6.3.14 Allerheiligen-Hofkirche

Do 06.03.14, 19h Chamisso-Preis Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz

Die Schriftstellerin Ann Cotten wird für ihr bisheriges Gesamtwerk, insbesondere für ihren jüngsten Erzählungsband „Der schaudernde Fächer“ (Suhrkamp 2013) geehrt. Förderpreise erhalten Dana Ranga für ihren Gedichtband „Wasserbuch“ (Suhrkamp 2011) und Nellja Veremej für ihren Roman „Berlin liegt im Osten“ (Jung und Jung 2013). Gemeinsam mit zahlreichen Preisträgern und Wegbegleitern feiert die Robert Bosch Stiftung an diesem Abend die 30. Preisverleihung und blickt auf die erfolgreiche Geschichte des Adelbert-von-Chamisso-Preises zurück. Seit 1985 ehrt die Stiftung mit dem Chamisso-Preis herausragende deutschsprachige Autoren, deren Werk von einem Kulturwechsel geprägt ist. Das musikalische Programm wird Jazz-Legende Wolfgang Dauner mit seinem Sohn Flo Dauner gestalten, Gabi Bauer führt durch den Abend.

Neben der 30. Verleihung des Adelbert-von-Chamisso-Preises feiert die  Robert Bosch Stiftung 2014 zudem ihr 50jähriges Bestehen.

Aus diesem Anlass werden zur Preisverleihung am 6. März zahlreiche Ehrengäste in München erwartet, darunter über 20 Chamisso-Preisträger: Artur Becker, Abdellatif Belfellah, Marica Bodrožić, Gino Chiellino, Zehra Ҫirak, György Dalos, Akos Doma, Ilir Ferra, Ota Filip, Léda Forgó, Zsuzsanna Gahse, Marjana Gaponenko, Adel Karasholi, Luo Lingyuan, QueDu Luu, Hussain Al-Mozany, Matthias Nawrat, José F.A. Oliver, Selim Özdogan, Yüksel Pazarkaya, Ilma Rakusa, Michael Stavarič, Vladimir Vertlib und Anila Wilms. Außerdem treten die aktuellen Jurymitglieder des Chamisso-Preises auf: Gregor Dotzauer, Michael Krüger, Klaus-Dieter Lehmann, Denis Scheck, Dorothea Westphal und Feridun Zaimoglu.

Die Preisverleihung wird vom Bildungskanal BR alpha aufgezeichnet und in der Sendung denkzeit am Sonntag, 22. März um 22.30 Uhr ausgestrahlt.

Kommentare sind geschlossen.