Krimi: Der Tote vom Oberhaus

1. Oktober 2012 Edition Renumero 
Dagmar Isabell Schmidbauer

Der TOTE vom Oberhaus

386 S., 12.80 € (D), 13,20 € (A). ISBN 978-3-943395-01-3. Leseprobe
Nicht nur „Lokalkolorit-Liebhabern“ zu empfehlen! RS/PTM

Nach dem Erfolg des ersten Bandes der Passau-Krimi-Serie: „Marionette des Teufels“, führt die Autorin ihre Leser erneut durch geheimnisvolle Irrwege der Dreiflüssestadt. Über den Tatort hinaus gewährt sie Einblick in die vielfältige Geschichte der Barockstadt, die sie gerade zum 350. Jubiläumdes Stadtbrands wieder zum Schauplatz brenzliger, menschlicher Gelüste und Grausamkeiten macht. 

So hatte sich die junge Kriminalkomissarin Franziska Steinbacher ein Date mit ihrem neuen Liebhaber – dem Künstler Walter Froschhammer – nicht vorgestellt. Wegen einer ausgebluteten Leiche im Fürstenkeller der Passauer Veste Oberhaus muss sie das Stelldichein abrupt beenden.

Ein Mann wurde mit einer mittelalterlichen Partisane (eine Stoßwaffe, die zu den Stangenwaffen zählt/Wikipedia) hinter verschlossener Tür erstochen. Vom Täter fehlt natürlich jede Spur und der Identität des Ermordeten ist man ebenfalls auf der Spur. Als sich gleich mehrere Frauen melden und behaupten, alle Lebensgefährtinnen des Toten gewesen zu sein, wird die Lage für die Passauer Mordkommission noch verzwickter. Akribisch enthüllt das Ermittlerduo Steinbacher und Hollermann den schmierigen, düsteren Lebensentwurf des Opfers, der auch über seinen Tod hinaus Tribute fordert.

Dagmar Isabell Schmidbauer lebt und arbeitet als Journalistin und Krimiautorin im Bayerischen Wald. Vor rund dreißig Jahren zog sie aus dem Rhein-Main-Gebiet in eine der schönsten Gegenden Deutschlands, wo sie inzwischen mit ihrem Mann und den sechs gemeinsamen Kindern eine Heimat gefunden hat.

Kommentare sind geschlossen.