25.11.-31.12.14 Tollwood

TollwoodPlakatWi14Wintertollwood 2014, vom 25.11.-31.12.14  unter dem Motto: „LEBE!WESEN – Für eine artgerechte Tierhaltung“
Die PK fand im EssZimmer statt, dem neuen vegetarisch-veganen Zelt des Tollwood Festivals auf der Theresienwiese. (Mi 12.11.14, 11h PK)

Wie schon auf den vorangegangenen Festivals setzt sich Tollwood für das brisante Thema der artgerechten Tierhaltung und eine Änderung der Tierschutzgesetzgebung ein. Künstler und Referenten gaben wieder einen kleinen Vorgeschmack auf das bevorstehende, sehr beliebte Festival. Zum Abschluss wurden Kostproben aus dem 4-Gänge-Menü in Bio-Qualität serviert, das auf Wunsch zur australischen Varieté-Show LIMBO im Spiegelzelt serviert wird..

Der ungarische Künstler Gabor Miklos Szoke stellte sein Kunstwerk Armes Schwein vor, eine überdimensionale Holzskulptur, die das Festivalmotto kreativ umsetzt. Das fünf Meter hohe und zehn Meter lange Schwein im Käfig steht im Eingangsbereich des Festivals als Symbol für das Leid der Tiere in der industriellen Intensivtierhaltung. Dass die Massentierhaltung in Bayern ein großes Thema ist, zeigte Pawel Markowski von der SOKO Tierschutz mit schockierenden Filmaufnahmen aus einem Putenmaststall im Landkreis Dillingen. „Dies ist die Realität in Bayern, wie wir sie seit Jahren kennen.“ Miroslav Menschenkind – Mensch & Kind Kuscheltier-Schlachterei seit 1886: Miroslav Menschenkind ist Fotograf und Künstler – und mit der Kuscheltier-Schlachterei auf dem Festival inmitten des „Marktes der Ideen“ vertreten. Mit seinem Kunstprojekt sorgt er seit Anfang des Jahres für Aufmerksamkeit. Heiß her geht es im Spiegelzelt mit LIMBO, der australischen Varieté-Produktion (Foto unten), die in einer Deutschlandpremiere zu sehen ist. Heather Holliday, Schwert- und Feuerschluckerin zur Show: „LIMBO is far beyond normal circus.“

TollwoodLimbo

Das Winterprogramm im Überblick

„LIMBO“ – Die Varieté-Verführung des Winters (Australien). Deutschlandpremiere (Spielzeit: 25.11. – 31.12.)
Im nostalgischen Spiegelzelt entführen neun Artisten, Musiker und Tänzer die Zuschauer in die aufregende Atmosphäre der Show- und Cabaret-Welt. „LIMBO“ – das ist nervenzerreißende Spannung, knisternde Erotik und waghalsige Artistik. Damit kehrt Regisseur Scott Maidment, der bereits mit „Cantina“ (2011) und „Tom Tom Crew“ (2010) auf Tollwood für Begeisterungsstürme sorgte, zurück auf das Festival. Ob „LIMBO“ Zirkus, Cabaret, Theater oder alles zugleich ist – zu sehen gibt es auf der Bühne ein sprichwörtliches „Feuer-Werk“: Elemente klassischer Artistik, eine frivole Schwert- und Feuerschluckerin, freche Comedy, Tanz und vieles mehr. Dazu liefert das Ensemble Live-Musik, die sie selbst als „Jank“ bezeichnen: eine funkige Mischung aus Old-Time-Jazz, Rap und Bossa Nova, die eigens für „LIMBO“ komponiert wurde. Auf Wunsch kann zu „LIMBO“ ein 4-Gänge-Menü in Bio-Qualität gebucht werden.

Die drei Produktionen im Theaterzelt
Im Theaterzelt stellen sich drei unterschiedliche Produktionen vor: Die deutsch-kanadische Ein-Mann-Show „LEO“ schlägt der Schwerkraft ein Schnippchen (Mi 26.11. – Di 2.12.), die britische Compagnie Gandini Juggling zeigt in „Smashed“, dass Jonglieren weitaus mehr sein kann, als bloß Dinge in die Luft zu werfen (Do 4.12. – Do 11.12.), und die spanische Truppe Kulunka Teatro erzählt mit dem Maskentheater „André & Dorine“, einer Deutschlandpremiere, eine liebevoll-poetische Geschichte vom Vergessen (Sa 13. – Sa 20.12.).

Neues Konzept im Weltsalon
Zum achten Mal findet der Weltsalon mit aktuellen ökologischen und sozialen Themen auf dem Winterfestival statt. Stephanie Weigel, Umweltleitung von Tollwood, stellte auf der Pressekonferenz das neue Konzept des Weltsalons vor, der die Besucher in den „Himmel auf Erden“ entführt – dargestellt als Baustelle mit zwölf unterschiedlichen Räumen, die zur Interaktion, zum Erleben, Mitmachen und Nachdenken einladen. An drei Abenden finden moderierte „Zwiegespräche“ statt, u.a. mit Hilal Sezgin zum Thema artgerechte Tierhaltung (28.11.); Prof. Julian Nida-Rümelin und Anke Domscheit-Berg beleuchten die Gratwanderung zwischen Machbarkeit und Moral angesichts des technischen Fortschritts (10.12.), und der Dokumentarfilmer Werner Boote und der Plastikexperte Professor Dr. Christian Laforsch diskutieren über Auswege aus dem „Plastic Planet“ (13.12.).

Auf dem Festivalgelände lädt der weihnachtlich gestaltete „Markt der Ideen“ mit internationalem Kunsthandwerk und der zum 23. Mal bio-zertifizierten Gastronomie bis zum 23. Dezember zum Flanieren ein. Erstmals gibt es dort ein vegetarisch-veganes Zelt, das „EssZimmer“.

Über 70 Prozent aller Veranstaltungen, darunter der Großteil des Weltsalon-Programms, die Performances, die Live-Musik-Abende in der Tief-im-Wald-Bar und das Kinderprogramm finden bei freiem Eintritt statt. Mit den Silvesterveranstaltungen endet das Tollwood Winterfestival. Tickets zu Theater und Kabarett sind über die Info-Ticket-Hotline unter 0700- 38 38 50-24 erhältlich.

  • Wichtig: Tickets gelten am Veranstaltungstag auch für den MVV im Großraum München.
  • Emnid-Umfrage: Bereitschaft Geldausgabe für Produkte aus nachweislich artgerechter Tierhaltung.

Das komplette Festivalprogramm.

Kommentare sind geschlossen.