11.10.14-19.4.15 Hygiene-Museum

11. 10.14-19.04.15! KÖRPER ! SENSATIONEN !
augen-0230.gif von 123gif.deEin anatomisches Wachskabinett und die Kunst
Eine Sonderausstellung des Deutschen Hygiene-Museums
Kuratorin: Eva Meyer-Hermann, Berlin. Gefördert von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung gemeinsam mit der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der Kulturstiftung der Länder

Ausgangspunkt und Kernstück der kommenden Sonderausstellung Blicke ! Körper ! Sensationen ! ist ein historisches anatomisches Wachskabinett, das um 1900 zum großen Teil in Dresden entstanden ist und das jetzt erstmals in einem musealen Zusammenhang zu sehen sein wird. Über hundert Jahre lang sind diese Modelle von menschlichen Körpern auf Jahrmärkten vorgeführt worden – einerseits im Dienst der Gesundheitsaufklärung, andererseits aber auch zur populären Unterhaltung breiter Bevölkerungsschichten.

Mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder ist es dem Deutschen Hygiene-Museum 2009 gelungen, dieses kultur- und wissenschaftshistorisch wertvolle Konvolut von seinen letzten Besitzern zu erwerben. Als „Sammlung Anatomisches Panoptikum“ gehört der Bestand von rund 250 Objekten zu den wenigen Exemplaren seiner Art, die noch in einem derartigen Umfang überliefert sind. Zum Erhalt der Objekte sind seither umfangreiche Konservierungs- und Restaurierungsmaßnahmen durchgeführt worden. Mit seiner thematischen Bandbreite – von allgemeiner Anatomie über Sexualität und Geschlechtskrankheiten bis hin zu Arbeitsunfällen und Kriegsverletzungen – gewährt das Dresdner Wachskabinett wichtige Einblicke in die Körper-, Gesellschafts- und Moralvorstellungen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts.

Um nicht allein diese historische Dimension, sondern gleichzeitig auch die Aktualität der mit diesem Sammlungsbestand verbundenen Fragestellungen verständlich zu machen, konfrontiert Blicke ! Körper ! Sensationen ! die Wachsobjekte mit körperbezogenen Arbeiten bedeutender Künstler_innen der jüngeren Vergangenheit. In den Werken – etwa von Louise Bourgeois, Alexandra Bircken, Marcel Duchamp, Max Ernst, Robert Gober, Damien Hirst, Mike Kelley, Zoë Leonard, Paul McCarthy, Steve McQueen, Pipilotti Rist, Cindy Sherman, Pia Stadtbäumer, Paul Thek, Luc Tuymans, u.v.a. – wird das erkenntnisleitende Spannungsverhältnis von Betrachter und Objekt auf unterschiedlichen Ebenen in Szene gesetzt.

Die individuellen künstlerischen Positionen zum menschlichen Körper berühren zentrale Motive, denen die Besucher_innen auch bei der Betrachtung der Objekte des historischen Wachskabinetts begegnen werden: Was geht in uns vor, wenn wir Darstellungen von menschlichen Körpern anschauen? Welche Menschenbilder und Selbsteinschätzungen, welche Empfindungen kommen dabei ins Spiel? Welche Rolle spielen Neugierde und Voyeurismus, Geschlecht und Identität, Ekel und Mitleid, Leben und Tod, Präsenz und Distanz, Wissen und Fantasie?

Stiftung Deutsches Hygiene-Museum

Kommentare sind geschlossen.