25.3.-22.11.15 Jukebox

25.03.―22.11.2015 JUKEBOX. JEWKBOX! 
Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack und Vinyl. Jüdisches Museum 

menschen-musik-0032.gif von 123gif.de Download & GrußkartenversandEnde des 19. Jahrhunderts veränderte der deutsch-jüdische Emigrant Emil Berliner die Welt. Mit seiner Erfindung des Grammophons und der Schallplatte hat das Zeitalter der Massenunterhaltung ihr erstes Medium gefunden, das Medium des 20. Jahrhunderts.

„Jukebox. Jewbox! Ein jüdisches Jahrhundert auf Schellack und Vinyl“ widmet sich der Geschichte dieses Mediums und der Geschichte globaler Popkultur. Die Schallplatte war gleichzeitig Ausdruck von persönlicher Identität und Gegenstand eines Rituals. Auch die jüdische Erfahrung hat auf Schallplatten ihren Ausdruck gefunden, von der Verwandlung synagogaler Musik in bürgerlichen Kunstgenuss bis zur Neuerfindung jüdischer Folkmusik, vom Erfolg jiddischer Theaterlieder auf dem Broadway bis zur Rebellion des Punk.

Die Geschichte der Schallplatte ist auch eine Geschichte jüdischer Erfinder, jüdischer Songwriter, Komponisten, Musikproduzenten und Musiker. Ihre Musik, der Sound des 20. Jahrhunderts, war nicht immer „jüdische“ Musik – aber immer auch ein Produkt jüdischer Geschichte.

„Jukebox. Jewkbox!“ führt von den ersten Grammophonen und Schellackplatten bis zur Auflösung des Mediums im Internet. Eine Entdeckungsreise voller Überraschungen, begleitet von persönlichen Erzählungen über Schallplatten, die manches Leben verändert haben.

Die Ausstellung wurde gemeinsam mit dem Jüdischen Museum Hohenems realisiert.
Kurator: Hanno Loewy, Jüdisches Museum Hohenems
Ausstellungsgestaltung: atelier stecher, Götzis

Kommentare sind geschlossen.