Buch: Die Venezianische Agentin

August 2011 Thiele-Verlag
Fréderic Lenormand 

DIE VENEZIANISCHE AGENTIN

Roman Übersetzung Christiane Landgrebe 360 S., 20 €, 30,50 sFr. Gebunden/Schutzumschlag, 13,5 x 21,5 cm, ISBN 978-3-85179-166-2

Panik im Dogenpalast! Mitten in der Sitzung des Großen Rats, direkt unter dem von Tintoretto gemalten Paradies-Fresco, wurde Zan Pelizzioli erstochen, ein edler Patrizier. Der gesamte Adel Venedigs war anwesend, und doch hat niemand etwas bemerkt. Saverio Barbaran, bekannt und gefürchtet als der »Rote Inquisitor«, hat seine Gründe, den Mord geheimzuhalten, und beauftragt die Agentin Leonora Pucci, den Fall mit aller nötigen Diskretion aufzuklären. Doch das ist leichter gesagt als getan: Der Bote, der Leonora den Auftrag übermitteln soll, wird vergiftet aufgefunden – in seiner Hand hält er ein rätselhaftes Gedicht. Mit Hilfe des charmanten jungen Anwalts Flaminio del Oio findet Leonora heraus, daß der Autograph von dem lang verstorbenen Dogen Grimani sein muss.

Als sie die Druckerei von Grimanis Gedichten aufsucht, ist auch der Drucker tot. Und während ihre Stiefmutter plant, Leonora mit dem schwarzen Schaf einer reichen venezianischen Familie zu verheiraten, um die Finanzen aufzubessern, wird die junge Erbin der Familie dalla Frascada zum zweiten Mal zur Ermittlerin in einem spannenden Kriminalfall zwischen Canal Grande und Caffè Florian.

Venedig zur Zeit Casanovas. Der Dogenpalast gilt als der sicherste Ort der Stadt. Doch dann passiert genau dort ein skandalöses Verbrechen. Leonora Pucci, die Agentin des Dogen, gerät auf die Spur eines unglaublichen Geheimnisses.

Kommentare sind geschlossen.