24.4.14 19h Powerwalk

GÆG – Thomas Huber & Wolfgang Aichner Weltpremiere Donnerstag, 24. April 2014, Filmbeginn 19:00 Filmmuseum im Münchner Stadtmuseum München Eintritt: 4 € (3 € für Mitglieder des MFZ) Kartenreservierung unter 089/233 96450

Nach dem großen Erfolg “passage2011“, bei dem sie ein rotes Boot über den Alpenhauptkamm zur Biennale gezogen haben, stellen die Künstler von GÆG (global aesthetic genetics) Thomas Huber und Wolfgang Aichner ihr neues Projekt vor: Im Rahmen einer zehntägigen Expedition stiegen die Beiden als menschliche Energiestation auf Europas größten Gletscher, den isländischen Vatnajökull.

Bei ihrer Unternehmung im September 2013 trugen sie mobile Windräder mit sich, mit denen sie permanent Strom aus Windenergie erzeugten. Die so generierte und in speziellen Akkus gespeicherte Energie markiert auch den künst- lerischen Ertrag der Aktion. Das Gewinnen von Energie und deren Verbrauch, bei dem Projekt in zwei separaten Schritten inszeniert, entwickelt eine hohe metaphorische Qualität.

Die auf dem Gletscher geladenen Akkus wurden zurück nach Deutschland transportiert. Dort wurden sie dazu genutzt zwei Waschmaschinen anzutreiben um damit die Expeditionskleidung der Künstler zu waschen. Nur in der Schleuderphase kamen die Maschinen nicht voll auf Touren, ansonsten reichte der Strom für die zwei Kaltwaschgänge.

Mit “powerwalk“ erschaffen die Künstler ein absurdes Bild, das den aktuellen Wettlauf der Industrieländer um natürliche Ressourcen und Energien und eine auf Effizienz, Profit und Unterhaltung ausgerichtete Gesellschaft thematisiert.

Kamera (IS): Michael Pröttel, 2nd Unit: María Jóhannsdóttir, (D): Peter Rixner Schnitt: Thomas Huber, Peter Rixner / Musik: Thomas Huber / Spielzeit: 17 Minuten “powerwalk – der Film“ und “passage2011“ sind als DVD erhältlich unter info@gaeg.net

Die Uraufführung von “powerwalk“ wird unter anderen kommentiert vom Kurator des Projektes, Dr. Christian Schoen im Gespräch mit den Künstlern.

Das weitere Filmprogramm für diesen Abend im Anschluss an “powerwalk – der Film“: internationale Künstler- kurzfilme im Spannungsfeld zwischen Observation und Vision einer Welt im zivilisatorischen Umbruch.

Rúrí (Island) “Rainbow I“, 1983, 3 Minuten
Rúrí (Island) “Aqua Silence II“, 2014, 7 Minuten
Simon Faithfull (Großbrittannien) “EZY1899: Reenactment for a Future Scenario“, 2012, 12 Minuten GÆG (Deutschland) “passage2011“, 2012, 27 Minuten

“powerwalk“ – wird als Ausstellung 2014 gezeigt im Europäischen Künstlerhaus Oberbayern, Freising und Halle14, Baumwollspinnerei Leipzig sowie im LOFT Ansbach gefördert von: KULTURREFERAT LANDESHAUPTSTADT MÜNCHEN, ESRI DEUTSCHLAND, CUBE ENGINEERING, 66° NORTH, EST, LAUCHE & MAAS, F. HILTERHAUS, R. BÖDEWADT UG, PERIX.MEDIA, BUSCH & MÜLLER, G. OECHSLER, ICELANDAIR, POWERBAR

Kommentare sind geschlossen.