12.3.14 Migranten und Wirtschaft

Mittwoch, 12.03.14, 19h Was Migranten zur Wirtschaft beitragen. Caritas, IHK und Experten aus Wissenschaft und Politik diskutieren

In die Diskussion um Fachkräftemangel und Zuwanderung wollen die Caritas Akademie der Nationen und die IHK für München und Oberbayern Sachlichkeit bringen und zukunftsweisende Entwicklungen aufzeigen. Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und sozialer Arbeit diskutieren bei einem Podium in der IHK-Akademie zum Thema „Der Beitrag der Migranten zur Münchner Wirtschaft“. Das Impulsreferat mit dem Titel Fachkräftesicherung durch Zuwanderung hält Professor Axel Plünnecke. Der Wirtschaftswissenschaftler ist Leiter des Kompetenzfelds Humankapital und Innovationen am Institut der deutschen Wirtschaft in Köln und setzt sich in seinen Studien unter anderem mit der Wechselwirkung von Bildung und Wirtschaft auseinander. Beim anschließenden Podium diskutieren der Philosoph und Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität Julian Nida-Rümelin, IHK-Präsident Dr. Eberhard Sasse, die Landtagsabgeordneten Katharina Schulz (Grüne) und Joachim Unterländer (CSU) sowie die Leiterin der Akademie der Nationen Dr. Norma Mattarei. Es moderiert Cumali Naz, der Beauftragte für interkulturelle Pädagogik des Kreisjugendrings München-Stadt.

„Die in Deutschland lebenden Migrantinnen und Migranten leisten einen entscheidenden Beitrag für die deutsche Wirtschaft und Gesellschaft“, sagt Norma Mattarei, die Leiterin der Akademie der Nationen der Caritas. „Die aktuelle Diskussion über den Missbrauch von sozialen Leistungen schadet den Integrationsanstrengungen, die von allen Seiten erbracht werden“. Sie verdecke, wie wichtig und bedeutend die Zuwanderung vor allem vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung sei. Die Akademie der Nationen und die IHK strebten mit der Podiumsveranstaltung eine sachliche und konstruktive Auseinandersetzung mit den Themen Zuwanderung, Zusammenleben und Identität an. „Wir brauchen eine Kultur des Willkommens, die von Offenheit und humanistischen Prinzipien geprägt ist“, so Mattarei. (ua)

Pressekontakte: Dr. Norma Mattarei – Akademie der Nationen, Sabine Gottwald – IHK für München und Oberbayern

 

Kommentare sind geschlossen.