ASTERIX – PAPYRUS

AsterixPapyrus22.10.15 EGMONT Ehapa Media
Jean-Yves FERRI (Text) Didier CONRAD (Zeichnungen)

Der

PAPYRUS des Cäsar

6,50 € (D/A). Softcover.  Direkt bestellen: Ehapa-Shop

Um ein bisschen zu verstehen, warum ein gewisser Teil meiner („68er“)-Generation ausnahmslos alle ASTERIX-Ausgaben nicht nur selbst sehnsüchtig erwartet und gierig verschlungen, sondern jede einzelne auch als kostbares Tauschhandeslobjekt betrachtet hat, sollte man sich zuallererst in die Historie von Asterix vertiefen… Heutzutage wird ein Gros der Spezies Westliche-Welt-Mensch von der Wiege an mit einer ungesunden Informationsflut überschwemmt. Es ist schwer geworden, nicht einfach nur mit dem Strom, sondern sich freizuschwimmen in Richtung einer „eigenen“ Geschmacksbildung. Die ASTERIX-Gemeinde ist für Zuzug immer offen und ein schöner Aufenthaltsort für Individualisten. Die Urheber: der schon 1977 verstorbene R. Goscinny und A. Uderzo* waren großartig. In J-Y Ferri und D.Conrad haben sie (seit 2013) würdige Nachfolger gefunden! Auch der bisher letzte Band, Nr. 36: Der PAPYRUS des Cäsar ist göttlich und mir fällt beim Lesen wieder ein: Man muss einfach alle haben! RS/PTM


*Wikipedia: „Im Januar 2015 zeichnete Uderzo im Alter von 87 Jahren eine Würdigung zum Anschlag auf Charlie Hebdo und veröffentlichte das Bild der sich verneigenden Asterix und Obelix zusammen mit Idefix. Uderzo hat eine Rot-Grün-Sehschwäche. Er kommt jedoch eigenen Aussagen zufolge gut mit dieser Einschränkung zurecht. Früher (und gelegentlich auch noch heute) arbeitete er deshalb mit nummerierten Farbtuben. Ansonsten werden die Zeichnungen heute nach seinen Vorgaben von Spezialisten koloriert.)

Kommentare sind geschlossen.