Fahrradtrends 2015

30.01.15, 11-12.30h Pressedienst Fahrrad stellt Fahrradtrends 2015 

Die Fahrradsaison 2015 steht in den Startblöcken und interessante Neuigkeiten sind an der Tagesordnung. Höchste Zeit, dass Fatbike, Quelle/Source [´www.pd-f.de / Frank-Stefan Kimmel´]Gunnar Fehlau, der mit seinem Team vom Pressedienst Fahrrad den  Zusammenschluss von 50 Firmen aus dem Fahrradfachbereich vertritt, neue Top-Trends rund um den Renner Zweirad der Münchner Presse vorstellt.Wie immer moderiert er hoch professionell und witzig. Als neuen Mitarbeiter von Pd-F stellt er Arne Bischoff vor, der „Kettenöl im Blut“ hat. Wie immer dabei: Frank Stefan Kimmel und Gregor Bresser an der Kamera. Heute fungiert die blonde Miri als Model. 

Fahrrad fahren ist in und der der Fahrradweg wird nicht selten zum neuen Catwalk – no doubt about it. Schick und Qualität ist Trumpf. Ob Single Speed Rad mit gedengelten Schutzblechen, dicke neue Reifen (für sicheres Fahrverhalten sind Reifen extrem wichtig!) Falträder kommen in flockigen Farben daher, weil das Fahrrad nicht mehr nur Transportmittel, sondern zunehmend Modeprodukt ist. Ändert sich die Farbe der Saison, kann man mit modischen Accessoires jederzeit mitziehen, um auf dem Rollsteg up to date zu sein… Obligatorische Ölfinger und -Hosenbeine als Resultat Quelle/Source: www.pd-f.de / pressedienst-fahrradschmieriger Ketten können abdanken, weil sich Zahnriemen immer besser bewähren. Es gibt sie in allen Modefarben und sie müssen nicht geölt werden. Neben dieser echten Alternative zur Fahrradkette gibt es für ca. 300 € die fesche Alternative zum Helm. Diese Airbagkategorie-Helme federn einen eventuellen Aufprall noch weiter ab. Clevere, sicher „verpackte“ Rücklichter fügen sich gut in den Gepäckträger ein und die kleine Tasche für unter den Sattel (für Schlüssel, Geld und Handy) ist mit einem Handgriff abnehmbar. Neue, praktische Lösungen versprechen auch effektivere Handbremsen, Druckmesser-Luftpumpen und spezielle Reinigungsmittel für die E-Schaltung. Da inzwischen (angeblich) auch Frau selbst flickt wurde das Flickzeug ebenfalls frauenfreundlicher. Dass Kleidung und Rucksäcke nicht nur funktionell, sondern auch schick zu sein haben versteht sich – bei all dem modischen Zubehör von selbst. Für die Hardcore-Radler, die’s auch im Winter nicht lassen können, gibt es ultradicke direkt mit der Lenkstange verbundene Handschuhe. Ökologie ist ein generelles Thema und umweltfreundliche Materialien finden sich in vielen Artikeln wieder – zum Beispiel im Sattelschoner aus recykeltem Latex.

Die E-Bikes haben einen wahren Siegeszug angetreten: inzwischen sind ca. 10% aller verkauften Räder E-Bikes, die immer besser werden. Sogar überzeugte Mountainbiker fahren inzwischen aufwärts ganz gerne mal E-Bike. Es gibt phantastische Ladegeräte und E-Bike-Sattel mit Tragegriff, damit das schwere Stück bei Bedarf auch mal kurz getragen werden kann. Schlösser sind inzwischen so praktisch, dass man sie – mit einem Griff – auch dann abschließt, wenn nur ein kurzer Bäckerbesuch angesagt ist.

Minimalistische Wandhalterungen laden ein, das Bike Tag und Nacht um sich zu haben. Wenn es dann noch nicht nach Schmier-, sondern nach Kokosöl riecht, darf es vielleicht sogar in der Küche rumhängen – naja… Kurzum: Fahrradfahren ist nicht nur gesund, wenn man es richtig und mit sicherer Ausrüstung betreibt, sondern wird auch immer mehr zum Hingucker. RS/PTM

Einiges aus der Kategorie: Autoersatz als Fahrrad.

Pressekontakt: Gunnar Fehlau

 

Kommentare sind geschlossen.