Reise: Kultur Holland

flagniederlandeWELKOM…

Alles Tulpe oder was? Kulturhighlights 2016


Anlässlich des Hieronymus Bosch-Jahres 2016 wurden Münchner Pressevertreter am 12. November 2015 in die Kochgarage eingeladen.
Jacques Le Boucq Portrait of Hieronymus Bosch, ca. 1550, Arras, Bibliothèque Municipale


Gastgeber: NBTC Deutschland (Niederländisches Büro für Tourismus & Convention), Generalkonsulat des Königreichs der Niederlande im Auftrag des niederländischen Ministeriums für Bildung, Kultur und Wissenschaft. Die in Deutschland, besonders in Bayern viel zu sehr vernachlässigten Kulturhighlights Niederlande 2016 standen im Mittelpunkt des Interesses. Denn das nördliche Nachbarland Deutschlands hat viel mehr zu bieten als Tulpen und raues Nordseeklima. Die Heimat von Rembrandt, Vermeer, Van Gogh, Escher, Mondrian und Bosch steht auch für international bekannte Museen, hochkarätige Kulturschätze und exquisite Ausstellungsprogramme.


Jheronimus Bosch The Hay Wain, 1510-16 Madrid, Museo Nacional del Prado 113.2.-8.5.15 > 2016 jährt sich das Todesjahr von Hieronymus Bosch (ca. 1450-1516), dem wichtigsten niederländischen Maler des Mittelalters, zum 500. Mal. Aus diesem Alass zeigt das Het Noordbrabantsmuseum ’s-Hertogenbosch vom 13. Februar bis 8. Mai 2016 die Ausstellung Jheronimus Bosch – Visionen eines Genies. Für die Ausstellung kehrt erstmals der größte Teil von Boschs Œuvre aus internationalen Sammlungen und Museen nach ’s-Hertogenbosch zurück – in die Stadt, in der er als Jheronimus van Aken geboren wurde, in der er seine Meisterwerke schuf und aus deren Namen er seinen Künstlernamen herleitete. Die Ausstellung markiert gleichzeitig den Höhepunkt des Nationalen Veranstaltungsjahrs Hieronymus Bosch 500, das im Jahre 2016 aus Anlass des 500. Todesjahres des Künstlers begangen wird.

Wikipedia: „Hieronymus Bosch benannte sich nach seiner Heimatstadt, die auch Den Bosch genannt wird. In Spanien, wo einige seiner bedeutendsten Gemälde im Museo del Prado ausgestellt sind (siehe oben), spricht man von El Bosco.“

Anouk Susan, Direktorin NBTC DeutschlandAlexandra Johnen, Pressereferentin NBTCDie Pressevertreter hatten reichlich Gelegenheit, mit Vertretern der bedeutendsten niederländischen Museen und Kultureinrichtungen ins Gespräch zu kommen.Diese waren in hoher Zahl angereist: Rijksmuseum Amsterdam (Dr. Gregor J.M. Weber Foto 5), Van Gogh Museum Amsterdam, Het Rembrandthuis Amsterdam, Königliches Concertgebouw Amsterdam, Amsterdam Marketing, Het Noordbrabantsmuseum ’s-Hertogenbosch, Escher im Palast Den Haag und Gemeentemuseum Den Haag.

Anouk Susan, die Direktorin von NBTC Deutschland (Foto rechts) begrüßte die Gäste, Alexandra Johnen, die Pressereferentin von NBTC (Foto links) führte durch die PK. Weitere Referenten waren Dr. Roger Diederen, Direktor Kunsthalle München  und Charles Mooij,  Direktor Het Noordbrabantsmuseum ’s-Hertogenbosch.

Kommentare sind geschlossen.