Tollwood Halbzeit

TollwoodPlakatWi14Tollwood-Halbzeit und die dritte Woche auf dem Tollwood Winterfestival 10.-17.12.
Halbzeitbilanz auf Tollwood: In den ersten 14 Festivaltagen vom 25.11. bis zum 8.12. kamen rund 440.000 Besucher auf das Winterfestival. „LEBE!WESEN – Für eine artgerechte Tierhaltung“ lautet das Motto des Festivals, das noch bis zum 31. Dezember auf der Münchner Theresienwiese stattfindet („Markt der Ideen“ mit Gastronomie- und Kunsthandwerkerständen bis 23.12.). Auch in diesem Winter setzt sich Tollwood nach wie vor für eine Änderung der Tierschutzgesetzgebung und damit für eine artgerechte Tierhaltung ein.

Die australische Varieté-Produktion „LIMBO“ begeistert weiterhin im nostalgischen Spiegelzelt. Die Mischung aus Artistik, Spannung und Erotik überzeugt Kritiker und Publikum gleichermaßen. Aufgrund des großen Erfolges gibt es am 21.12. um 14.30 Uhr Zusatzvorstellung (ohne Menü).

Die Truppe „Gandini Juggling“ landete mit „Smashed“-Premiere einen Hit, bei dem sich Kinder wie Erwachsene gleichermaßen prächtig amüsierten (noch bis 11.12. im Theaterzelt).

Auch in der dritten Festivalwoche gibt es viel Neues zu entdecken. Die Highlights:
Mittwoch, 10.12., Treppengespräch „Zwischen Machbarkeit und Moral“ mit Prof. Dr. Julian Nida- Rümelin und Anke Domscheit-Berg

In der Forschung gibt es weder Gut noch Böse, sondern nur die Frage: Funktioniert es oder nicht? Was möglich ist, wird gemacht, was unmöglich ist, erforscht. Die Frage, ob alles, was technisch machbar ist, auch ethisch und rechtlich vertretbar – und wer darüber entscheidet – ist hochaktuell. Darüber diskutieren einer der renommiertesten Philosophen der Republik und Staatsminister a.D. Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin mit der Publizistin und „Open Gouvernment“ Mitbegründerin Anke Domscheit-Berg. Moderation: Sybille Giel, Bayern 2. Beginn 19.30. Eintritt frei. Bitte vorab reservieren.

Samstag, 13.12., Deutschlandpremiere Kulunka Teatro – „André & Dorine“, um 19.30 Uhr, Theaterzelt
Es ist die großartige, verzweifelte und unendlich poetische Liebesgeschichte von André und Dorine, die schon ein ganzes Leben ein Paar sind. Die Alltagsroutine bekommt Risse, als klar wird: Dorine leidet an Alzheimer – das Vergessen nimmt einen Platz ein im Leben der beiden. Den Blick zurück und die große Liebe der beiden zueinander nutzen sie als Waffe gegen Dorines zunehmende Vergesslichkeit. Wundervoll einfühlsames, zartes und bewegendes Maskentheater. „Eine Lehrstunde über das Theater und das Leben“ (Revista Cultural Modernícolas). Beginn: 19.30 Uhr.

Sonntag, 14.12., „Zugabe – der kabarettistische Jahresrückblick 2014“ mit Florian Schroeder & Volkmar Staub
heißt es, wenn die beiden Kabarettisten mit Parodien, Gedichten und bösen Liedern den „Patienten Deutschland“ auf die Psychocouch legen. Kabarettistische Psychotherapie vom Feinsten. Beginn 19.30 Uhr. Mehr…

Weltsalon
„Alles im Fluss“ ist der Titel des Treppengesprächs am 13.12. bei dem sich Prof. Dr. Christian Laforsch (Plastikexperte und Inhaber des Lehrstuhls für Tierökologie an der Universität Bayreuth) und der Filmregisseur Werner Boote (der mit seinem prämierten Film „Plastic Planet“ eine öffentliche Debatte über die Auswirkung von Plastik auf Mensch und Umwelt ausgelöste) über Plastik als eines der großen Umweltprobleme des 21. Jahrhunderts unterhalten. Sie zeigen nicht nur die Tragweite des Problems auf, sondern suchen auch nach Perspektiven. Moderation: Klaus Schneider, Bayern 2. Beginn: 19.30 Uhr. Eintritt frei. Bitte vorab reservieren.

Am 16.12. startet die Performance „Turmbau zu Babel“. Wir befinden uns in einem Mikrokosmos der Menschheit. Alles scheint möglich. Eine Spielhölle verspricht schnellen Gewinn, ein Klassenzimmer den Sinn des Lebens, eine Kapelle den „Himmel auf Erden“. Was aber, wenn wir keine gemeinsame Sprache sprechen, einander nicht verstehen? Verstehen wir das, was gesagt wird – oder nur das, was wir hören wollen? Als „Face-to-Face-Theater“ sollen die Besucher so Antworten auf Fragen finden, die das Überleben unserer Welt betreffen. Von und mit: Stephanie van Batum, Tom Afman und Thomas Dudkiewicz. Eintritt frei.

Performances & Walk-Acts
Woher kommt das riesige Kamel, das sich auf dem Tollwood Gelände herumtreibt? Ab 10.12. ist die
französische Cie Bénarès mit „Chamôh!“ auf dem Platz unterwegs und bezaubert Groß und Klein. Tief-im-Wald-Bar

Auch diese Woche kann man in der Tief-im-Wald-Bar viele Konzerte verschiedenster Musikrichtungen genießen. Am 10.12. kommt der traditionelle Hit-Hammer: die Trouble Boys, am 11.12. heißt es Westcoast Mix mit Lost in Bavaria und am 14.12. „The Weißwurscht Jazz Matinee“ mit der New Dixie Company. Russian Speedfolk gibt es am 16.12. mit 44 Leningrad. Zudem findet „Tief im Wald“ eine besondere Veranstaltungsreihe statt: Am 10., 11., 15. und 19.12. werden Bio- Geschenkkörbe zugunsten der Stiftung SOFI’s WORLD versteigert (Eintritt frei).

Markt der Ideen
Mit einer Unterschriftenaktion macht die Hofpfisterei gegen Gentechnik mobil: Angesichts der Verhandlungen zum Transatlantischen Freihandelsabkommen mit den USA (TTIP) setzt sie sich dafür ein, dass Bayern und Deutschland weiterhin Gentechnik-frei bleiben (Unterschrift möglich im Bazarzelt oder hier).

Für einen außergewöhnlichen Stand auf dem Markt der Ideen zeichnet der Künstler Miroslav Menschenkind verantwortlich: In seiner „Mensch & Kind Kuscheltierschlachterei seit 1886“ präsentiert er alles, was auch in einer normalen Schlachterei zu finden ist – mit dem Unterschied, dass hier nicht einst lebendige Tiere, sondern Kuscheltiere verarbeitet werden.

Kinderprogramm
„Der kleine Prinz reist zum blauen Stern“ heißt das Theater für Kinder des theaterLULU. Eine Neuinterpretation von „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry. Mit Masken, Live-Painting und Musik lässt die Schauspielerin Manuela Rademaker diese Geschichte lebendig werden. Eine poetische Theaterreise auf der Suche nach Freundschaft und ein Plädoyer für die Menschlichkeit. Am 14.12. Beginn 14:30 und 16 Uhr. Ab 3 Jahren. Eintritt frei. Reservierung empfohlen.

 

Kommentare sind geschlossen.