Drewermann: Wendepunkte

Patmos, Drewermann, Wendepunke2014 Patmos Verlag
Eugen Drewermann

WENDEPUNKTE

Was eigentlich besagt das Christentum?

544 Seiten mit 8 Farbtafeln, 35 €, Format 14 x 22 cm, Hardcover mit Schutzumschlag. ISBN: 978-3-8436-0540-3

„Was eigentlich besagt das Christentum?“ – dieser spannenden und wichtigen Frage in Zeiten des tradierten Glaubensschwundes widmet sich der als Kirchenkritiker bekannt gewordene katholische Theologe und Psychologe Eugen Drewermann ins seinem neuen Werk.

Auf knapp 500 Seiten versucht er die Glaubenswahrheiten der katholischen Kirche/ die theologische Disziplin der Dogmatik (jeweils unterteilt in die Schwerpunkte Kosmologie, Soteriologie, Christologie, Ekklesiologie, Eschatologie und Gotteslehre) genauer unter die Lupe zu nehmen und für die Menschen des 21. Jahrhunderts zu erklären sowie kritisch zu sichten. Dies geschieht auf wissenschaftlich breit aufgestellte und fundierte Weise (geschöpft aus Theologie, Psychologie, Philosophie und den diversen Naturwissenschaften – bereits ersichtlich an den vielen Fußnoten und einem umfangreichen Literaturverzeichnis), was bisweilen für den Laien in den jeweiligen Fachgebiete nicht immer einfach zu lesen bzw. zu verstehen ist. 

Auffällig sind dabei die Tiefe seiner Gedanken und der Drang sich nicht mit einfachen oder zu verklausulierten bzw. intrinsischen Glaubenslehrsätzen zufrieden zu geben. Es zeugt von einer (lebens-)langen Beschäftigung und dem Ringen mit und um den christlichen Glauben. Grundsätzlich positiv ist, dass die glaubenssuchenden Menschen von heute dazu ermutigt werden, ihre möglichen Anfragen an das tradierte Lehrgebäude offen zu stellen und weiter zu denken.

Ob die Sichtweise des Herrn Drewermann auf die zentralen Glaubensinhalte/-wahrheiten des Christentums (oder besser gesagt der katholischen Kirche) die Alleinseligmachende ist, darüber soll sich der Leser sein eigenes Urteil bilden. (Max Altmann – Diplom-Theologe, arbeitet als Pastoralassistent für das Erzbistum München-Freising)

Eugen Drewermann stellt in seinem neuen Buch die Theologie vom Kopf wieder auf die Füße und führt sie zurück zu dem, was Jesus von Nazareth wollte und was das Christentum eigentlich besagt. Er kritisiert in aller Deutlichkeit die in der Kirchengeschichte wirkmächtige Überzeugung, dass objektiv festgelegt werden könne, wie wir Gott zu verstehen haben und was Erlösung durch Christus bedeutet. Dagegen verweist er auf den mythischen Charakter all unserer religiösen Vorstellungen. In Drewermanns revolutionärem Neuansatz bekommen Begriffe wie Erlösung, Schöpfung, Auferstehung wieder einen Sinn. Ein unverzichtbares Buch für alle, die den Glauben neu und besser verstehen möchten.

»An jeder Stelle muss umgesteuert werden, um zum Ziel zu kommen. Nicht von Gott her, nur auf Gott hin, nicht im scheinbar objektiven Wissen, sondern nur vom Menschen her, in der Ungewissheit und dem Wagnis seiner Existenz lässt sich begreifen und begründen, wie notwendig es ist, das Leben nach dem Vorbild Jesu anzugehen … Man kann die Welt nicht von Gott her erklären und Gott nicht aus der Welt erkennen.« Eugen Drewermann

Kommentare sind geschlossen.