Buch: Des Zeichners Geheimnis

2011 Ancient Mail Verlag
Rolf Meisinger

Des Zeichners Geheimnis

289 S., 17,80 €, 11 s/w-Zeichnungen. ISBN 3-935910-40-2, 1

Fast unglaubliche, aber wahre Geschichten erzählt dieses Buch. Geschichten, die der Autor Rolf Meisinger selbst erlebt hat. Das war während seiner Militärdienstzeit in der sowjetischen Armee. Er war damals – 1988 – einer Spezialeinheit zugeteilt, die den Auftrag hatte, mysteriöse Ereignisse in verschiedenen Regionen der damaligen Sowjetunion aufzudecken. So wurde die Einheit in die Wüstenregion Usturt (zwischen Usbekistan und Kasachstan) entsandt. In dieser Gegend, die als eine der lebensfeindlichsten der Welt gilt, waren bei einem unerklärlichen Unglück Geologen zu Tode gekommen. Die Soldaten der Spezialeinheit stießen beim Versuch der Aufklärung auf eine fremdartige Tierart, die bis dahin völlig unbekannt war.

Ein anderes Mal ging es in die tiefe Provinz des Altaigebirges. Dort war ein angesehener Partei-Funktionär mit einem Nervenzusammenbruch ins Krankenhaus eingeliefert worden. Am nächsten Tag brachte man mit der derselben Diagnose auch seine Sekretärin dorthin. Der Grund dafür sollte angeblich eine Lenin-Büste sein, die negative Energien aussandte. . Diese Büste sollte dann zur weiteren Untersuchung in ein Labor nach Moskau gebracht werden. Seltsame Ereignisse und Spukszenen auf dem Wege dorthin führte ein Medium darauf zurück, dass der Marmor dieser Büste von einem Grabstein aus der Nomadenzeit stamme…

Der nächste Einsatz führte nach Samarkand. 1941 war dort das Grab des Timur-Leng, auch der große Tamerlan genannt, geöffnet worden. Ein Fluch, der Krieg und Zerstörung voraussagte, lag angeblich auf dieser Grabstätte. Im selben Jahr erfolgte der Angriff des faschistischen Deutschlands auf die Sowjetunion. Gab es wirklich einen Zusammenhang? Oder wirkte der „Fluch“ in ganz anderer Weise, nämlich in Form eines Virus, das die Menschen im Umfeld des Grabes immer wieder „angriff“ und vielen Tausenden den Tod brachte.

In Afhganistan untersuchte die Einheit eine geheimnisvolle Statue, von der ein blaues Leuchten ausging. Was war die Ursache? Radioaktivität? Wurden in diesem Tal neue Waffen getestet oder war hier ein UFO gelandet?

Ancient Mail Verlag, Werner Betz

Pressekontakt ASK-Sellmann, Irmgard Sellmann

 

Kommentare sind geschlossen.