8.4.14: Green City Energy AG

Die 8.4.14, 19h Green City Energy AG. Waldkindergarten: Dreckig aber glücklich – zukunftsfähig mit allen Sinnen
aus der Veranstaltungsreihe „Biodiversität“

Barfuß gehen, Eicheln sammeln, Pilze suchen, Beeren pflücken, in Pfützen springen, Baumhaus bauen, auf Bäume klettern, über Bäche balancieren – das war es doch, was unsere Kindheit aufregend gemacht hat. Im Wald gibt es immer etwas zu entdecken, zu suchen, zu sammeln, zu sehen, zu hören und zu bestaunen. Mühelos erlernen die Kinder Bewegungen, stärken ihre Muskeln, schulen ihr Gleichgewicht, schärfen ihre Sinne, lernen ganz praktische Dinge – spielerisch, ganz natürlich, fließend und selbstverständlich, ohne es zu merken, ohne „trainieren“ zu müssen. Spielräume in der Natur sind vielfältiger als angelegte Spielplätze, und so ist der Erlebnisraum Waldkindergarten nicht nur Spielort, sondern auch ein großer Lernraum, in dem Kinder Erfahrungswelten erforschen und Fähigkeiten erwerben, die sie auch im Erwachsenenalter in sich tragen. Naturraumerlebnisse verbinden Kinder miteinander und schaffen die Basis für eine erlebte Verbindung zur Natur – unserer wirklichen Lebensgrundlage. Tiefe emotionale Beziehung zur Erde ist die Voraussetzung dafür, die Samen für einen neuen, achtsamen Umgang mit der Natur in das Bewusstsein der nachwachsenden Generationen zu pflanzen. Denn das, was wir lieben, ehren und schätzen, wollen wir auch erhalten.

Was macht glücklich sein für Kinder aus? Was ist eigentlich – aus Sicht von Kindern – „Dreck“? Wie wirkt sich das Lernen im Wald auf das spätere schulische Lernen aus? Sind Waldkindergarten-Kinder gesundheitlich stabiler? Welche sozialen und körperlichen Muster werden im Waldkindergarten gefördert, die auch für die spätere Zukunft des Kindes wichtig sind? Welche sozialen Fähigkeiten sind im gemeinsamen Spielen in der Natur im Mittelpunkt? Was bedeutet es für die Zukunft, dass Kinder in urbanen Umgebungen nur noch eingeschränkte Naturerfahrungen machen können? Welche städtischen Veränderungen könnten dazu beitragen, daß Kindern wieder Naturerlebnisspielräume eröffnet werden könnten?

Mit Bildern / Filmsequenzen nimmt Frau Dipl.-Ing. Almut Döring  Sie in den Waldkindergarten Alltag mit, zeigt wissenschaftliche Erkenntnisse praxisnah und erzählt von ihrer Arbeit. Referentin : Dipl.-Ing. Almut Döring, Landschaftsplanerin und Waldkindergarten-Pädagogin

Mit dieser Einladung möchten wir interessierte Bürger, aber auch Mitarbeiter von Schulen und Kindergärten ansprechen sowie städtische, kommunale Behörden oder Architekten, um mit Ihnen gemeinsam Möglichkeiten der Integration natürlicher Lernorte in der Stadt für Kinder zu diskutieren.

Andrea Hübner

Eine Exkursion mit Almut Döring erfolgt am 10. Mai 2014 (nur mit Anmeldung)

Kommentare sind geschlossen.