8.-11.11.14 Digitale Welten

menschen-arbeit-0051.gif von 123gif.de8. bis 11. November „Digitale Welten“ Münchner Wissenschaftstage 

Die Digitalisierung hat unsere Welt revolutioniert. Auf den Münchner Wissenschaftstagen befassen sich in diesem Jahr mehr als 300 Spitzenwissenschaftler mit den Chancen und Risiken der neuen Techniken, die unsere Gesellschaft, Wirtschaft und Wissenschaft grundlegend verändert haben.

Zentraler Veranstaltungsort ist die Alte Kongresshalle und das gegenüberliegende Verkehrszentrum des Deutschen Museums auf der Theresienhöhe.

Das Programm soll auch Bildungs- und Orientierungshilfen bieten. Ganz besonders sollen Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, sich in den Veranstaltungen und im direkten Gespräch mit den mehr als 300 beteiligten Experten über Ausbildungs- und Berufswege zu informieren.

Inhaltlich geht es in diesem Jahr um den Einsatz der Digitalisierung in Archäologie, Kunstgeschichte, Umweltforschung, Biologie, Medizin, Wirtschaft und Verkehr. So erfahren die Schülerinnen und Schüler z. B. am Stand von BMW von den Herausforderungen der Ingenieure in Zusammenhang mit einer künftigen Vernetzung von Fahrer, Fahrzeug und Umwelt. Geowissenschaftler erläutern die Nutzung von Satellitendaten für moderne Mensch-Umwelt-Forschung und zeigen dabei gleichzeitig einige Berufswege nach einem geowissenschaftlichen Studium auf. Architekten und Biowissenschaftler, Medieninformatiker und Veterinärmediziner stellen ihre modernen Forschungen dar und stellen sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler sowohl zum dargestellten Inhalt als auch zum Ausbildungsweg und den eigenen Erfahrungen bei der Berufsfindung.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei. Vollständiges Programm und Anmelde­kontakte für Workshops

Die diesjährige Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, von der Landeshauptstadt München sowie von der Fraunhofer Gesellschaft, der BMW Forschung und Technik GmbH und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Münchner Kultur GmbH, Karin Horch, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Kommentare sind geschlossen.