Buch: Sind wir noch zu retten?

11/2010 FinanzBuch Verlag
Professor Dr. Klaus Schweinsberg

Sind wir noch zu retten?

Warum Staat, Markt und Gesellschaft auf einen Systemkollaps zusteuern

240 S., 19,95 €, ISBN 978-3-89879-597-5 Inhaltsverzeichnis und hier eine Vorgeschmack

Wer den Mut hat, die rosa Brille in den Sand zu stecken und den klaren Blick aufzusetzen, um der wirtschaftlichen Realität ins Auge zu blicken, sollte dieses gut verständliche Buch lesen. Es ist auch nicht so dick, dass man gleich davor zurückschreckt. (RS)

Staatsbankrott und soziale Unruhen in Griechenland, die Irland- und Eurokrise, die maroden sozialen Sicherungssysteme hierzulande, der Rechtsruck in Ungarn oder die prekäre Lage in Afghanistan – die Bürger spüren, dass der feste Boden des Wohlstands und des Friedens der Nachkriegsära wankt, ja, eine Illusion war. Unsere Systeme stehen vor dem Zusammenbruch – politisch, wirtschaftlich wie sozial. Es ist nur eine Frage von wenigen Jahren, bis es so weit ist. Um die Fliehkräfte, die aus sozialer Unzufriedenheit, einbrechender Konjunktur und der Flucht der Wähler aus der politischen Mitte resultieren, zusammenzuhalten, braucht es einen starken Staat. Doch dieser wird schon in Kürze kaum mehr handlungsfähig sein, gelähmt durch die horrende Überschuldung und die Kompromisse, zu denen Koalitionsregierungen gezwungen sind. Militär und Polizei sind durch Auslandseinsätze und Beschaffungsstau sowie schlechte Motivation deutlich geschwächt. Kurzum: Die Wahrscheinlichkeit eines totalen Systemausfalls ist hoch und die möglichen Folgen brandgefährlich.

Es bleibt wenig Zeit gegenzusteuern. Professor Klaus Schweinsberg zeigt in diesem Buch anschaulich auf, welche globalen Entwicklungslinien die nächsten Jahre bestimmen und welche Gefahren auf uns zukommen. Er zeigt Auswege und Möglichkeiten, sich gegen die enormen Risiken abzusichern.

Stimmen zum Buch

»Das Vertrauen der Bürger in die Institutionen von Staat und Markt schwindet. Mit Mut und Sachverstand zeigt Klaus Schweinsberg sehr konkret, wie prekär diese Entwicklung für Deutschland und Europa werden könnte.« Professor Dr. Renate Köcher, Institut für Demoskopie Allensbach

»Mit teils dramatischen Szenarien rüttelt der Autor den Leser auf. Dass gerade der Wirtschaft in der kommenden Dekade eine besondere Verantwortung zukommt, wird bei der Lektüre sehr deutlich.« René Obermann, Vorsitzender des Vorstands Deutsche Telekom AG

»Wir wollen nicht immer so genau wissen, was wir eigentlich wissen.« Peer Steinbrück, Bundesfinanzminister a. D.


Kommentare sind geschlossen.