen der derzeit 25 Kreationen vergleichbar gut sind. Die Qualität von Stefans Geschmacksknospen sowie seine Spürnase scheint dem Kamptaler Agrarwissenschaftler zu erlauben, auch gewagte und ungewöhnliche Kombinationen zu einem stimmigen Ergebnis zu führen. Nicht von ungefähr werden die Edelkonserven, wie er sagt, auch vom Pesto-Mutterland Italien nachgefragt.
Uns war es jedenfalls ein Gedicht wert! (RS)


Grossauers Pesto
Renas Reim drauf…

Einblick
In der Wachau, in einem Tal
Lebt Homo Sapiens optimal
Junkfood fräße er nur, stünde
Ihm und seiner Sippe Pfründe
Kamptalwasser bis zum Hals
Und manch andres ebenfalls
Kurzum: nur in höchster Not
Falls vom Exodus bedroht…

Denn die Spezies der Wachau
Gilt als wach und eher schlau
Wer auf Winzerland gedeiht
Lebt gesund und ist gescheit

Schauen wir uns Stefan an
Grossauer, der Edel-Mann
Perfektissimo und presto
Kam er auf (s)ein edles Pesto
Hat Agrarwirtschaft studiert
Und schon frühzeitig kapiert
Die Natur steckt voll Magie
Nicht die Schweineindustrie

Der Edel-Projekt-Pilot
Holt Familie mit ins Boot
Bruder Bernhard garantiert
Dass die Zahlenwelt floriert
Winzer Julius – Großvater
Hat mitnichten einen Kater
Wenn in bester Winzerlage
‚Pesto‘ wurzelt dieser Tage

Durchblick
Sieben Kamptalbaronessen
Schnippeln hier Delikatessen
Es wird oft und viel gelacht
Weil die Arbeit Freude macht
Kamptalschätze – Natur pur
Bestimmen jede Rezeptur
Man wagt manche Variante
Die bis dato niemand kannte

Stefans ständiges Bemühen
Lässt Geschmacksknospen erblühen

25 Kreationen
Jährlich neue Variationen
Rauch, Zitrone, Saibling frisch
Mohn und Chili im Gemisch
Steinpilz, Käse, Pinienkerne
Reicht man zu Risotto gerne
Kräuterauswahl mit viel Sinn
Auch fein frittierter Rosmarin

Walnussöl und Kürbiskerne
Nehmen Spezialisten gerne
Olivenöl feingliedrig, scharf
Je nach Gusto und Bedarf
Franz Hartl ist in Öl versiert
Und wird häufig konsultiert

So ein Pesto ehrt den Tisch
Passt zu Käse, Fleisch & Fisch
Zu vielem mehr, auch Pastasotto
Schmeckt es Ina, Kay und Otto

Ausblick
S. findet gewiss noch Sorten
Die sogar zu Sahnetorten
Und zu süßem Pudding passen
Man muss ihn nur machen lassen

Wer ein echtes Pesto liebt
Das es nicht bei Aldi gibt
Sollte Grossauer erproben
Und wird es gehörig loben
Als Zutat nur das Allerbeste
Alles frisch und keine Reste

Edel-Pesto Gaumenschmaus
Hier bestellbar. Servus! Aus!
© RS/PTM/Gedichteschmiede

koch-0003.gif von 123gif.de Download & Grußkartenversand


blume-0475.gif von 123gif.de Download & GrußkartenversandAusbalancierte Nuancen mit Roter Rübe oder Saibling sind nur einige der 25 Kreationen aus heimischen Produkten. Die handgemachten Pestoköstlichkeiten kommen bereits so gut an, dass sie sogar im „Pesto-Mutterland“ Italien nachgefragt werden. In der Manufaktur Grossauer werden Kompositionen mit ungewohnten Hauptdarstellern wie Steinpilz, Mohn, Rote Rübe oder Birne gerührt – köstlich ausbalanciert mit feinstem Käse, ausgesuchten Ölen und Nüssen, Gewürzen oder Kräutern wie frittiertem Rosmarin. Die Edelkonserven aus dem sonnenverwöhnten Kamptal bei Krems überzeugen auch verwöhnte Gaumen.

 

Geschäftsidee mit Tiefgang:koch-0008.gif von 123gif.de
Die Geschäftsidee keimte vor zehn Jahren auf: Der damals 28jährige Agrarwissenschaftler Stefan Grossauer wurde bei einem Spaziergang im Garten der Arche Noah in Schiltern, einem Verein zur Erhaltung alter Nutzpflanzen, auf den Reichtum und die Vielfalt alter Gemüsesorten aufmerksam. Und weil er zwar gerne Pesto aß, die angebotenen Sorten aber zu langweilig fand, lag die Lösung nahe: Er gründete eine Edelkonserven Manufaktur – statt sich wie Studienkollegen bei großen Agrar- oder Handelskonzernen zu bewerben.

menschen-0174.gif von 123gif.de Download & GrußkartenversandPesto mit Mohn, Steinpilz, Saibling oder Grammeln
Heute kreiert Stefan Grossauer in seiner Manufaktur jedes Jahr mehrere neue Rezepturen, inspiriert durch die kulinarischen Schätze seiner Heimat. Ungewöhnliche Mitspieler sind dabei wie Birne, Koriander, Spargel oder Speck. In seine Werkstatt kommt nur, was lokal produziert wird, die meisten Bauern kennt er persönlich. „Wir arbeiten saisonal und nur mit frischen Zutaten. Sind die nicht verfügbar, gibt es zu dieser Zeit eben kein Pesto beispielsweise mit Spargel oder Paprika“, sagt der Gründer. Und regt gleichzeitig an: „Es muss übrigens nicht immer Pasta zum Pesto sein. Unser Pfefferkorn Pesto zum kurzgebratenen Rinderfilet oder das Koriander Pesto zu gegrillter Zucchini und macht jeden Gast zum Dauergast.“

In der Kamptaler Edelkonserven Manufaktur werden inzwischen über 25 außergewöhnliche Pestosorten hergestellt. Fein im Aroma und grob genug, dass man die Einzelzutaten sehen kann. Und jede Zutat so gut, dass Sie auch einzeln schmeckt. Das Saibling Pesto, hergestellt aus fangfrischem Mühlviertler Saibling, veredelt jede Pasta, das Mohn Pesto mit Pinienkernen passt zu selbstgemachten Kartoffelchips als Amuse Bouche, und Trüffel Pesto macht das Frühstück zum luxuriösen Start in den Tag.

Die Reaktionen bestätigen den Pesto-Spezialisten aus dem Kamptal. „Ich frage mich schon ab und zu, ob ich mit manchen Kombinationen zu experimentell bin“ erzählt der Manufakturbetreiber, „aber seit sogar italienische Händler bei mir bestellen, glaube ich nicht, dass ich allzu falsch liege.“ (Foto oben rechts und Infotext: Copyright Grossauer Stefan KG)

Kommentare sind geschlossen.